Viertelfinale der Frauen-EM 2022 in England

Im Juli 2022 kommt es endlich dazu, worauf die Fans des Frauen-Fußballs schon lange warten mussten: Die Frauen-EM 2022 beginnt. Offiziell heißt diese noch immer Frauen-EURO 2021, da sie eigentlich im vorherigen Jahr gespielt werden sollte. Die Pandemie machte die Verschiebung notwendig. Im Rahmen des Turniers kommt dem Viertelfinale eine besondere Bedeutung zu.

Anders als bei den Männern gibt es bei der Frauen-EM kein Achtelfinale. Die Runde der letzten 8 ist also das erste KO-Spiel. Ab hier heißt es: Siegen oder fliegen, egal ob für Außenseiter oder Frauen-EURO Favortin 2022. Der Sieger im Viertelfinale muss zudem nur noch zwei Partien gewinnen, um die EM-Krone zu erringen.

Frauen-EM 2022 Viertelfinale – Spielplan

Viertelfinale der Frauen-EM 2021

20.07.2022 – 21:00
Brighton & Hove
Home flag-:-Away flag
Sieger Gr. A vs Zweiter Gr. B
21.07.2022 – 21:00
London, Brentford
Home flag-:-Away flag
Sieger Gr. B vs Zweiter Gr. A
22.07.2022 – 21:00
Leigh
Home flag-:-Away flag
Sieger Gr. C vs Zweiter Gr. D
23.07.2022 – 21:00
Rotherham
Home flag-:-Away flag
Sieger Gr. D vs Zweiter Gr. C

Alle Zeitangaben nach mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ)

Zum vollständigen Frauen-EM Spielplan 2022 geht es hier entlang. Die vier Gewinner der Partien spielen am 26. & 27. Juli im Frauen-EURO 2021 Halbfinale.

Wo finden die Spiele des Viertelfinales der Frauen-EM 2022 statt?

Die Viertelfinals (von 1 zu 4) finden an den folgenden Frauen-EM 2022 Spielorten statt:

  • Brighton and Hove (Brighton Community Stadium)
  • Brentford (Brentford Community Stadium)
  • Leigh (Leigh Sports Village)
  • Rotherham (New York Stadium)

Wetten auf das Viertelfinale der Frauen-EM 2022 in England

Sicher ist, dass es möglich sein wird, Frauen-EM Wetten 2022 auf das Viertelfinale abzugeben. Teilweise kannst du dies bereits jetzt tun. Du kannst beispielsweise daraufsetzen, wer das Viertelfinale erreicht. Da die Gruppen bekannt sind, bieten viele Buchmacher an zu tippen, wer diese gewinnt oder auf den zweiten Platz kommt.

Die Frauen-EURO Teams 2021 auf den Rängen und 1 und 2 in den vier Gruppen rücken bekanntlich ins Viertelfinale vor. Sobald das Turnier läuft und klar ist, wer im Viertelfinale antritt, wird es sicher möglich sein, noch eine Vielzahl zusätzlicher Einsätze zu tätigen. Auch Live-Wetten sind dann sicherlich ein weit verbreitetes Angebot.

Spielpaarungen der Frauen-EURO Viertelfinale

Das Viertelfinale der Frauen-EURO 2021 wird vom 20. Juli 2022 bis zum 23. Juli 2022 gespielt. An jedem der Tage findet eines der vier Spiele statt. Dabei kommt es zu den folgenden Paarungen:

  • Viertelfinale 1: Mittwoch, der 20. Juli: Sieger Gruppe A vs. Zweiter Gruppe B
  • Viertelfinale 2: Donnerstag, der 21. Juli: Sieger Gruppe B vs. Zweiter Gruppe A
  • Viertelfinale 3: Freitag, der 22. Juli: Sieger Gruppe C vs. Zweiter Gruppe D
  • Viertelfinale 4: Samstag, der 23. Juli: Sieger Gruppe D vs. Zweiter Gruppe C

Alle Spiele werden um 20 Uhr Ortszeit angepfiffen. Sie beginnen also um 21 Uhr mitteleuropäischer Zeit.

