FIFA Weltrangliste: Deutschland unverändert, Österreich rutscht ab

Der amtierende Weltmeister Deutschland ist in der FIFA-Weltrangliste unverändert auf Rang drei geblieben. Das Team von Joachim Löw reiht sich hinter den südamerikanischen Topnationen Argentinien (Platz eins) und Brasilien (Platz zwei) ein. Die österreichische Nationalmannschaft verliert hingegen weiter an Boden. Auswirkungen auf die WM-Qualifikation 2018 sind nicht ausgeschlossen.

Afrika Cup beeinflusst Weltrangliste

Während für die ersten fünf in der FIFA Weltrangliste keinerlei Veränderung im Ranking zu beobachten ist, klettert EM 2016 Gastgeber Frankreich um einen Platz nach oben und ist somit auf Rang sechs. Kolumbien verliert hingegen einen Platz und verweilt auf Rang sieben. Die Schweiz konnte nach wie vor nicht in die Top-Ten eintreten und steht hinter dem Weltmeister von 2010, Spanien, auf Rang elf.

Im Vergleich zum Ranking im Jänner ist die ÖFB-Auswahl um drei Positionen gefallen. Österreich liegt aktuell auf Rang 34 und das hat auch mit dem Afrika Cup 2017 zu tun. Sieger des Turniers, Kamerun, machte ganze 29 Sprünge nach vorne und liegt nun genau vor Österreich auf Rang 33. Einen großen Schritt machte auch Ägypten (um zwölf Plätze auf Rang 23). Die Pharaonen sind nun auch das beste afrikanische Team im FIFA Ranking.

Auswirkungen auf die WM Qualifikation 2018?

Interessant an der Weltrangliste sind natürlich auch die jeweiligen Gruppengegner von Deutschland, Österreich und der Schweiz hinsichtlich der WM-Quali 2018 . In der Gruppe D rutschte Spitzenreiter Irland um zwei Plätze ab. Serbien flog sogar aus den Top 50. Ob die Chancen für die WM-Qualifikation 2018 für Österreich nun steigen, bleibt abzuwarten.

Auch in der Qualifikationsgruppe C gab es Auswirkungen. Während Deutschland unverändert auf Rang drei bleibt, rutschte Nordirland um drei Plätze auf Rang 35 ab. Der Tabellendritte, Aserbaidschan, machte einen Platz gut und liegt nun auf Rang 89. Hier findest du alle Infos zur WM Quali 2018 von Deutschland.