Deutschland – Analyse des EM 2016 Kaders

Flagge DeutschlandDeutschland gilt seit Monaten als großer Favorit auf den Gewinn der Europameisterschaft 2016. Dem amtierenden Weltmeister wird von vielen Experten das Potential bescheinigt, ähnliche wie Spanien eine Ära zu prägen. Auch wenn das deutsche Team in der Qualifikation für die Fußball EM 2016 erst am letzten Spieltag das Ticket für Frankreich buchte, kann man jetzt schon sagen: bei der Endrunde wird die Turniermannschaft Deutschland wie so oft punktgenau in Form sein. Auf dieser Seite findet ihr wichtige Informationen rund um das EM Team von Deutschland, eine Analyse der DFB-Auswahl, Einschätzung der Chancen und natürlich den aktuellen Deutschland Kader.

Informationen zu EM Favorit Deutschland

Größte Erfolge: Weltmeister 54, 74, 90, 2014 & Europameister 72, 80 & 96
Rekordtorschütze: Miroslav Klose (71 Tore)
Rekordspieler: Lothar Matthäus (150 Spiele)
Teuerster Spieler: Thomas Müller (75 Mio. €)
Spitzname: Die Mannschaft, DFB-Elf
FIFA Weltrangliste: 4. Platz
Höchster Sieg: Deutschland – Russland 16:0 (1912)
Höchste Niederlage: England – Deutschland 9:0 (1909)
EM Teilnahmen: 72, 76, 80, 84, 88, 92, 96, 00, 04, 08, 12, 16 (12)

Flagge FrankreichFlagge FrankreichAktuelle Europameister-Quoten ansehen!

EM Kader von Deutschland 2016

Tor: Bernd Leno (Bayer Leverkusen), Manuel Neuer (Bayern München), Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona)

Abwehr: Jerome Boateng (Bayern München), Emre Can FC Liverpool), Jonas Hector (1. FC Köln), Benedikt Höwedes (FC Schalke), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Shkodran Mustafi (Valencia CF), Jonathan Tah (Bayer Leverkusen)

Mittelfeld: Julian Draxler (VfL Wolfsburg), Mario Götze (Bayern München), Sami Khedira (Juventus Turin), Joshua Kimmich (Bayern München), Toni Kroos (Real Madrid), Mesut Özil (FC Arsenal), Lukas Podolski (Galatasaray), Leroy Sane (FC Schalke), Andre Schürrle (VfL Wolfsburg), Bastian Schweinsteiger( Manchester United), Julian Weigl (Borussia Dortmund)

Angriff: Mario Gomez (Besiktas), Thomas Müller (Bayern München)

Als Weltmeister und beste europäische Mannschaft in der Weltrangliste wird Deutschland als großer Favorit auf den Gewinn der Europameisterschaft gehandelt. Auch wenn die Leistungen in der Qualifikation nicht immer überzeugend waren, hat bereits die WM in Brasilien gezeigt: wenn es darauf ankommt, ist mit dem DFB-Team immer zu rechnen – so auch bei der EM 2016. Bundestrainer Joachim Löw ist ein gewiefter Taktiker und hat über die Jahre ein stabiles Gerüst erstellt.

Flagge FrankreichFlagge FrankreichAktuelle Europameister-Quoten ansehen!

Trotz der Rücktritte einiger Leistungsträger wie Philipp Lahm oder Miroslav Klose kann der deutsche Fußballbund aus einem schier unerschöpflichen Reservoir an talentierten Spielern schöpfen. Auch wenn Jogi Löw die Qual der Wahl hat, wird er sich wieder für die richtigen Spieler entscheiden und ein deutsches EM Team zusammenstellen, das um den Titel spielen kann. Für Deutschland wäre es nach den Siegen bei den Fußball Euros 1972, 1980 und 1990 der vierte Erfolg bei einer EM-Endrunde.

Das EM Team von Deutschland in der Analyse

Tor

Im Tor ist Deutschland traditionell stark besetzt. Mit Manuel Neuer (Bayern München) verfügt man über den stärksten Torhüter der Welt, der seit Jahren unumstrittene Nummer eins ist. Als Back-Up agieren mit Bernd Leno (Bayer Leverkusen) und Marc-Andre ter Stegen (FC Barcelona) zwei talentierte Torhüter, die bereits in jungen Jahren regelmäßig mit hervorragenden Leistungen überzeugen und in ein paar Jahren das Erbe von Manuel Neuer antreten können. Wie stark die DFB-Elf im Tor aufgestellt ist, zeigt die Tatsache, dass beispielsweise Kevin Trapp (Paris Saint-Germain) nicht im deutschen Kader steht.

