Portugal blamiert sich gegen Albanien

Veröffentlicht am Kategorien EM 2016 News & Nachrichten

Ronaldo fehlte bei der Albanien Blamage

Mit einer faustdicken Überraschung begann die EM Qualifikation für Frankreich in Gruppe I. Als haushoher Favorit in die Partie gegangen, musste sich Portugal vor eigenem Publikum in Aveiro Underdog Albanien mit 0:1 geschlagen geben. Ohne Superstar Cristiano Ronaldo blamierten sich die Portugiesen auf ganzer Linie und wurden mit Pfiffen von den Rängen verabschiedet.

Albanien verteidigte geschickt und ging kurz nach der Pause durch ein Volley-Tor von Bekim Balaj (52.) in Führung. Die Iberer versuchten zwar, die passende Antwort zu finden, konnten das Leder aber nicht im gegnerischen Tor unterbringen. Damit legt Portugal einen Fehlstart hin, auf Trainer Paulo Bento wartet damit weiterhin viel Arbeit. Bereits bei der Weltmeisterschaft war der Vize-Europameister von 2004 in der Vorrunde überraschend gescheitert.

Neben Portugals Vieirinha (VfL Wolfsburg) standen mit den beiden Albanern Mergim Mavraj (1. FC Köln) und Odise Roshi (FSV Frankfurt) insgesamt drei Spieler aus der deutschen Bundesliga am Feld.

Ebenfalls hinter den Erwartungen blieb Griechenland, das gegen Rumänien mit 0:1 verlor und Ungarn, das sich zuhause Nordirland mit 1:2 geschlagen geben musste. Die Blamage gerade noch verhindern konnten Irland, durch einen Last-Minute Treffer von Aiden McGeady, sowie Finnland, das zur Pause gegen die Färöer noch mit 0:1 zurücklag.

Die gesammelten Ergebnisse der EM-Qualifikation:

Gruppe D
Georgien – Irland 1:2 (1:1)
Deutschland – Schottland 2:1 (1:0)
Gibraltar – Polen 0:7 (0:1)

Gruppe F
Ungarn – Nordirland 1:2 (0:0)
Färöer – Finnland 1:3 (1:0)
Griechenland – Rumänien 0:1 (0:1)

Gruppe I
Dänemark – Armenien 2:1 (0:0)
Portugal – Albanien 0:1 (0:0)