Dominik Szoboszlai als Ungarns EM 2021 Star

Nach der EM 2016 ist Ungarn auch bei der darauffolgenden Europameisterschaft 2021 (musste wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr nach hinten verlegt werden) wieder mit dabei. Und dies kann die ungarische Nationalmannschaft vor allem einem Spieler verdanken: Shootingstar Dominik Szoboszlai. Der 20-Jährige schoss die Ungarn im EM 2020 Playoff Finale gegen Island mit einem Traumtor zum 2:1 in der 92. Minute in Richtung EURO 2021.

Vor fünf Jahren, als Ungarn bei der Endrunde in Frankreich als Gruppensieger in die K.o.-Phase aufstieg und dann im Achtelfinale gegen Belgien 4:0 verlor, war der damals 15-jährige Szoboszlai natürlich nur als Fan vor dem TV-Gerät mit dabei.

Nun könnte sich der linke Mittelfeldspieler, der vom österreichischen Serienmeister Red Bull Salzburg in die deutsche Bundesliga zu RB Leipzig Ende des Jahres 2020 wechselte, bei der EURO endgültig ins Rampenlicht spielen.

Ungarn-Star Dominik Szoboszlai im EM-Check

Die wichtigsten Infos 🇭🇺 Dominik Szoboszlai
Verein RB Leipzig 🇩🇪
Position Linkes Mittelfeld
Geburtsdatum 25.10.2000
Größe 1,86 m
Einsätze/Tore Nationalmannschaft 12/3 (Stand: 21.12.20)
Marktwert 25 Mio. € (Stand: 21.12.20)
Größter Erfolg mit Nationalteam EM-Teilnahme 2021

Erst 20 Jahre alt – aber dennoch schon Ungarns EM 2021 Star

Obwohl die ungarische Nationalmannschaft mit Torwart Peter Gulacsi und Innenverteidiger Willi Orban zwei Spieler vom deutschen Top-Verein RB Leipzig in ihren Reihen aufweisen kann, hat ihnen lange Zeit ein erst 20-Jähriger vom Schwesterverein Red Bull Salzburg die Show gestohlen. Mittlerweile spielt Szoboszlai ebenfalls bei RB Leipzig und ist auch im Verein ein Kollege von Gulacsi und Orban.

Dominik Szoboszlai ist in seinem jungen Alter bereits der wertvollste Spieler im ungarischen Nationalteam und unterstrich das mit seinem Transfer zu RB Leipzig. Auch andere Top-Vereine wie FC Bayern München, Real Madrid oder Borussia Dortmund waren an einer Verpflichtung des Ungarns auch interessiert.

Mit seinem 2:1 Last-Minute Tor gegen Island in den EM-Playoffs nach einem Solo aus der eigenen Hälfte machte sich Szoboszlai auch im Dress der Ungarn einen großen Namen. Kann er den Magyaren auch zu einer erfolgreichen EURO verhelfen und einen Beitrag zum Aufstieg ins EM 2021 Achtelfinale leisten?

Dies scheint allerdings angesichts der Gegner in EM Gruppe F nahezu unmöglich. Dort trifft das ungarische Nationalteam auf den amtierenden Weltmeister Frankreich, auf den amtierenden Europameister Portugal und auf Deutschland.

Start der Vereinskarriere im heimischen Ungarn

Dominik Szoboszlai wurde als Sohn des ehemaligen ungarischen Profikickers Zsolt Szoboszlai am 25. Oktober 2000 in Budapest geboren. Sobald Dominik seine ersten Schritte machte, gab ihm sein Vater einen Ball zum Spielen. Und auch Dominik erwiderte seine Liebe zum Fußball. Als kleiner Bub begann er seine Vereinskarriere beim ungarischen Verein Videoton (heute MOL Fehervar FC), wo er für ein Jahr kickte.

Als Szoboszlai 7 Jahre alt war, gründete sein Vater allerdings eine eigene Akademie namens „Fönix Gold FC“ und übernahm die Ausbildung seines Sohnes selbst. Die Szoboszlais feierten regelmäßig große Erfolge mit ihrem Verein. So gewannen sie mit der U13-Mannschaft unter anderem den renommierten Cordial Cup, wo sie auch die Nachwuchsmannschaft des FC Bayern München hinter sich ließen.

Bis 2015 war Dominik Szoboszlai in der Mannschaft seines Vaters aktiv, mit 15 Jahren entschloss er sich dann aber den nächsten Schritt zu gehen und wechselte für ein Jahr zum ungarischen Erstligisten MTK Budapest. Auch dort wusste der Youngster zu überzeugen und spielte sich auf die Scouting-Liste von zahlreichen Vereinen – unter anderem auch auf die des österreichischen Serienmeisters Red Bull Salzburg.

