Interessenskonflikt bei Mexiko

Veröffentlicht am Kategorien EM 2016 News & Nachrichten

Zum offiziellen und endgültigen Mexiko Gold Cup 2015 Kader 

Während die meisten Fußballer im Sommer ihre wohlverdiente Sommerpause genießen können, müssen die mexikanischen Nationalspieler gleich bei zwei Turnieren ran. Denn Mexiko nimmt nicht nur an der Copa America sondern auch am Gold Cup 2015 teil. Das Problem: Beide kontinentalen Meisterschaften finden kurz nacheinander statt. Die südamerikanische beginnt am 11. Juni und endet am 5. Juli. Sollten El Tri also das Finale der Copa America erreichen, gibt es kaum Zeit zum Verschnaufen. Denn bereits am 9. Juli trifft Mexiko in Chicago auf Kuba. Immerhin spielt die Mannschaft von Miguel Herrera nicht am erstmöglichen Termin. Das Turnier in den USA & Kanada startet nämlich am 7. Juli, also schon zwei Tage früher.

Carlos Vela
Wikimedia, Владислав Федченко (CC BY-SA 3.0)

Der Vorschlag des CONCACAF-Generalsekretärs Chuck Blazer, dass Mexiko bei der Copa America mit einem U22-Team antritt, stieß auf taube Ohren. Daher scheint es gut möglich, dass der WM-Teilnehmer bei beiden Turnieren mit der besten Mannschaft antritt. Aufgrund der Verbandszugehörigkeit liegt die Priorität Mexikos natürlich auf dem Gold Cup. Im Zweifelsfall wird Miguel Herrera daher auf einige Stars in Chile verzichten und alles auf eine Karte setzen – wohl auch, da die Chancen auf einen Titel beim Gold Cup deutlich höher sind.

Am 11. Mai muss Mexiko den Kader für die Copa America bekanntgeben. Dann wissen die Fans, wer ihrer Stars auch bei der Südamerika-Meisterschaft auflaufen wird. Das Aufgebot für den Gold Cup ist erst für Mitte Juni zu erwarten. Mit diesem Kader könnte Mexiko in Gruppe C des Gold Cup 2015 an den Start gehen:

Möglicher Kader Mexikos für den Gold Cup

Tor: Guillermo Ochoa, Moises Munoz, Cirilo Saucedo

Abwehr: Rafael Marquez, Francisco „Maza“ Rodriguez, Hector Moreno, Hugo Ayala, Juan Carlos Valenzuela, Miguel Layun, Paul Aguilar, Miguel Ponce

Mittelfeld: Jose Juan Vazquez, Hector Herrera, Andres Guardado, Marco Fabian, Luis Montes, Antonio Rios, Jurgen Damm, Isaac Brizuela

Angriff: Javier „Chicharito“ Hernandez, Carlos Vela, Oribe Peralta, Giovani Dos Santos