Südkorea verzichtet wegen Zivildienst auf Jang

Veröffentlicht am Kategorien Fussball International

Beim 2:0 der südkoreanischen Nationalmannschaft am letzten Vorrundenspieltag der WM 2018 in Russland gegen Deutschland stand Hyun-soo Jang 90 Minuten lang auf dem Platz und lieferte vor der Abwehr eine gute Leistung ab. Der Defensivmann, der eigentlich gelernter Innenverteidiger ist, war mit dafür verantwortlich, dass das deutsche Offensivspiel nicht wirklich Fahrt aufnehmen konnte und der Titelverteidiger letztlich schon nach der Gruppenphase die Heimreise antreten musste – ebenso wie Südkorea, das das Aus nach zwei Auftaktpleiten gegen Schweden (0:1) und Mexiko (1:2) auch nicht mehr vermeiden konnte.

Länderspielkarriere nach 58 Einsätzen beendet

Dass die Partie gegen Deutschland das fünftletzte Länderspiel für Jang sein würde, war im Sommer nicht abzusehen und auch vor wenigen Wochen noch nicht. Doch inzwischen ist klar, dass der 27-Jährige nach insgesamt 58 Einsätzen in nationalen Diensten nicht mehr für die Auswahl Südkoreas auflaufen wird. Ein weiteres Länderspiel nach einem Kurzeinsatz beim 2:2 im Freundschaftsspiel im Oktober gegen Panama wird nicht mehr hinzukommen.

Denn wie der koreanische Fußballverband mitteilte, hat Jang Unterlagen für einen in Südkorea verpflichtenden Zivildienst manipuliert und wurde dafür sanktioniert. Der Abwehrspieler vom FC Tokyo hat laut Mitteilung des Verbandes den Ausschluss aus der Nationalmannschaft akzeptiert und sich für sein Fehlverhalten entschuldigt. Hinzu kommt noch eine Geldstrafe von 30 Millionen südkoreanischen Won, die umgerechnet etwas mehr als 23.000 Euro entsprechen.

Jang wurde zwar als Gewinner der Asienspiele 2014 vom verpflichtenden zweijährigen Militärdienst befreit, nicht aber von einer Grundausbildung sowie über 500 Stunden Zivildienst, um die selbst erfolgreiche südkoreanische Fußballprofis bzw. Sportler allgemein nicht herumkommen. Wo sich die südkoreanische Nationalmannschaft in der FIFA Fussball Weltrangliste befindet, kannst du hier nachlesen.

Fokus auf den FC Tokyo – Nachfolger schon gefunden?

Schon bei der Asienmeisterschaft, die Anfang 2019 in den Vereinigten Arabischen Emiraten ausgetragen wird, wird Jang im Kader von Trainer Paulo Bento fehlen. Der Verteidiger, der zwischen 2014 und 2017 bei Guangzhou R&F in China spielte und nach seinem Wechsel nach Tokyo schnell zum Kapitän avanciert ist, kann sich nun ganz auf seine Aufgaben im Verein konzentrieren.

Die Zukunft in der Innenverteidigung Südkoreas gehört nun immer mehr dem erst 21 Jahre alten Min-jae Kim, der verletzungsbedingt die Teilnahme an der WM 2018 verpasst hat, sich in den letzten Länderspielen aber in den Vordergrund spielen konnte. Der zum besten Spieler der Saison 2017 in der K-League gewählte Abwehrspieler steht aktuell noch beim Jeonbuk Hyundai Motors FC unter Vertrag gilt aber auf absehbare Zeit als heißer Kandidat für einen Wechsel in eine stärkere Liga, eventuell auch schon nach Europa.