Wunderkind Enes Ünal im Türkei-Kader gegen Finnland

Türkei’s Nationaltrainer Fatih Terim hat am Samstag seinen Kader für das WM-Qualifikationsspiel gegen Finnland (24. März) und das Testspiel gegen Moldawien (27. März) verkündet.

Neben dem im November 2016 zurückgekehrten Kapitän und Top-Torschützen Arda Turan (FC Barcelona) steht auch das 19-jährige Wunderkind Enes Ünal wieder im Aufgebot der türkischen Nationalmannschaft.

Bester türkische Torschütze der Eredivisie

Der Stürmer, der aktuell von Manchester City an Twente Enschede verliehen ist, zeigt in der niederländischen Liga mit guten Leistungen auf und liegt mit bisher 13 erzielten Toren auf Rang 4 auf der Torschützenliste der Eredivisie. Damit hält der 19-Jährige den Rekord für den besten türkischen Torschützen in der niederländischen Eredivisie.

Sein Debüt im Türkei Trikot feierte Ünal bereits im März 2015 im Rahmen eines Testspiels gegen Luxemburg. Das letztes Spiel für die türkische Nationalmannschaft absolvierte der Angreifer in der WM-Quali 2018 beim 2:2 Remis gegen die Ukraine (Oktober 2016).

5 Deutschland-Legionäre

Mit Çağlar Söyüncü (SC Freiburg), Ömer Toprak (Bayer Leverkusen), Emre Mor (Borussia Dortmund), Yunus Malli (VfL Wolfsburg) nominierte Fatih Terim vier Profis aus Deutschlands erster Liga sowie mit Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf) einen Zweitliga-Profi.

Hakan Calhanoglu (Bayer Leverkusen) muss derzeit seine im Februar ausgesprochene viermonatige Sperre wegen Vertragsbruch absitzen und steht dem Teamchef daher nicht zur Verfügung.

In WM-Quali vor dem Aus

Nach nur 5 Punkten aus vier Spielen und fünf Punkten Rückstand auf Tabellenführer Kroatien in WM-Quali Gruppe I steht die türkische Nationalmannschaft in der Qualifikation für die WM 2018 bereits vor dem Aus. Gegen Underdog Finnland muss am 24. März unbedingt ein Sieg her, will das Team rund um Chefcoach Fatih Terim seine Hoffnungen nicht ganz begraben.

Spielplan, Tabelle & Ergebnisse siehe: Türkei WM-Quali

Türkei-Kader gegen Finnland & Moldawien

Tor: Harun Tekin (Bursasor), Recep Kıvrak (Trabzonspor), Volkan Babacan (Başakşehir)

Abwehr: Gökhan Gönül (Beşiktaş), Şener Özbayraklı (Fenerbahçe), Ahmet Çalık (Galatasaray), Çağlar Söyüncü (Freiburg), Mehmet Topal (Fenerbahçe), Ömer Toprak (Bayer Leverkusen), Güray Vural (Kayserispor), İsmail Köybaşı (Fenerbahçe)

Mittelfeld: Emre Mor (Borussia Dortmund), Serdar Gürler (Gençlerbirliği), Arda Turan (Barcelona), Deniz Türüç (Kayserispor), Emre Çolak (Deportivo La Coruna), Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf), Oğuzhan Özyakup (Beşiktaş), Okay Yokuşlu (Trabzonspor), Selçuk İnan (Galatasaray), Cengiz Ünder (Başakşehir), Olcay Şahan (Trabzonspor), Volkan Şen (Fenerbahçe)

Angriff: Cenk Tosun (Beşiktaş), Enes Ünal (Twente), Yunus Malli (Wolfsburg)