Afrika Cup: Nur Senegal gelingt ein Sieg

Veröffentlicht am Kategorien Fussball International

Seit 14. Januar läuft in Gabun der Afrika Cup 2017 – das afrikanische Pendant zur UEFA Europameisterschaft. Die Afrikameisterschaft hat zwar bei weitem nicht so einen hohen Stellenwert wie die Europameisterschaft, dennoch nehmen an dem Turnier auch einige weltbekannte Stars teil. Im Eröffnungsspiel traf Gastgeber Gabun mit Dortmunds Superstar Pierre-Emerick Aubameyang auf Guinea-Bissau, am Sonntag war Afrikas Fußballer des Jahres 2016 Riyad Mahrez mit Algerien und Liverpool-Star Sadio Mane mit dem Senegal im Einsatz.

Gabun – Guinea-Bissau 1:1

BVB-Stürmer Aubameyang, der mit einem Marktwert von 45 Millionen der wertvollste Spieler des Afrika Cups ist, brachte Gastgeber Gabun zwar in Minute 52 in Führung, dem Afrika Cup-Neuling Guinea-Bissau gelang aber noch kurz vor Abpfiff der Ausgleich (Soares, 90.).

Burkina Faso – Kamerun 1:1

Im zweiten Spiel der Gruppe A trennten sich Burkina Faso und Kamerun ebenfalls mit 1:1. Die Kameruner gingen durch einen sehenswerten Freistoß von Moukandjo in Minute 35 in Führung, ehe Issoufou Dayo 15 Minuten vor Schluss zum 1:1 Entstand traf. Damit halten nun alle Teams der Gruppe A bei einem Punkt.

Algerien – Simbabwe 2:2

Auch im dritten Spiel der Afrikameisterschaft gab es Unentschieden. Trotz zweier Treffer von Premier-League-Meister (Leicester City) Riyad Mahrez (12./82.) kam Algerien gegen Simbabwe nicht über ein 2:2 Unentschieden hinaus. Die Tore für die Warrior erzielten Mahachi (17) und Mushekwi (29.).

Tunesien – Senegal 0:2

Im vierten Spiel der Afrikameisterschaft sahen Fußballfans endlich einen Sieg. Senegal, rund um Afrikas teuersten Fußballer Sadio Mane, bezwang Tunesien mit 2:0. Der Ex-Salzburger und jetziger Liverpool Star verwertete in Minute 10 einen Foul-Elfmeter für den 33. der FIFA-Weltrangliste. Mbodji erhöhte per Kopf auf 2:0.

Heute Nachmittag (17 Uhr) steigt Titelverteidiger Elfenbeinküste mit dem Spiel gegen Togo in das Turnier ein. Der Afrikameister qualifiziert sich automatisch für den Confederations Cup 2017 in Russland.