Niederlande Kader bei der Frauen-EM 2022 – Die Titelverteidigerinnen

2017 schafften die Niederlande etwas, was wohl nur die größten Optimisten für möglich hielten. Sie gewannen den EM-Titel – und dies nicht irgendwo, sondern im eigenen Land. Zwei Jahre später bewies das Team, dass dieser Erfolg kein Zufall war. Sie holten bei der WM 2019 den zweiten Platz. Diese Resultate machen sie zu einem der Topfavoriten auf den Gewinn der Frauen-EURO 2021 in England.

Dann allerdings geschah es: Erfolgstrainerin Sarina Wiegman verließ die Niederlande, um die Gastgeberinnen der Frauen-EM 2022 fortan zu trainieren. Mark Parsons ersetzte sie. Die Erwartungshaltung an den neuen Coach ist dennoch nicht kleiner als sie an Wiegman gewesen wäre: Er muss den Titel holen. Alles andere wäre eine Entscheidung.

Wir zeigen auf, mit welchem Kader der 34-Jährige diese Aufgabe meistern möchte. Zudem geben wir eine Prognose ab, welche Niederländerinnen nach unserer Meinung den Weg in die Startaufstellung finden. Wir stützen uns dabei vor allem auf die Spiele, die Parsons bereits als Cheftrainer geleitet hat. Schließlich ist es inzwischen sein Team. Da er aber erst im September 2021 übernahm, ist die Zahl der Partien bislang überschaubar. Dies sei als Zusatzinformation gegeben.

Das erste Spiel der Titelverteidigerinnen findet am 9. Juli 2022 gegen Schweden statt. Den vollständigen Frauen-EM Spielplan 2022 haben wir dir hier verlinkt.

Niederlandes Team im Frauen-EM 2022-Check

Parsons ist gebürtiger Engländer. Eine Karriere als Spieler war ihm verwehrt. Früh interessierte er sich deshalb für den Trainerberuf. Fuß fasste er im Nachwuchsbereich der Frauenabteilung des FC Chelsea. 2013 wechselte er in die USA und arbeitete als Coach und Manager für Washington Spirit. 2016 wechselte er den Verein und trainiert seitdem den FC Portland Thoms.

Daran hat sich auch nichts dadurch geändert, dass er die Niederlande als Bondscoach übernommen hat. Er arbeitet in einer Doppelfunktion. Die Holländerinnen spielten unter ihm bislang ausnahmslos in einem offensiven 4-3-3. Wir nominieren deshalb nach diesem System.

Tor

Das Tor gehört Sari van Veenendaal (PSV Eindhoven), die sogar Kapitänin der Mannschaft ist. Sie machte unter Parsons jedes Spiel und dürfte auch bei der EM zwischen den Pfosten stehen. Nummer 2 ist vermutlich Barbara Lorsheyd (ADO Den Haag). Als Nummer 3 könnte die talentierte Daphne van Domselaar (FC Twente) mit zur EM fahren, die mittelfristig die bisherige Stammkeeperin beerben soll. Lorsheyd ist nur ein Jahr jünger als die bei der EM 32-Jährige.

Verteidigung

Parsons baute seine Abwehr bislang stets um Stefanie van der Gragt (Ajax Amsterdam) auf. Neben ihr spielte bislang in jedem Spiel unter Parsons Aniekl Nouwen (FC Chelsea) in der Innenverteidigung. Die beidfüßige Dominique Janssen (VfL Wolfsburg) kann beide Außenverteidigerpositionen einnehmen. Sie dürfte vermutlich rechts in der Kette die meisten Spiele beginnen, damit Merel van Dongen (Atletico Madrid) als Linksverteidigerin auflaufen kann.

Den Sprung ebenfalls in den Kader schaffen dürften Kika van Es (FC Twente), Janou Levels (PSV Eindhoven), Caitlin Dijkstra (FC Twente) und Lynn Wilm (VfL Wolfsburg). Den letzten Platz in der Defensive könnte sich Danique Kerdijk (Brighton & Hove Albinion) sichern. Diese wurde zwar seit Dezember 2020 nicht mehr nominiert, aber kennt die Liga und die Stadien der EM.

Mittelfeld

Das Mittelfeld war unter Parsons bislang in jedem Spiel gleich – weshalb die folgenden Spielerinnen unser Tipp für die Startelf sind: Jackie Groenen (Manchester United), Victoria Pelova (Ajax Amsterdam) und Jill Roord (VfL Wolfsburg). Ebenfalls den Sprung in den Kader schaffen dürften Jill Baijings (SGS Essen), Danielle van den Donk (Olympique Lyon), Kerstin Casparij (FC Twente) und Sherida Spitse (Ajax Amsterdam), die aber nicht in der Hauptsache für das Mittelfeld gedacht ist, sondern im Angriff agieren dürfte.

Parsons testete sie jedoch wiederholt im Mittelfeld. Teil des Kaders wird zudem sicher auch Lineth Beerensteyn (FC Bayern München) sein. In der Ära Parsons war sie allerdings noch nicht so wichtig wie unter Wiegman.

Angriff

Vivianne Miedema (FC Arsenal), Lieke Martens (FC Barcelona) und Shanice van de Sanden (VfL Wolfsburg) dürften den Dreiersturm bilden. Sisca Folktersma (Girondins Bordeaux) bekam unter Parsons ebenfalls viel Einsatzzeit und wird daher sicher den Sprung in den Kader schaffen. Gleiches gilt in unseren Augen für Joelle Smits (VfL Wolfsburg) und Fenna Kalma (FC Twente). Spitse ist wie oben erwähnt auch als Angreiferin zu zählen.

Die niederländische Nationalmannschaft bei der Frauen-EM 2022

Die wichtigsten Infos 🇳🇱 Niederlande
Trainer Mark Parsons 🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿
Größter Erfolg EM-Titel 2017, Vize-Weltmeister 2019
Rekordtorschützin Vivianne Miedema (85 Tore)
Rekordspielerin Sherida Spitse (192 Partien)
Wertvollste Spielerin Vivianne Miedema (€ 350.000, Stand: 11/2021)
Spitzname Oranje
FIFA-Weltrangliste 4. Platz (Stand: 11/2021)
Höchster Sieg 13:1 über Mazedonien (2009)
Höchste Niederlage 0:7 gegen Schweden (1981)
EM-Teilnahmen 4

Niederlandes Talente bei der Frauen-EURO 2021

Die Niederländerinnen wissen viele hervorragende Spielerinnen in ihren Reihen, die noch sehr jung sind. Beispielhaft seien Smits und Casparij genannt. Erstere wird bei der EM erst 21 sein. Die zweite ist dann erst 22. Die Mehrzahl der Spielerinnen wird das 26. Lebensjahr beim Turnier noch nicht vollendet haben. Die Zukunft der Holländerinnen bleibt auch mittel- und langfristig rosig.

Niederlandes Chancen bei der Frauen-EM 2022

Es ist sehr einfach: Die Niederländerinnen haben eines der stärksten Teams, wenn nicht das stärkste und zählen daher auch zu den Frauen-EURO Favoritinnen 2022. Sie sind Titelverteidigerinnen und als Team erfahren. Sie haben absolut die Möglichkeit, erneut die EM zu gewinnen. Die Niederlande trifft in Frauen-EM 2022 Gruppe C auf Schweden, Russland und die Schweiz.

>> Zurück zu den Mannschaften der Frauen-EM 2022.