Frauen Fußball WM 2015 in Kanada

Flagge KanadaDie USA sind neuer Weltmeister! Durch ein klares 5:2 im Finale über Japan durften die US-Ladies über den dritten Titel und die geglückte Revanche für die Endspielniederlage 2011 jubeln. Spielerin des Turniers wurde Carli Lloyd, die im Finale gleich drei Tore erzielte.

Mit dem Goldenen Schuh für die beste Torschützin wurde Celia Sasic (6 Tore) ausgezeichnet, die mit Deutschland im Spiel um Platz drei England unterlag. Den Goldenen Handschuh erhielt Hope Solo, die insgesamt nur drei Tore kassierte.

Zum insgesamt 7. Mal findet 2015 die FIFA Frauen-WM statt. Gastgeber des von 06.06 – 05.07.15 stattfindenden Bewerbs ist Kanada. Die bisherigen Turniere wurden je zweimal von China und den USA sowie einmal von Deutschland und Schweden ausgetragen. Bei der WM 2011 wurde die Vorherrschaft der deutschen Spielerinnen gebrochen und das trotz Heimvorteil. Bereits im Viertelfinale war der zweifache Weltmeister Deutschland gegen den späteren Weltmeister Japan ausgeschieden.

Für das kommende Turnier hat sich die FIFA einige Neuerungen überlegt. Das Teilnehmerfeld wird von 16 auf 24 Mannschaften aufgestockt, die Anzahl der Spiele damit von 32 auf 52 erhöht. Startschuss für die WM ist der 6. Juni 2015 in Edmonton. Aufgrund der Zeitverschiebung findet das erste Spiel in Europa am 7. Juni statt. Kanada ist natürlich als Gastgeber fix qualifiziert und im Eröffnungsspiel vertreten. Das Finale wird am 5. Juli um 23:00 in Vancouver ausgetragen und bildet dabei den Abschluss der WM 2015. Alle Ergebnisse der Frauen Fußball WM 2015 gibt es hier. Neben einem Pokal darf der Sieger des Turniers in Zukunft auch einen Weltmeisterstern auf dem Trikot tragen.

Die 24 Teilnehmer der Frauen Fußball WM 2015

Australien FlaggeFlagge BrasilienFlagge ChinaFlagge Costa RicaDeutschland FlaggeFlagge EcuadorFahne ElfenbeinküsteFlagge EnglandFrankreich FlaggeFahne JapanFahne KamerunFlagge KanadaKolumbien FlaggeFahne MexikoFahne NeuseelandFlagge NiederlandeFahne NigeriaFlagge NorwegenSchweden FlaggeFahne SchweizFahne SpanienFlagge SüdkoreaThailand FlaggeUSA Flagge

Neben dem als Veranstalter gesetzten Kanada qualifizierten sich acht Teams aus Europa, drei aus Südamerika, vier aus Nord- und Mittelamerika, drei aus Afrika, fünf aus Asien und eines aus Ozeanien für die Weltmeisterschaft im Frauenfußball. Als letzte Nation schaffte Ecuador, das im Play-Off Trinidad & Tobago besiegte, den Sprung zur Endrunde. In Europa hatte sich nur kurz zuvor die Niederlande in einem packenden Relegationsspiel gegen Italien durchgesetzt und zum achten UEFA-Teilnehmer gekürt. Gleich acht Nationalmannschaften nehmen das erste Mal an einer FIFA Fußball WM teil: die Niederlande, Schweiz, Spanien, Ecuador, Costa Rica, Thailand, Elfenbeinküste und Kamerun. Mit einem Klick auf die Flaggen gelangst du zu den Teamprofilen.

Spielmodus der FIFA Frauen Weltmeisterschaft

Da 2015 zum ersten Mal 24 Mannschaften dabei sein werden, gibt es auch einen neuen Spielmodus. Dafür wird der zuletzt bei der Herren Weltmeisterschaft 1994 im Einsatz befindliche Modus angewandt. Die Mannschaften verteilen sich auf sechs Frauen WM 15 Gruppen und in jeder dieser Gruppen spielt jeder je einmal gegen die restlichen Gruppenmitglieder. Aufsteigen dürfen nicht nur die zwei Besten jeder Gruppe, sondern  auch die vier stärksten Gruppendritten. Ab diesem Zeitpunkt geht es im gewohnten K.-O.-System weiter. Hier geht’s zum Spielplan der Frauen WM 2015.

Statistik und Information zur Fußball Frauen WM 2015

Die bisher erfolgreichsten Frauen Nationalmannschaften kommen aus den USA und Deutschland. Beide Teams halten bei jeweils zwei Weltmeister-Titeln. Bei den USA kommen noch weitere vier Top-Drei Platzierungen dazu. Die deutschen Spielerinnen konnten hingegen nur einen zweiten Platz erringen. Die weiteren Titel gingen jeweils einmal an Norwegen und Japan. Damit ist im Vergleich der Konföderationen die UEFA mit drei Titeln der erfolgreichste Verband, gefolgt vom CONCAF, dem Nord- und Mittelamerikanischen Verband, mit zwei Titeln.

Bei der Frauen WM in Kanada wird in insgesamt sechs Stadien gespielt, von denen bis auf das Moncton Stadium (Kapazität: 10.000) alle mit Kunstrasen ausgestattet sind. Die weiteren Spielstätten sind das Commonwealth Stadium in Edmonton (60.100), das Olympiastadion in Montreal (66.300), das TD Place Stadium in Ottawa (24.000), das BC Place Stadium in Vancouver (54.500) sowie das Investors Group Field in Winnipeg (33.500). Da die Regularien der FIFA jedoch kommerzielle Stadiennamen verbieten, werden für den Zeitraum des Bewerbs das Investors Group Field in Winnipeg Stadium und das TD Place Stadium in Lansdowne Stadium umbenannt.

Bereits im Vorfeld des Turniers protestierten prominente Spielerinnen gegen den Kunstrasen in den Stadien und sahen darin eine Diskriminierung gegenüber ihren männlichen Kollegen, die in Brasilien auf Naturrasen spielten. Obwohl einige Damen, darunter Pauline Bremer, Nadine Angerer und Abby Wambach, Klagen einreichten, wurde diese letztlich zurückgezogen. Damit wird erstmals eine ganze WM auf Kunstrasen ausgetragen.

Auch das Maskottchen der Weltmeisterschaft, die unter dem Motto “To a greater goal” absolviert wird, steht bereits fest: das Aushängeschild ist eine Schnee-Eule, die auf den Namen Shuéme hört.