Dänemark bei der Frauen-EM 2022: Kader und Analyse

Bei der Europameisterschaft der Männer im Sommer 2021 flogen Dänemark die Herzen zu. Die Nordeuropäer nutzten diesen Boost, um bis ins Halbfinale vorzustoßen. Die Frauen möchten es Ihnen gleichtun bei der Damen-EM 2022 in England – natürlich ohne ein ähnliches Drama wie um Christian Eriksen. Aber hat die Auswahl von Coach Lars Sondergaard auch das Zeug dazu?

Wir gehen dieser Frage für dich nach und stellen dir den Kader vor, von dem wir vermuten, dass Dänemark die Europameisterschaft bestreitet, die trotz der pandemiebedingten Verschiebung noch immer Frauen-EURO 2021 heißt. Wir stützen uns dabei wesentlich auf die jüngsten Eindrücke der beiden vergangenen Jahre vor dem Turnier. Auf diese Weise wollen wir die aktuellsten Eindrücke vom Team nutzen können.

Dänemarks Team im Frauen-EM 2022-Check

Sondergaard ließ sein Team in allen Spielen in der WM-Qualifikation im Jahr in einem 3-4-3 antreten. Auch zuvor kam das System in der Regel zum Einsatz. Wir gehen deshalb davon aus, dass wir diese Formation auch bei der EM 2022 sehen werden und nominieren entsprechend.

Zumal sie ausgesprochen erfolgreich war: Die Däninnen waren in Pflichtspielen 2021 ungeschlagen. Lediglich in einem Freundschaftsspiel gab es eine Pleite (0:3 gegen Spanien) und in diesem wich Dänemarks Coach von seinem eigentlichen System und ließ 4-3-3 spielen.

Tor

Im Laufe der WM-Qualifikation im Jahr 2021 wurde Lene Christensen (KoldingQ) zur Nummer 1. Sie löste Kathrine Larsen (Klepp IL) ab, die als Nummer 2 mit zum Turnier fahren dürfte. Als dritte Keeperin dürfte Katrine Svane (AGF Kvindefodbold) mit dabei sein. Das Tor ist der Mannschaftsteil, in dem die Dänen am schwächsten besetzt sind.

Verteidigung

Abwehrchefin und zentral in der Kette aktiv ist Stine Ballisager (Valerenga FB). In der WM-Qualifikation spielten regelmäßig rechts Rikke Sevecke (FC Everton) und links Sofie Svava (VfL Wolfsburg) neben ihr. Wir sehen dieses Trio deshalb auch bei der Frauen-EM in England in der Startelf.

Für die Abwehr ebenfalls nominiert werden dürften Routinier Katrine Veje (FC Rosengard), Luna Gewitz (BK Häcken FF) und die beiden aufstrebenden Talente Isabelle Obaze (HB Koge) und Matilde Lundorf (Juventus Turin).

Mittelfeld

Im Mittelfeld dürfte Sondergaard auf Erfahrung setzen. Sicher spielen werden Sanne Troelsgaard (FC Rosengarden) und Sofie Pedersen (Juventus Turin). Auf den beiden weiteren Positionen sehen wir Nanna Christiansen (Brondby IF) und Karen Holmhaard (1. FCC Turbine Potsdam), die sich zuletzt in der Mannschaft festspielen konnte.

Emma Snerle (Fortuna Hjorring) und Mille Gejl Jensen (BK Häcken) erscheinen als die ersten Herausforderinnen. Ebenfalls im Kader stehen dürfen Kathrine Kühl (FC Nordsjaelland) und Olivia Holdt (Fortuna Hjorring). Beide sind jung und können dem dänischen Spiel Frische und Unbeschwertheit verleihen.

Angriff

Erste Stürmerin ist Stine Larsen (BK Häcken FF). Signe Bruun (Olympique Lyon) dürfte einen Platz an ihrer Seite sicher haben. In der WM-Qualifikation kämpften Rikke Marie Madsen (Valerenga FB), Janni Thomsen (Valerenga FB) und Caroline Moller (Real Madrid) um den dritten Platz. Alle drei Spielerinnen dürften deshalb zumindest im Kader stehen.

Dies gilt nach unserer Ansicht außerdem auch für Sarah Thygesen (KoldingQ), der die Zukunft gehört. Auch Rekordtorschützin und aktuell teuerste Spielerin der Welt Pernille Harder (Chelsea) wird zur EM wohl wieder im Dänemark Kader stehen.

Die dänische Nationalmannschaft bei der Frauen-EM 2022

Die wichtigsten Infos 🇩🇰 Dänemark
Trainer Lars Sondergaard 🇩🇰
Größter Erfolg Vize-Europameister 2017
Rekordtorschützin Pernille Harder (67 Tore, Stand: 12/2021)
Rekordspielerin Katrine Pedersen (210 Spiele)
Wertvollste Spielerin Sanne Troelsgard (€ 100.000, Stand: 12/2021)
Spitzname Danish Dynamite
FIFA-Weltrangliste 15. (Stand: 12/2021)
Höchster Sieg 15:0 über Georgien (2009)
Höchste Niederlage 0:7 gegen die USA (1995)
EM-Teilnahmen 9

>> Alle Frauen-EM Kader 2022 im Überblick.

Dänemarks Talente bei der Frauen-EURO 2021

Die Däninnen wissen viele spannende Talente in ihren Reihen. Kühl und Thygesen werden bei der EM erst 18 Jahre alt sein. Obaze ist lediglich ein Jahr älter. Holdt feiert während des Turniers ihren 21. Geburtstag und hat große Chancen, häufiger auf dem Platz zu stehen.

Dies gilt auch für ihre Verteidiger-Kollegin Svava, die bei der Frauen-EM 2022 ebenfalls erst 21 ist. Keeperin Christensen ist 22, wenn der Ball rollt – auch sie zählt damit noch zu den Talenten. Unabhängig vom Ausgang der kommenden EM scheint aufgrund dieser großen Zahl an heranwachsenden Spielerinnen die mittel- und langfristige Zukunft für Dänemark sehr gut zu sein.

Dänemarks Chancen bei der Frauen-EM 2022

Dänemark dürfte geflucht haben, als es seine Lose für die Europameisterschaft bekam. Denn eigentlich ist das Team natürlich gut genug, um die Gruppenphase zu überstehen und vielleicht sogar in der KO-Runde zu überraschen. Nur hätte dabei ein gewisses Losglück sicher geschadet.

Stattdessen kam das exakte Gegenteil: Dänemark bekommt es mit Deutschland und Spanien zu tun. Außerdem ist auch Finnland in der Frauen-EM Gruppe B. Wir sehen deshalb eigentlich keine realistische Chance für die Däninnen, die Gruppenphase zu meistern. Spanien und insbesondere Deutschland sind nicht nur individuell besser besetzt, sondern auch deutlich erfahrener und zählen nicht um sonst zu den Frauen-EURO Favoriten 2022.

Eines der beiden Teams müsste schon ein unerwartet schwaches Turnier spielen, damit Dänemark doch irgendwie zum Zug kommt. In einem potenziellen Viertelfinale wird es allerdings kaum leichter: Hier könnte es dann beispielsweise gegen Damen-Kader von England gehen. Es wird wirklich hart.