Alles zum Spanien EM Kader 2020

Die bestimmende Nation des letzten Jahrzehnts war definitiv Spanien. Nach dem Titel bei der Europameisterschaft 2012 stellte sich für die Iberer aber eine Flaute ein. Seitdem kam die Furia Roja bei Endrunden nicht mehr über das Achtelfinale hinaus. Bei der UEFA EURO 2020 soll sich das Blatt wieder wenden.

In EM 2020 Gruppe E wird Spanien drei Spiele im heimischen San Mames Stadion in Bilbao absolvieren und hat dabei als Gruppenkopf beste Chancen auf den Einzug ins EM Achtelfinale. Mit Schweden, Polen und dem Sieger von Playoff B (Bosnien & Herzegowina / Slowakei / Irland / Nordirland) trifft Spanien auf durchaus machbare Gruppengegner.

Spaniens Spiele bei der EM 2020

Dat. Uhrzeit Match Ergebnis Spielort
Mo, 15.06.2020 21:00 Spanien – Schweden -:- 🇪🇸 Bilbao
Sa, 20.06.2020 21:00 Spanien – Polen -:- 🇪🇸 Bilbao
Mi, 24.06.2020 18:00 Playoff B – Spanien -:- 🇪🇸 Bilbao

Spanien in der Tabelle

 

Nach dem Ende der „goldenen Generation“ rund um Iker Casillas, Xavi und Andres Iniesta, die drei große Turniere in Folge gewinnen konnten, verpassten es die Spanier, einen Umbruch einzuleiten. Die vergangenen Jahre standen deshalb im Zeichen des Aufbaus einer neuen Garde, um die „Seleccion“ wieder zurück an die Weltspitze zu bringen.

Spaniens bisherige EM-Bilanz

Spaniens Kader bei der Europameisterschaft 2020

Der Spanien EM Kader 2020 gehört zwar nach wie vor zum besten, das der internationale Fußball zu bieten, in der Breite verfügt man aber nicht mehr über die Qualität der 2000er-Jahre. Dennoch verfügt die Mannschaft von Cheftrainer Luis Enrique über einen guten Mix aus routinierten, turniererfahrenen und jungen, hungrigen Spielern.

Der spanische EM-Quali Kader im November 2019

TOR: David de Gea (Manchester United), Kepa Arrizabalaga (Chelsea), Pau Lopez (Roma)

VERTEIDIGUNG: Jose Gaya (Valencia), Dani Carvajal (Real Madrid), Raul Albiol (Napoli), Inigo Martinez (Athletic), Sergio Ramos (Real Madrid), Juan Bernat (PSG), Pau Torres (Villarreal), Jesus Navas (Sevilla)

MITTELFELD: Sergio Busquets (Barcelona), Rodri (Manchester City), Thiago (Bayern), Saul Niguez (Atletico), Fabian Ruiz (Napoli), Santi Cazorla (Villarreal)

ANGRIFF: Rodrigo (Valencia), Gerard Moreno (Villarreal), Paco Alcacer (Borussia Dortmund), Mikel Oyarzabal (Real Sociedad), Alvaro Morata (Atletico), Dani Olmo (Dinamo Zagreb)

Der mögliche Spanien EM 2020 Kader

Der endgültige 23 Mann Spanien Kader für die EURO 2020 wird erst im Mai feststehen. Wir wollen aber schon mal eine erste Analyse wagen, wie das Aufgebot der Furia Roja bei der Endrunde aussehen könnte.

Tor

Als Nummer eins geht mit David de Gea (Manchester United) ein absoluter Weltklassemann ins Turnier. Mit Kepa Arrizabalaga (Chelsea) verfügt Spanien zudem über eine hervorragende Nummer zwei, komplettiert wird das Torhüter-Trio vermutlich von Pau Lopez (AS Rom).

💸 EM Quoten ansehen 💸 

Verteidigung

In der Innenverteidigung ist Kapitän und Rekordspieler Sergio Ramos von Real Madrid gesetzt. Um den Platz an seiner Seite kämpfen Inigo Martinez (Athletic Bilbao) und Diego Llorente (Real Sociedad). Möglicherweise setzt Teamchef Luis Enrique Aber auch auf das eingespielte Duo Sergio Ramos und Raul Albiol (Villareal).

Auf der sehr stark besetzten rechten Abwehrseite hat Coach Enrique die Qual der Wahl. Dani Carvajal (Real Madrid) dürfte hier aber den Vorzug gegenüber Jesus Navas (FC Sevilla) erhalten. Ähnlich sieht es auf der Position des linken Außenverteidigers aus. Hier kann sich Enrique zwischen den beiden Top-Spielern Jordi Alba (Barcelona) und Juan Bernat (PSG) entscheiden.