Wechsel zu Red Bull Salzburg als goldrichtige Entscheidung

Der österreichische Verein Red Bull Salzburg war ohnehin schon lange für seine ausgezeichnete Jugend- und Scoutingarbeit bekannt und entschied sich, den damals 16-Jährigen in seine Akademie zu holen. Dominik willigte ein und die Entscheidung entpuppte sich als goldrichtig, wie er später auch selbst feststellte: „Als ich aus Ungarn gekommen bin, hatte ich zwar Talent, aber ohne die Arbeit in der ­Akademie hätte ich es nicht so weit geschafft. Ich habe hier die Philo­sophie gelernt, den unbedingten Willen zum Gewinnen“, meinte er in einem Interview mit redbull.com.

Mit 16 bzw. 17 Jahren spielte Szoboszlai dann noch in der U18-Akademie von Red Bull Salzburg sowie beim Kooperationsverein FC Liefering in der zweiten österreichischen Liga, wo er mit 16 Jahren bereits Stammspieler war. Sein Debüt für das A-Team von Red Bull Salzburg feierte Szoboszlai dann mit 17 Jahren, kam in der Saison 2018/19 aber nur auf sehr wenige Einsatzminuten.

💸  Aktuelle EM-Wetten 💸 

Doch mit der Zeit wusste er den heutigen Gladbach- und damaligen Salzburg-Coach Marco Rose von seinen Fähigkeiten zu überzeugen. Im Achtelfinal-Rückspiel in der Europa League gegen Neapel im Frühjahr 2019 musste Salzburg zwar eine 3:1 Niederlage hinnehmen, Szoboszlai lieferte aber eine ausgezeichnete Leistung ab und zählte fortan zu den Schlüsselspielern von Red Bull Salzburg. In der Saison 2019/20 wurde der Shootingstar in Österreich zum Spieler der Saison gewählt.

Nachdem Szoboszlai in der ungarischen Nationalmannschaft zunächst für die U17, U19 und dann für die U21 auflief, durfte er am 21.03.2019 in der EM 2020 Quali gegen Slowakei sein Debüt feiern und war seither immer fixer Bestandteil im ungarischen Kader. Sein wichtiges Tor erzielte er schließlich im EM-Playoff gegen Island, das zur EM-Teilnahme verhalf.

Szoboszlai-Wechsel von Salzburg zu RB Leipzig als logischer Schritt

Vor allem Standardsituationen und seine herausragende Schusstechnik sind die größten Stärken von Dominik Szoboszlai. Zudem kann er wichtige Spiele im Alleingang entscheiden, wie sein Solo-Tor im EM-Playoff gegen Island zeigte. Erst im Jahr 2019 verlängerte er seinen Vertrag bei Salzburg bis Ende Mai 2022.

Doch dass der Youngster so lang bei Red Bull Salzburg in Österreich kickt, erschien äußerst unwahrscheinlich. Schließlich kam es dann auch so, dass Dominik Szoboszlai schon vor der EURO 2021 zu RB Leipzig in die deutsche Bundesliga wechselte. Die Option bis nach der Endrunde zu warten, um noch weitere Angebote zu bekommen, nutzte Szoboszlai nicht.

Auch Red Bull Salzburg Sportdirektor Christoph Freund wusste, dass Dominik einer der begehrtesten jungen Spieler in Europa ist und viele große Klubs an ihm interessiert waren. Red Bull Salzburg legte ihm daher keinen Stein in Weg und ermöglichte ihm mit dem Wechsel nach Leipzig den nächsten Schritt in eine erfolgreiche Fußball-Karriere.

>>> Alle EM Stars ansehen

Was schafft Szoboszlai mit Ungarn bei der EURO?

Das ungarische Nationalteam rund um ihren EM Star Dominik Szoboszlai hat bei der Endrunde 2021 sicherlich das härteste Los erwischt. In Gruppe F geht es gegen den amtierenden Weltmeister Frankreich, gegen den amtierenden Europameister Portugal und gegen den Weltmeister von 2014, Deutschland. Alle drei EM-Mannschaften konnten sich souverän für die EURO qualifizieren.

Die Ungarn landeten in der EM-Quali hingegen hinter Kroatien, Wales und der Slowakei nur auf dem vierten und vorletzten Rang. Über die Nations League konnte sich die ungarische Nationalmannschaft aber für die EM-Playoffs qualifizieren, wo man sich gegen Bulgarien und Island durchsetzte. Prägender Mann im Finale gegen Island war wie schon mehrmals erwähnt Dominik Szoboszlai. Doch trotz seiner individuellen Klasse ist Ungarns Kader deutlich zu schwach, um mit den Top-Teams in dieser Gruppe mithalten zu können.

Für Szoboszlai sowie für sein Team gilt es, sich so gut wie möglich zu verkaufen und als klarer Außenseiter womöglich für die ein oder andere Überraschung zu sorgen. Einen kleinen Vorteil hat die ungarische Nationalmannschaft immerhin: Sie darf alle Spiele der Gruppenphase im heimischen Neuen Nationalstadion in Budapest austragen, da Ungarn zu den zwölf EM 2021 Spielorten zählt.