Schweiz Wetten zur EM 2024

Die Schweizer Nationalmannschaft kann sich bei der Europameisterschaft in Deutschland beweisen. In Gruppe A der EURO 2024 hat man mit Gastgeber Deutschland, den aufstrebenden Ungarn sowie den körperlich starken Schotten eine schwierige Gruppe. Wir haben für euch alle Wetten auf die Schweizer Fußballnationalmannschaft bei der Euro 2024. Bei den EM 2024 Siegwetten steht die „Nati“ ähnlich wie Österreich, vor Turnierbeginn hat man eine Quote von 70,00. Wir zeigen euch, auf welche Märkte ihr tippen könnt, sowie wo es die besten Quoten gibt.

WettanbieterSchweiz TippsQuote*
Logo von Bookie TipicoGesamtsieg70,00
Logo von Bookie Tipicoerreicht das Finale30,00
Logo von Bookie Tipicoerreicht das Achtelfinale1,50
Logo von Bookie Tipicogewinnt die Gruppe6,50

Quoten Stand 12.1.2024

In EM Gruppe A rangiert die Schweiz bei den Buchmachern auf Platz 2. Deutschland gilt als großer Favorit, dahinter folgen die Eidgenossen sowie die Ungarn. Beide Teams sind auf dem Papier circa gleichstark, hier könnte die Tagesform entscheiden. Das wichtigste Spiel gibt es gleich zu Beginn des Turniers, denn da trifft die Schweiz auf die Ungarn. Gespielt wird in Köln, einen Tag nach dem EM 2024 Eröffnungsmatch zwischen Deutschland und Schottland.

Die Wettanbieter gehen aber davon aus, dass die Schweiz das Achtelfinale erreicht, denn hier liegt die Quote nur bei 1,50. Die Schweiz als Gruppensieger mag zuerst unwahrscheinlich erscheinen, sollte Deutschland aber das erste Spiel nicht gewinnen, könnte die „Nati“ um den Sieg mitspielen. Hier liegt die Quote vor dem Turnier bei 6,50. Eine Finalteilnahme der Schweiz würde die Quote von 30,00 bringen, der Weg ins Finale ist aber steinig und lang.

Die Mannschaft der Schweiz

Der Schweizer EM Kader 2024 besteht aus vielen jungen talentierten Spielern, der durch hochklassige ältere Spieler komplettiert wird. Der Großteil der Kicker verdient sein Geld im Ausland, doch auch die Schweizer Liga gewinnt aktuell an Bedeutung.

Im Tor wird es wohl ein Battle zwischen Altstar Yann Sommer und BVB-Tormann Gregor Kobel geben, wobei hier das letzte Wörtchen noch nicht gesprochen ist. Die Schweiz kann aber auf einen Top-Tormann bauen, der der Abwehr jede Menge Selbstvertrauen geben wird.

Die Defensive wird Großteils von Spielern aus der deutschen Bundesliga gebildet. Nico Elvedi, Cedric Zesiger oder Edimilson Fernandes zählen zu den Stammkräften bei ihren Teams. Manuel Akanji hat sich bei Manchester City einen Namen gemacht. Im Mittelfeld findet man bei der Schweiz die Routiniers. Bei Spielern wie Granit Xhaka, Remo Freuler oder Xherdan Shaqiri weiß der Trainer, was er zu erwarten hat.

Im Angriff liegen die wohl größten Schwächen des Teams. Mit Spielern wie Noah Okafor oder Zeki Amdouni gibt es zwar junge Talente, die sich aber noch bei großen Teams so richtig beweisen müssen.