Mittelfeld

Die Sechserposition bekleidet der routinierte Sergio Busquets (Barcelona), mit ManCity-Talent Rodri verfügt man hier auch über eine etwas offensivere Variante. Zweiterer könnte auch im zentralen Mittelfeld agieren, dort dürfte Saul Niguez (Atletico Madrid) gesetzt sein. Neben ihm könnten Thiago (FC Bayern München) oder Atletico-Kollege Koke agieren.

Auf der linken Außenbahn dürfte sich wohl der nach seinem Kreuzbandriss wiedergenesene Marco Asensio (Real Madrid) ein Duell mit Dani Ceballos (Arsenal) liefern. Auf der rechten Außenbahn könnte der talentierten Mikel Oyarzabal (Real Sociedad) oder Gerard Moreno (Villareal) auflaufen.

🗓️ EM 2020 Spielplan 🗓️

Angriff

An vorderster Front ist es nicht unwahrscheinlich, dass Spaniens Cheftrainer Luis Enrique je nach Gegner auf einen anderen Neuner setzt. Alvaro Morata (Atletico Madrid) und Rodrigo (Valencia) haben dabei wohl die besten Chancen auf einen Stammplatz, Paco Alcacer (Dortmund) dürfe als Joker fungieren.

Das spanische Nationalteam bei der EURO 2020

Die wichtigsten Infos 🇪🇸 Spanien
Trainer Luis Enrique 🇪🇸
Größter Erfolg Weltmeister 2010
Rekordtorschütze David Villa (59 Tore)
Rekordspieler Sergio Ramos (170 Einsätze, Stand 29.11.19)
Wertvollster Spieler Saul Niguez (90 Mio. €, Stand: 29.11.19)
Gesamtmarktwert 933,50 Mio. € (Stand: 29.11.19)
Spitzname La Furia Roja
FIFA-Weltrangliste 8. Platz (Stand: 28.11.2019)
Höchster Sieg 13:0 gegen Russland (1933)
Höchste Niederlage 1:7 gegen England (1928)
EM-Teilnahmen 11 (inkl. EM 2020)

Spaniens „Youngsters to watch“ bei der Endrunde

Mit Manchester City-Abräumer Rodri verfügt die „Seleccion“ über eine sehr heiße Aktie. Der 23-jährige defensive Mittelfeldspieler gilt als Nachfolger von Barca-Star Sergio Busquets und wird bei der EM erste Erfahrungen auf der internationalen Bühne machen. Auch der ebenfalls 23-jährige Linksaußen Mikel Oyarzabal (Real Sociedad) gilt als hochveranlagt und könnte zu einer der Entdeckungen des Turniers mutieren.

Mit dem bereits 24-jährigen Marco Asensio verfügen die Spanier über eines der heißesten ehemaligen Talente in ganz Europa. Der Real-Akteur, der erst im Juli 2019 von einem Kreuzbandriss zurückgeworfen wurde, wurde mit der U19-Nationalmannschaft 2015 Europameister und dabei zum wertvollsten Spieler des Turniers gewählt. Bei der EURO 2020 will der Linksaußen auch auf der großen Bühne im Spanien-Trikot zeigen, wozu er imstande ist.

Wie weit kommt Spanien bei der EURO?

Was die spielerische Qualität angeht, ist die „Furia Roja“ über jeden Zweifel erhaben. Kommen die Spanier in einen Lauf, sind sie nur schwer zu stoppen. Mit Routiniers wie de Gea, Ramos und Busquets verfügt man zudem über die nötige Erfahrung, um bei der EURO um den Titel mitzuspielen. Ergänzt mit der neuen Generation rund um Marco Asensio, Koke, Saul Niguez und Rodrigo hat der spanische Kader kaum Schwächen.

Wie so oft laufen die Spanier aber Gefahr, in Schönheit zu sterben. Mehr als einmal begeisterte die „Seleccion“ in der Vorrunde mit spektakulärem Fußball, nur um dann in der K.O.-Phase sang- und klanglos auszuscheiden.

Gelingt es der Elf von Luis Enrique, die spielerische Qualität mit der Siegermentalität der Welt- und Europameister Ramos und Busquets zu ergänzen, gehören die Iberer zu den ganz großen EM-Favoriten. Der Aufstieg in die nächste Runde sollte für die Furia Roja bei den Gruppengegnern Polen, Schweden und dem Sieger aus Playoff B kein allzu schweres Unterfangen werden.

>> Zurück zu allen Mannschaften der EM 2020