>>>Hol dir das Deutschland EM Trikot 2016<<<

Abwehr

Die Abwehr war bei der WM 2014 das Prunkstück der deutschen Mannschaft. In der Innenverteidigung sind Mats Hummels (Borussia Dortmund) und Jerome Boateng (Bayern München) gesetzt. Als starke Alternativen stehen Jogi Löw Shkodran Mustafi (Valencia CF) oder Antonio Rüdiger (AS Roma, verletzt) zur Verfügung. Links in der Viererkette hat sich Jonas Hector (FC Köln) mit souveränen Auftritten einen Stammplatz gesichert. Die Problemzone ist die rechte Seite, wo bereits einige Möglichkeiten getestet wurden. Um die Position des Rechtsverteidiger werden im deutschen EM-Team 2016 Emre Can (FC Liverpool) und Benedikt Höwedes (FC Schalke) kämpfen.

Mittelfeld

Bastian Schweinsteiger
Wikimedia, Ilja Chochłow (CC BY-SA 3.0)

Auch im Mittelfeld hat Joachim Löw einige Möglichkeiten. Im zentralen defensiven Mittelfeld dürfte Toni Kroos (Real Madrid) gesetzt sein. Viel hängt jedoch davon ab, ob Bastian Schweinsteiger (Manchester United) rechtzeitig fit wird. Weitere Optionen für die Zentrale sind Sami Khedira (Juventus Turin) sowie die Youngsters Julian Weigl (Borussia Dortmund) und Joshua Kimmich (Bayern München)

In der sehr variablen Offensive sind mit Mesut Özil (FC Arsenal) und Thomas Müller (Bayern München) zwei Postionen mehr oder weniger besetzt. Um die verbleibenden Plätze in der offensiven Dreierreihe kämpfen Lukas Podolski (Galatasaray) sowie Andre Schürrle (VfL Wolfsburg) und Mario Götze (Bayern München). Auf der Rechnung haben sollte man aber auch Julian Draxler (VfL Wolfsburg) oder Leroy Sane (FC Schalke).

Angriff

Setzt Löw auf einen klassischen Stürmer, hat Mario Gomez (Besiktas) die besten Chancen auf Einsätze. Ansonsten könnten etwa Mario Götze oder Thomas Müller als falsche Neun auflaufen.

Flagge FrankreichFlagge FrankreichAktuelle Europameister-Quoten ansehen!

Players To Watch für Deutschlands EM Kader

Julian Brandt
Светлана Бекетова (CC BY-SA 3.0)

Joachim Löw hat – wie auch bei vorherigen Turnieren – den ein oder anderen Namen aus dem Hut gezaubert, den nur wenige auf dem Zettel hatten. Das Talentepool des DFB ist riesengroß, weswegen hervorragende Leistungen über längere Zeit notwendig sind, um sich in den Notizblock des Bundestrainers zu spielen. Bei der Bekanntgabe des vorläufigen deutschen EM-Kaders tauchten gleich mehrere Spieler auf, die bislang in der U21 am Feld standen.

Allen voran Julian Brandt (Bayer Leverkusen), der sich mit starken Leistungen und vielen Toren im Saisonfinish einen Platz im vorläufigen DFB-Kader für die Europameisterschaft 2016 sicherte. Auch Leroy Sane (FC Schalke) fand gegen Ende der Spielzeit seine Form wieder und steht im provisorischen Aufgebot. Über die gesamte Saison überzeugt haben Joshua Kimmich (Bayern München) und Julian Weigl (Borussia Dortmund), die im defensiven Mittelfeld zuhause sind.

Chancen des EM Teams Deutschland

Deutschland wird bei allen Buchmachern als großer Favorit gehandelt – allerdings nur knapp vor Gastgeber Frankreich. Seit der Weltmeisterschaft 2006 erreichte die deutsche Auswahl bei jedem großen Turnier mindestens das Halbfinale. Daher ist ein Vorstoß bis ins Semifinale das Mindestziel. Die Erwartungshaltung innerhalb des Teams und bei den Fans ist insgeheim viel größer. So war gleich mehrmals zu hören, man wolle „wie Spanien eine Ära prägen“.

Dazu hat die Mannschaft sicherlich das Potenzial. Zwar haben nach der WM 2014 einige Stammspieler ihre Teamkarriere beendet, die meisten Spieler sind aber geblieben und im besten Fußballeralter. Das DFB-Team hat das Zeug und die Klasse, nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft den Triumphzug fortzusetzen. Wie man mit Druck umgeht, wissen nicht nur die Spieler sondern auch die Verantwortlichen.

Zurück zur Übersicht der EM Teams 2016.