Fußball EM Geschichte – Historie der EURO

Der UEFA EM Pokal
Wikimedia, Eddy1988 (CC BY 2.0)

Auf der Seite zur EM Geschichte gibt es Berichte und Zusammenfassungen zu allen bisherigen Endrunden. Angefangen vom ersten Turnier in Frankreich 1960 bis zur letzten Europameisterschaft 2016 in Frankreich In jedem Artikel gehen wir auf die wichtigsten Ereignisse der jeweiligen EURO ein, geben Informationen zum Hintergrund und in einer kleinen Box die wichtigsten Daten wieder. Nach und nach werden die Artikel veröffentlicht, bis zum Schluss die Geschichte aller 15 EM Endrunden nachzulesen ist. In dieser Liste findet ihr alle bisherigen Turnier mit dem Gastgeberland. Mit einem Klick auf das jeweilige Turnier gelangt ihr zu einem ausführlichen Bericht über die EM Geschichte. Nachdem die EM 2016 in Frankreich beendet ist, gibt es diese auch natürlich zum Nachlesen. Wir hoffen ihr findet alle Infos auf unserer Seite, die ihr euch erhofft.

Die EM Geschichte im Überblick

Auch zur aktuellen bzw. kommende Europameisterschaft findet ihr alle Informationen. So gibt es etwa Artikel zu allen EM Stadien, den EM 2016 Gruppen und natürlich dem Spielplan der EM.

Alle Europameister im Überblick

Mit jeweils drei Titeln dürfen sich Deutschland und Spanien Rekord-Europameister nennen. Spanien ist zudem Titelverteidiger und hat sowohl 2012 als auch 2008 die EM für sich entscheiden können. Mit zwei EM-Titeln folgt Frankreich auf Platz 3 der Rangliste. Anders als bei Weltmeisterschaften, wo sich meist die Favoriten durchsetzen, gab es bei bei Europameisterschaften auch schon große Überraschungen. So gewann Dänemark überraschend das Turnier 1992 und Griechenland die EURO 2004 in Portugal.

Jahr Europameister Finale Vize-Champion
2016 Portugal 1:0 n. V. Frankreich
2012 Spanien 4:0 Italien
2008 Spanien 1:0 Deutschland
2004 Griechenland 1:0 Portugal
2000 Frankreich 2:1 n. V. Italien
1996 Deutschland 2:1 n. G.G. Tschechien
1992 Dänemark 2:0 Deutschland
1988 Niederlande 2:0 Sowjetunion
1984 Frankreich 2:0 Spanien
1980 BR Deutschland 2:1 Belgien
1976 Tschechoslowakei 5:3 i. E. BR Deutschland
1972 BR Deutschland 3:0 Sowjetunion
1968 Italien 2:0 Jugoslawien
1964 Spanien 2:1 Sowjetunion
1960 Sowjetunion 2:1 Jugoslawien

Frankreich wird bei der EM 2016 zum dritten Mal als Gastgeber auftreten, zwei Mal fand eine EM Endrunde in Italien und Belgien statt. Drei Mal konnte der Ausrichter auch gewinnen1964 siegte Spanien im eigenen Land, 1968 veranstaltete Italien das Turnier und krönte sich zum Champion und 1984 hieß der Sieger und Gastgeber Frankreich.

Flagge FrankreichFlagge FrankreichAktuelle Europameister-Quoten ansehen!

Die Liste aller EM Torschützenkönige

Michel Platini ist EM Rekordtorschütze
Wikimedia, Piotr Drabik (CC BY 2.0)

Der „Goldene Schuh“ geht bei jeder EM Endrunde an den Spieler, der die meisten Tore erzielt hat. Da es in den vergangenen Jahren immer öfter Stürmer gab, die eine gleiche Anzahl an Treffern erzielt hat, hat die UEFA die Regeln geändert. Sollte es zu einem Gleichstand kommen, werden zusätzlich die Assists und in weiterer Folge die absolvierten Minuten bei der EM herangezogen. Bisher konnte noch kein Spieler zwei Mal den „Goldenen Schuh“ gewinnen.

 Jahr und Turnier EM Torschützenkönig(e) Tore
1960 in Frankreich Galic, Jerkovic (YUG), Heutte (FRA) Iwanow, Ponedelnik (UDSSR) jeweils 2
1964 in Spanien Bene, Novak (HUN), Pereda (ESP) jeweils 2
1968 in Italien Dragan Dzajic (YUG) 2
1972 in Belgien Gerd Müller (GER) 4
1976 in Jugoslawien Dieter Müller (GER) 4
1980 in Italien Klaus Allofs (GER) 3
1984 in Frankreich Michel Platini (FRA) 9
1988 in Deutschland Marco van Basten (NED) 5
1992 in Schweden Bergkamp (NED), Brolin (SWE), Larsen (DEN), Riedle (GER) jeweils 3
1996 in England Alan Shearer (EN) 5
2000 in Belgien & Niederlande Patrick Kluivert (NED), Savo Milosevic (YUG) jeweils 5
2004 in Portugal Milan Baros (CZE) 5
2008 in Österreich & Schweiz David Villa (ESP) 4
2012 in Polen & Ukraine Fernando Torres (ESP) 3
2016 in Frankreich Antoine Griezmann (FRA) 6

Insgesamt halten der Franzose Michel Platini und Cristiano Ronaldo mit neun erzielten Treffern den Rekord bei Europameisterschaften, gefolgt von Alan Shearer mit sieben. Sechs Tore geschossen haben unter anderem Antoine Griezmann, alle bei der EM 2016 in Frankreich, Wayne Rooney oder Zlatan Ibrahimovic, der mittlerweile aus dem schwedischen Nationalteam zurückgetreten ist. Als bester Deutscher rangiert Mario Gomez mit fünf Treffern auf Platz 11 der Rangliste.

Die Rekordspieler bei Europameisterschaften

Ronaldo ist Portugals Ass im ÄrmelMittlerweile alleiniger Rekordspieler bei EM-Endrunden ist Cristiano Ronaldo. Bei vier Turnieren absolvierte der portugiesische Superstar insgesamt 21 Spiele. Zwei Mal stand CR7 im Finale, einmal im Halbfinale und einmal im Viertelfinale. 2016 krönte er seine Karriere mit dem Gewinn der Europameisterschaft.

18 Partien bei Europameisterschaften bestritten hat Bastian Schweinsteiger, Gianluigi Buffon hat bei EM-Endrunden nur eine weniger absolviert. Auf Platz vier im Ranking folgen die Spanier Andres Iniesta und Cesc Fabregas mit 16 Einsätzen sowie die bisherigen Rekordhalter Lilian Thuram und Edwin van der Sar.

Bei insgesamt fünf Endrunden im Kader war Iker Casillas (2000, 2004, 2008, 2012, 2016), wobei der spanische Internationale nur bei drei Europameisterschaften auch am Feld stand. Gianluigi Buffon (2004, 2008, 2012, 2016), Lothar Matthäus (1980, 1984, 1988, 2000), Alessandro Del Piero (1996, 2000, 2004, 2008) oder auch Petr Cech (2004, 2008, 2012, 2016) standen bei vier Turnieren im Aufgebot ihres Landes.