Fußballer Zitate zur WM

Fußballer Zitate – Eine Auswahl der besten Sprüche

Fußball ist nicht nur auf dem Platz unterhaltsam, sondern sorgt auch abseits des grünen Rasenrechtecks stets für beste Unterhaltung. Hauptverantwortlich dafür sind in aller Regel Spieler aber auch Trainer und Funktionäre, die am Mikrofon immer wieder für mehr oder weniger freiwillige Bonmots sorgen. Nachfolgend eine Auswahl der besten Fußballersprüche für die Weltmeisterschaft in Russland. Mit den besten Zitaten, Sprüchen und Ausrutschern von Lothar Matthäus, Berti Vogts und anderen Fußball Stars.

Fußballersprüche von deutschen Spielern und Trainern

Lukas Podolski (Deutschland): „Fußball ist wie Schach – nur ohne Würfel.“

Sprücheklopfer Lukas Podolski
Podolski lässt kein Fettnäpfchen aus
Wikimedia, Steindy (CC BY-SA 3.0 DE)

Lukas Podolski (Deutschland): „Wir müssen jetzt die Köpfe hochkrempeln – und die Ärmel auch.“

Lukas Podolski (Deutschland): „So ist Fußball. Manchmal gewinnt der Bessere.“

Lothar Matthäus (Deutschland): „Ich hab gleich gemerkt, das ist ein Druckschmerz, wenn man drauf drückt.“

Lothar Matthäus (Deutschland): „Das Chancenplus war ausgeglichen.“

Lothar Matthäus (Deutschland): „Wir dürfen jetzt nicht den Sand in den Kopf stecken.“

Fritz Walter (jun.) (Deutschland): „Die Sanitäter haben mir sofort eine Invasion gelegt.“

Mario Gomez (Deutschland): „Ich will jeden Ball versenken. Zu Hause im Garten und auch in jedem Bundesliga-Spiel.“

Andreas Möller (Deutschland): „Mein Problem ist, dass ich immer sehr selbstkritisch bin, auch mir selbst gegenüber.“

Hier findest du den Spielplan der WM 2018

Berti Vogts (Deutschland): „Wenn ich über’s Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker, nicht mal schwimmen kann er.“

Berti Vogts (Deutschland): „Sex vor einem Spiel? Das können meine Jungs halten, wie sie wollen. Nur in der Halbzeit, da geht nichts.“

Berti Vogts (Deutschland): „Hass gehört nicht ins Stadion. Solche Gefühle soll man gemeinsam mit seiner Frau daheim im Wohnzimmer ausleben.“

Berti Vogts (Deutschland): „Die Kroaten sollen ja auf alles treten, was sich bewegt – da hat unser Mittelfeld ja nichts zu befürchten.“

Otto Rehhagel (Deutschland): „Mit 50 bist du als Fußballtrainer reif für die Klapsmühle. Wenn du genug Geld verdient hast, kannst du wenigstens erster Klasse liegen.“

Klaus Täuber (Deutschland): „Heute knall ich mir die Birne voll, bis mir das Bier zu den Ohren rausläuft!“

Thomas Strunz (Deutschland): „Es ist ein Sehnenabriss am Schambeinknochen. Hört sich lustig an – ist aber trotzdem beim Fußball passiert.“

Wolfram Wuttke (Deutschland): „Immer, wenn ich breit bin, werde ich spitz.“

Jens Jeremies (Deutschland): „Das ist Schnee von morgen.“

Peterer Neururer ist für seine Aussagen bekannt
Peter Neururer hat immer einen Spruch auf Lager
Wikimedia, Thomas Rodenbücher (CC BY 2.0)

Peter Neururer (Deutschland): „Wir waren alle vorher überzeugt davon, dass wir das Spiel gewinnen. So war auch das Auftreten meiner Mannschaft, zumindest in den ersten zweieinhalb Minuten.“

Steffen Freund (Deutschland): „Es war ein wunderschöner Augenblick, als der Bundestrainer sagte: ‚Komm Steffen, zieh deine Sachen aus, jetzt geht’s los.'“

Andreas Möller (Deutschland): „Mailand oder Madrid – Hauptsache Italien!“

Andreas Möller (Deutschland): „Ich hatte vom Feeling her ein gutes Gefühl.“

Matthias Sammer (Deutschland): „Wenn ich am Ende vorn stehe, können mich die Leute auch Arschloch nennen. Das ist mir egal.“

