Jogi Löw: keine Sorgen um Verletzte

Veröffentlicht am Kategorien EM 2016 News & Nachrichten

Zwar sind momentan einige Leistungsträger der deutschen Nationalmannschaft verletzt, dennoch macht sich Bundestrainer Joachim Löw überhaupt keine Sorgen. Aktuell sind Benedikt Höwedes, Jerome Boateng, Julian Draxler, Antonio Rüdiger sowie Holger Badstuber verletzt, Bastian Schweinsteiger konnte bei Manchester United wieder ins Training einsteigen. Während Boateng und Höwedes noch länger ausfallen werden und um die Europameisterschaft 2016 zittern müssen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Badstuber in Frankreich auflaufen wird, mehr als begrenzt. Rüdiger und Draxler sollten hingegen nur ein paar Tage ausfallen.

Bundestrainer Joachim Löw
Wikimedia, Новикова Юлия (CC BY-SA 3.0)

Erfolgstrainer Löw sieht die Verletzungen und auch Formschwankungen bei einigen Nationalspielern nicht als Problem an: „Das ist Normalität vor einem Turnier. Es gibt Spieler, die sind in guter Form. Es gibt Spieler, die sind verletzt oder kämpfen um ihre Form. Aber das hat zum jetzigen Zeitpunkt nicht die große Aussagekraft. Es sind ja noch drei Monate und eine Vorbereitung. Man muss sich aber auf alle Eventualitäten im Fußball vorbereiten“

Nicht in Form bzw. ohne Einsatzzeit ist momentan Mario Götze. Der Siegtorschütze der WM 2014 steht zwar nach einer längeren Verletzungspause wieder im Kader des FC Bayern, kam aber bislang noch nicht zum Einsatz. Während also einige Spieler ihrer Form hinterherlaufen, zeigten andere Stars zuletzt einen Aufwärtstrend. So auch Andre Schürrle, der in Wolfsburg endlich angekommen scheint. In seinen jüngsten drei Spielen gelangen dem DFB-Teamspieler gleich vier Tore.

Auch Mario Gomez, Ilkay Gündogan, Thomas Müller und Sami Khedira befinden sich seit Wochen in Top-Form und müssen nicht um ihren Platz im deutschen EM Kader fürchten. Dafür dürfen sich Talente wie Leroy Sane oder Joshua Kimmich durchaus Hoffnungen machen, in Frankreich dabei zu sein.