Löw rechnet erst im Frühjahr mit Neuer-Comeback

In den vergangenen Monaten musste der deutsche Rekordmeister FC Bayern München sowie die deutsche Nationalmannschaft auf ihren Stammtorhüter Manuel Neuer aufgrund eines Mittelfußbruchs verzichten. Und auch in den kommenden Wochen wird der 31-Jährige wohl noch verletzt aussetzen müssen.

DFB-Bundestrainer Joachim Löw rechnet überhaupt erst im Frühjahr mit einem Comeback seines Nationaltorwarts. „Der Plan ist, dass er irgendwann im Februar, März wieder vollumfänglich trainieren kann, dass er sicherlich noch Zeit braucht„, so der 57-Jährige in einem Radio-Interview mit „B5 aktuell“.

 

Neuer sieht sich als Nummer 1

Manuel Neuer, der sich im September schon zum zweiten Mal den Mittelfuß gebrochen hatte, arbeitet derzeit hart an einem Comeback und will auch bei der Weltmeisterschaft in Russland als Nummer 1 im Tor stehen: „Ich gehe fest davon aus, dass ich bei der WM im Tor bin„, so der 31-Jährige bei einem Fanclub-Besuch.

Und auch Löw hält seinem Stammtorhüter die Treue: „Wir werden dem Manu natürlich alle Möglichkeiten offenhalten“, sagte Löw nun. Neuer sei „der beste Torhüter der Welt, unser Kapitän und mit seiner Ausstrahlung brauchen wir ihn unbedingt.“

Manuel Neuer lief bisher 74 Mal im DFB-Trikot auf und krönte sich bei der WM 2014 in Brasilien mit dem DFB-Team zu Weltmeister. Bei der WM-Endrunde in Russland trifft Deutschland, das auch in der gestern neu erschienenen FIFA-Weltrangliste auf Rang 1 liegt, in Gruppe F auf Mexiko, Schweden und Südkorea.

>>> Alle Gruppen der WM 2018