Deutschland als Gruppensieger weiter

Veröffentlicht am Kategorien EM 2016 News & Nachrichten

Deutschland steht im Achtelfinale! Nach dem Remis gegen Norwegen am zweiten Spieltag besiegte die deutsche Damen-Nationalelf zum Abschluss der Gruppenphase Thailand mit 4:0 und schnappt sich den ersten Platz in Gruppe B. Gegen sehr defensiv agierende Thailänderinnen entwickelte sich das letzte Gruppenspiel zu einer zähen Partie. Die deutsche Mannschaft machte Druck, fand aber zu Beginn keine Wege durch den thailändischen Abwehrbeton. Erst nach 24 Minuten konnte Melanie Leupolz die Torsperre brechen. Nach einem Eckball war die Mittelfeldspielerin per Kopf zur Stelle.

Für klare Verhältnisse sorgte dann Lena Petermann, die ebenfalls zwei Mal per Kopf zur Stelle war. In der 56. Minute verwertete Stürmerin eine Flanke von Bianca Schmidt, zwei Minuten später köpfelte sie eine Ecke von Melanie Behringer in die Maschen. Den Schlusspunkt zum 4:0 in einer doch recht einseitigen Partie setzte Sara Däbritz, die nach einem zu kurz abgewehrten Schuss abstaubte. Bundestrainerin Silvia Neid war nach dem Spiel nicht ganz zufrieden mit ihrer Mannschaft: „Es war eine relativ gute zweite Halbzeit. Wir freuen uns über den Gruppensieg. In der ersten Halbzeit haben wir es nicht geschafft, den Ball schnell laufen zu lassen. Da waren wir viel zu umständlich.“ Zur Verteidigung sei gesagt, dass Neid ihre Startformation im Vergleich zum Spiel gegen Norwegen gleich an sieben Positionen veränderte. Lediglich Nadine Angerer, Annike Krahn, Dzsenifer Marozsan und Celia Sasic überstanden die Rotation. Im Achtelfinale trifft Deutschland nun auf den Dritten der Gruppe C, D oder E. Näherer könnt ihr im Frauen WM Spielplan Finalphase nachlesen.

Im Parallelspiel besiegte Norwegen die Elfenbeinküste mit 3:1 und sicherte sich damit ebenfalls den Aufstieg in das Achtelfinale. Aufgrund der klar schlechteren Tordifferenz bleibt den Skandinavierinnen jedoch nur der Platz zwei hinter Deutschland.

In Gruppe A der Frauen WM 2015 gab es zum Abschluss zwei Punkteteilungen. China spielte gegen Neuseeland 2:2, fixierte damit aber ebenso den Aufstieg wie die kanadischen Damen, die sich gegen die Niederlande mit einem 1:1 zufrieden geben mussten.