Mario Basler (Deutschland): „Eigentlich bin ich ein Supertyp. Aber ich kann wohl auch ein richtiger Arsch sein!“

Mario Basler (Deutschland): „Ich bin ehrlich: Fußball ist nichts für Frauen. Wenn Mädels auf dem Rasen rumtoben wollen, sollen sie ein Netz aufstellen und Tennis spielen.“

Michael Rensing (Deutschland): „Bei mir ist es ja schon ein Fehler, wenn ich meine Schuhbänder falsch binde.“

Wilfried Lemke (Deutschland): „Das beste Trainingslager ist eine Frau, die eigene natürlich.“

Andreas Brehme (Deutschland): „Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß!“

Andreas Brehme (Deutschland): „Also bei mir geht das mit dem linken Fuß genauer und mit dem rechten fester! Auf die Torwand schieße ich mit dem rechten.“

Pierre Littbarski (Deutschland): „In der ersten Halbzeit haben wir ganz gut gespielt, in der zweiten fehlte uns die Kontinu…, äh Kontuni…, ach scheiß Fremdwörter: Wir waren nicht beständig genug!“

Fredi Bobic (Deutschland): „Man darf jetzt nicht alles so schlecht reden, wie es war.“

Rudi Völler (Deutschland): „Was meine Frisur betrifft, da bin ich Realist.“

Thomas Häßler (Deutschland): „Wir wollten in Bremen kein Gegentor kassieren. Das hat auch bis zum Gegentor ganz gut geklappt.“

Bruno Labbadia (Deutschland): „Das wird alles von den Medien hochsterilisiert.“

Mehmet Scholl (Deutschland): „Die schönsten Tore sind diejenigen, bei denen der Ball schön flach oben rein geht.“

Roy Präger (Deutschland): „Jetzt kommt es darauf an, dass wir die entscheidenden Punkte gegen den Nicht-Abstieg sammeln!“

Steffen Baumgart (Deutschland): „Wir haben genügend Potenz für die Bundesliga.“

Jürgen Wegmann (Deutschland): „Zuerst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu.“

Paul Breitner (Deutschland): „Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll, aber bei mir lief’s ganz flüssig.“

Rolf Rüßmann (Deutschland): „Wenn wir hier nicht gewinnen, dann treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt.“

Fritz Walter (jun.) (Deutschland): „Der Jürgen Klinsmann und ich, wir sind ein gutes Trio. Ich meinte: ein Quartett.“

Erfahre mehr über die Geschichte der Fussball EM.

Die besten internationalen Fußballzitate

Hans Krankl (Österreich): „Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär.“

Trapattoni ist für seine Wut-Reden bekannt
Giovanni „Flasche leer“ Trapattoni
Wikimedia, Michael Kranewitter (CC BY-SA 3.0 AT)

Giovanni Trappatoni (Italien): „Fußball ist Ding, Dang, Dong. Es gibt nicht nur Ding.“

Toni Polster (Österreich): „Man hetzt die Leute auf mit Tatsachen, die nicht der Wahrheit entsprechen.“

Toni Polster (Österreich): „Ich kann nicht mehr als schießen. Außerdem standen da 40 Leute auf der Linie.“

Max Merkel (Österreich): „Die wissen nicht einmal, dass im Ball Luft ist. Die glauben doch, der springt, weil ein Frosch drin ist.“

Max Merkel (Österreich): „Im Training habe ich mal die Alkoholiker meiner Mannschaft gegen die Antialkoholiker spielen lassen. Die Alkoholiker gewannen 7:1. Da war’s mir wurscht. Da hab i g’sagt: Sauft’s weiter.“

Max Merkel (Österreich): „Der Dettmar Cramer hat doch nur den Schwarzen im Senegal beigebracht, wie man Kakteen umdribbelt.“

Aleksandar Ristic (Bosnien-Herzegowina): „Wenn man ein 0:2 kassiert, dann ist ein 1:1 nicht mehr möglich.“

Bill Shankly (Schottland): „Einige Leute halten Fußball für einen Kampf um Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich versichere Ihnen, dass es viel ernster ist!“

Gary Lineker (England): „Fußball ist ein Spiel von 22 Leuten, die rumlaufen, den Ball spielen, und einem Schiedsrichter, der eine Reihe dummer Fehler macht, und am Ende gewinnt immer Deutschland.“

Georg Best (Nordirland): „Ich habe viel von meinem Geld für Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach verprasst.“