>> Alle Frauen-EM Gruppen 2022 findest du hier.

Das Viertelfinale ist bei der Frauen-EM noch relativ jung

Spannend ist: Die Frauen spielen bei Europameisterschaften noch gar nicht so lange ein Viertelfinale. Das erste Turnier, wo es Berücksichtigung fand, war die Frauen-EURO 2009 in Finnland. Noch 2005 ging es nach der Gruppenphase direkt im Halbfinale weiter. Auch damals war übrigens England das ausrichtende Land der Europameisterschaft.

Englische Zuschauer kommen also 2022 erstmals in den Genuss ein Viertelfinale im eigenen Stadion sehen zu dürfen. Wir haben alle Infos zu den Frauen-EURO Tickets 2021 hier zusammengefasst.

Rückblick: Die Viertelfinals bei den Frauen-Europameisterschaften

Dass das Viertelfinale noch nicht sonderlich alt ist, wagen wir einen Blick zurück und schauen uns an, wer in diesen Spielen bislang besonders erfolgreich war und wer hier nur Frust erlebte.

Frauen-EM 2017 in den Niederlanden

Das erste Viertelfinale der Frauen-EM 2017 in den Niederlanden bestritten die Gastgeberinnen. Und sie hatten es gleich mit einer echten Herausforderung zu tun. Schließlich ging es in Gestalt von Schweden gegen eines der besten Teams der Welt. Das damalige 2:0, das die Niederländerinnen souverän herausspielten, war ein erster echter Fingerzeig in Richtung Titelgewinn. Im zweiten Viertelfinale traten die Titelverteidigerinnen aus Deutschland an. Der Rekord-Champion musste sich jedoch Dänemark mit 1:2 geschlagen geben.

Eine Ära von sechs Turniersiegen in Folge endete. Im dritten Viertelfinale spielten Österreich und Spanien. Das ÖFB-Team konnte sich in einem sehr engen Spiel mit 5:3 nach Elfmeterschießen durchsetzen. Im letzten Viertelfinale trat England gegen Frankreich an. Die Gastgeberinnen der Frauen-EM 2022 gewannen mit 1:0.

Frauen-EURO 2013 in Schweden

Bei der Frauen-EM 2013 in Schweden trafen die Gastgeberinnen im ersten Viertelfinale auf Island. Der Gegner war keine Hürde für die Schwedinnen. Sie konnten mit 4:0 gewinnen. Im zweiten Viertelfinale spielten die Titelverteidigerinnen aus Deutschland gegen Italien und gewannen mit 1:0. Die Zeichen standen auf Titelverteidigung.

Im dritten Viertelfinale trafen Norwegen und Spanien aufeinander. Die Skandinavierinnen waren klar besser und hatten deshalb verdient mit 3:1 das bessere Ende für sich. Das vierte Viertelfinale trugen Frankreich und Dänemark aus. Da es bis nach der Verlängerung 1:1 stand, musste das Elfmeterschießen die Siegerinnen ermitteln: Die Däninnen siegten mit 4:2.

Frauen-EM 2009 in Finnland

Im ersten Viertelfinale der Frauen-EURO 2009 trafen die Gastgeberinnen aus Finnland auf England und unterlagen mit 2:3. Im zweiten Viertelfinale spielten die Niederlande und Frankreich gegeneinander. Die Holländerinnen siegten mit 5:4 nach Elfmeterschießen.

Im dritten Viertelfinale kam es zum Duell zwischen Deutschland und Italien. Das DFB-Team siegte mit 2:1. Im vierten und letzten Viertelfinale konnte sich zudem Norwegen mit 3:1 gegen Schweden durchsetzen.