Österreich bei der Frauen-EM: Analyse & Kader

Österreich blickt bislang auf eine wenig stolze Historie im Frauen-Fußball zurück. Bislang konnte das Team noch keinen echten Eintrag in den Geschichtsbüchern hinterlassen.

Seit einigen Jahren arbeitet der ÖFB allerdings daran, dass dies anders wird. Der Frauenfußball wird gezielt gefördert. Sichtbar soll dies bei der Damen EM 2017 in den Niederlanden werden.

Österreich Frauen EM-Kader 2017

Tor:  Carolin Größinger (FC Bergheim), Jasmin Pfeiler (SKV Altenmarkt), Manuela Zinsberger (FC Bayern München)

Verteidigung: Marina Georgieva (1. FFC Turbine Potsdam), Virginia Kirchberger (MSV Duisburg), Sophie Maierhofer (University of Kansas/USA), Katharina Naschenweng (SK Sturm Graz), Katharina Schiechtl, (SV Werder Bremen), Viktoria Schnaderbeck (FC Bayern München), Carina Wenninger (FC Bayern München)

Mittelfeld:
Verena Aschauer (SC Sand), Barbara Dunst (MSV Duisburg), Jasmin Eder (SKN St. Pölten), Jennifer Klein (NÖSV Neulengbach), Nadine Prohaska (SKN St. Pölten), Sarah Puntigam (SC Freiburg), Sarah Zadrazil (1. FFC Turbine Potsdam)

Angriff:
Nicole Billa (TSG 1899 Hoffenheim), Nina Burger (SC Sand), Stefanie Enzinger (SK Sturm Graz), Laura Feiersinger (SC Sand), Lisa Makas (MSV Duisburg), Viktoria Pinther (SKN St. Pölten)

Trainer: Dominik Thalhammer

Die EM-Qualifikation der ÖFB-Frauen

In der EM-Qualifikation spielte Österreich gegen Norwegen, Wales, Kasachstan und Israel. Hinter Norwegen belegte man den zweiten Platz. Die Österreicherinnen trotzten Norwegen in einer Partie sogar ein 2:2 ab und fügten dem großen Favoriten damit den einzigen Punktverlust zu.

Österreich holte in der Qualifikation 17 von 24 Punkten und erreichte die EM-Endrunde als einer der besten Gruppen-Zweiten in der Qualifikation.

Die größten Erfolge von Österreich

Österreich durfte bislang weder an einer WM noch einer EM oder an Olympischen Spielen teilnehmen. Die Qualifikation zur EM 2017 ist bisher der größte Erfolg des Teams.

Dementsprechend zählt das österreichische Frauennationalteam in Gruppe C der Frauen EM zu den Außenseitern. Gegen die Schweiz oder Island darf sich das Team von Dominik Thalhammer aber durchaus realistische Chancen auf einen Punktegewinn ausrechnen.

Die Stars des österreichischen Frauen-Nationalteams

Star des Teams ist Viktoria Schnaderbeck vom FC Bayern München, die auch als Kapitänin aufläuft und nebenbei erwähnt die Cousine von ÖFB-Nationalspieler Sebastian Prödl ist. Sie zieht im Mittelfeld die Fäden.

Im Sturm hat Nina Burger den bekanntesten Namen. Vor Start der EURO hat die 29-Jährige Deutschland-Legionärin insgesamt 46 Tore im ÖFB-Trikot erzielt und damit Österreichs Toni Polster (44 Tore) als Rekordtorschütze in der Nationalmannschaft überholt.

Mehr zum Thema: