Scolari verbietet „Akrobatik-Sex“ bei WM 2014

Veröffentlicht am Kategorien WM/EM News
Keine_Akrobatik_Sex_für_die_Selecao
Abb. 1: Wikimedia, Danilo Borges/Portal da Copa (CC BY 3.0 BR)

Der Trainer der brasilianischen Nationalmannschaft, Luiz Felipe Scolari sorgt einmal mehr für einen Lacher. Der 65-Jährige erklärte bei einer Pressekonferenz in Lissabon allen Ernstes, dass er nicht möchte, dass seine Spieler „Akrobatik-Sexwährend der Weltmeisterschaft 2014 ausüben. Da Scolari jedoch kein Unmensch ist, empfiehlt er seiner Mannschaft normalen Sex zu haben, das sei „in Ordnung“. Was genau die Trainerlegende mit „Akrobatik-Sex“ meint und wie er diesen überprüfen will ist jedoch (noch) unklar.

Die Angst des Betreuers der Selecao scheint nicht unberechtigt zu sein. Manchmal braucht es weit weniger als akrobatischen Sex, der zu einer Verletzung führt, wie die folgenden Beispiele beweisen: Star-Kicker Robbie Keane riss sich einst mehrere Bänder, als er versuchte die Bedienung seines Fernsehapparates mit dem Fuß zu erreichen. Mainz-Spieler Elkin Soto zog sich beim Schuhebinden einen Hexenschuss zu und Kevin Keegan verletzte sich am Zeh als er mit diesem im Abfluss der Wanne hängen blieb.