Österreich Kader für Albanien & Türkei

Um für den Ernstfall gerüstet zu sein, absolviert das österreichische EM-Team vor der Endrunde noch vier Testspiele. Die ersten zwei stehen Ende März an: am 26. März gastiert Albanien in Wien, drei Tage später wird gegen die Türkei getestet. Beide Gegner haben sich ebenfalls für die Europameisterschaft in Frankreich qualifiziert und sind daher ein guter Gradmesser für die aktuelle Form des ÖFB-Teams, das sein letztes Freundschaftsspiel gegen die Schweiz im November mit 1:2 verlor.

Im Rahmen einer Pressekonferenz wurde aber nicht nur der Kader bekanntgegeben, sondern auch die Verlängerung von Teamchef Marcel Koller. Der Schweizer, der zuletzt von mehreren Vereinen umworben wurde, wird dem ÖFB-Team bis 2017 erhalten bleiben und damit auch die WM-Qualifikation mit dem österreichischen Nationalteam bestreiten. Sollte die Weltmeisterschaft 2018 erreicht werden, verlängert sich der Vertrag automatisch.

Im Kader für die bevorstehenden Testspiele verzichtet der Teamchef auf Experimente und beruft nur einen neuen Spieler in das Aufgebot: Alessandro Schöpf. Der 22-Jährige, der im Winter aus Nürnberg zum FC Schalke 04 wechselte, überzeugte im Frühjahr auch bei den Königsblauen mit starken Leistungen und scheint erstmals im Kader auf. Weitere Änderungen im Vergleich zum Kader aus der EM-Qualifikation gibt es nicht – und wird es wohl auch nicht geben.

„Wir haben bereits in der Vergangenheit gesagt, dass wir auf die Spieler bauen, die in der EM-Qualifikation im Einsatz waren. Sollte sich niemand verletzen, wird es schwer, noch in den Kader zu kommen“, meint Trainer Koller dazu. Die letzten zwei EM-Testspiele werden Ende Mai bzw. Anfang Juni absolviert.

Interessant: im 23-Mann-Kader steht mit Robert Almer nur ein Spieler aus der österreichischen Bundesliga, gleich 15 Spieler verdienen ihr Geld in Deutschland.

Kader Österreich für Albanien und Türkei

Tor: Robert Almer (Austria Wien), Ramazan Özcan (FC Ingolstadt), Heinz Lindner (Eintracht Frankfurt)

Abwehr: Aleksandar Dragovic (Dinamo Kiew), Martin Hinteregger (Borussia M’gladbach), Kevin Wimmer (Tottenham Hotspur), Sebastian Prödl (FC Watford), Christian Fuchs (Leicester City), Markus Suttner (FC Ingolstadt), Florian Klein (VfB Stuttgart), György Garics (SV Darmstadt)

Mittelfeld: David Alaba (Bayern München), Julian Baumgartlinger (1. FSV Mainz 05), Stefan Ilsanker (RB Leipzig), Zlatko Junuzovic (Werder Bremen), Alessandro Schöpf (FC Schalke), Marko Arnautovic (Stoke City), Jakob Jantscher (FC Luzern), Martin Harnik (VfB Stuttgart), Marcel Sabitzer (RB Leipzig)

Sturm: Marc Janko (FC Basel), Rubin Okotie (1860 München), Lukas Hinterseer (FC Ingolstadt)