Schweinsteiger tritt aus DFB-Elf zurück

Bastian Schweinsteiger hat seinen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft verkündet! Via Twitter und Facebook ließ der 31-jährige Kapitän der DFB-Elf die Öffentlichkeit wissen, dass er Teamchef Jogi Löw darum gebeten habe, ihn bei der Nominierung für die Nationalmannschaft nicht mehr zu berücksichtigen.

WM-Titel nicht wiederholbar

Bastian Schweinsteiger bestritt für Deutschland insgesamt 120 Länderspiele und erzielte dabei 24 Tore. Im Jahr 2014 krönte er sich mit seinem Team nach aufopferungsvoller Leistung zum Weltmeister. Mit dem Gewinn des Weltmeistertitels 2014 sei der DFB-Elf laut Schweinsteiger historisch und auch emotional etwas gelungen, was sich in seiner Karriere nicht mehr wiederholen lasse. Zudem schreibt er: „Jogi Löw wusste, wie viel mir die EM 2016 in Frankreich bedeutet hat, denn ich wollte diesen Titel unbedingt gewinnen, den wir seit 1996 nicht mehr nach Deutschland holen konnten. Es sollte nicht sein und ich muss es akzeptieren.“ Es sei richtig und vernünftig nun Schluss zu machen und er wünsche der Mannschaft für die WM-Qualifikation und die WM 2018 das Allerbeste.

Ob Schweini in einem Abschiedsspiel noch einmal im Deutschland Trikot auflaufen wird, ist noch unklar. Auch bei Manchester United soll der 31-jährige übrigens vor dem Aus stehen. Medienberichten zufolge habe Trainer Jose Mourinho Schweinsteiger mitgeteilt, dass er ohne ihn planen würde. Beim gestrigen Training war Schweini, dessen Vertrag bei Man United noch bis 2018 läuft, jedenfalls nicht anwesend.