Per Mertesacker beendet Karriere im DFB-Team

Die Weltmeister-Mannschaft zerfällt immer mehr. Nach Kapitän Philipp Lahm und Rekord-Torjäger Miroslav Klose verkündete nun auch Abwehrchef Per Mertesacker seinen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft. Nach 104 Länderspielen im Team, wird der körperlich größte Nationalspieler der Geschichte (198 Zentimeter) nicht mehr für den DFB auflaufen. Bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien absolvierte er insgesamt sechs Partien – vier davon von Beginn. Im Finale wurde er in der 120. Minute eingewechselt, im Halbfinale zur Pause. In den drei Gruppenspielen sowie dem Achtelfinale stand er noch in der Anfangsformation.

Sein erstes Spiel für die deutschen Nationalmannschaft bestritt der in England als „big fucking german“ bekannte Mertesacker am 9. Oktober 2004. In einem Freundschaftsspiel gegen den Iran wurde der damals 20-Jährige in der 81. Minute für Christian Wörns eingewechselt. In seinem zweiten Länderspiel am 17. November 2004 gegen Kamerun stand der Weltmeister bereits in der Startformation. In seinen insgesamt 104 Partien für Deutschland war dies 100 Mal der Fall. Mertesacker sah nur zwei Gelbe Karten im deutschen Dress und erzielte vier Tore. Sowohl bei der Weltmeisterschaft 2006 als auch 2010 sowie bei der Europameisterschaft 2008 gehörte der Verteidiger zum Stammpersonal. Lediglich die EM 2012 verfolgte er als dritter Innenverteidiger hinter Boateng und Hummels nur von der Bank.

In Zukunft wird sich der gebürtige Hannoveraner auf die Arbeit beim FC Arsenal konzentrieren, bei dem er seit 2011 bzw. noch bis 2017 unter Vertrag steht. Für die kommende Saison 14/15 wurde Per Mertesacker von Arsene Wenger zum Vize-Kapitän der Gunners ernannt.