Kolumbiens Kader bei der Copa America 2019

Zwei Wochen vor Beginn der Copa America in Brasilien hat der kolumbianische Fußballverband seinen finalen Kader benannt. Trainer Carlos Queiroz, der sein Amt erst im Februar angetreten hat und nun direkt vor seinem ersten großen Turnier als Coach der Cafeteros steht, setzt auf einen Kern mit erfahrenen Profis, die ihre Qualitäten schon hinreichend unter Beweis gestellt haben.

Bewährte Offensive mit Falco, James und Cuadrado

Während in der Defensive mit Davinson Sanchez von Tottenham Hotspur und Yerry Mina vom FC Everton noch zwei vergleichsweise junge Spieler, die auf Jahre hinaus eine Führungsrolle einnehmen dürften, die zentrale Achse bilden, finden sich in der Offensive einige sehr prominente Akteure, die schon in der Vergangenheit, insbesondere bei der WM 2014 ebenfalls in Brasilien, auf sich aufmerksam gemacht haben.

Angeführt wird das Aufgebot von Kapitän Radamel Falcao, der trotz seiner mittlerweile 33 Jahre kaum an Torgefahr eingebüßt hat und es in der abgelaufenen Saison der Ligue 1 im Trikot des AS Monaco auf immerhin 15 Tore brachte. Damit trug Falcao in einer aus monegassischer Sicht weitgehend verkorksten Spielzeit zumindest zum kurz vor Schluss geschafften Klassenerhalt bei.

Am Ende wenig Anteil am Double-Gewinn des FC Bayern München hatte derweil mit James Rodriguez der Torschützenkönig der WM 2014, der auch bei der Copa America als großer Hoffnungsträger gilt. Der 27-jährige Spielmacher war beim deutschen Rekordmeister nur noch zweite Wahl und steht auch deshalb vor dem Absprung. Ein guter Auftritt bei der Copa America könnte das Interesse bei den absoluten Top-Klubs wieder steigen lassen (hier alle Infos zum James Kolumbien Trikot).

Ebenfalls schon lange dabei ist Juan Cuadrado, der Juventus Turin verletzungsbedingt lange fehlte, in den vergangenen Wochen aber noch Spielpraxis sammeln konnte und bei der Copa nun vorangehen will.

Kolumbien-Kader ohne Quintero, Bacca und Murillo

Gerade offensiv befinden sich unter anderem mit Luis Muriel und Duvan Zapata, der bei Atalanta Bergamo ein überragendes Jahr hinter sich hat, einige Hochkaräter in der Verlosung, sodass selbst für weitere Top-Stürmer wie Carlos Bacca oder auch Jhon Cordoba kein Platz mehr im Kader war.

Ebenfalls nicht nominiert wurde Innenverteidiger Jeison Murillo, der nach seinem Wechsel zum FC Barcelona kaum zum Zug gekommen ist. Verletzungsbedingt nicht zum Kader zählt unterdessen der bei der Weltemeisterschaft 2018 noch so starke Juan Quintero, der aufgrund eines Kreuzbandrisses bis in den Herbst hinein ausfällt.

Kolumbien-Kader für die Copa America 2019

TOR: David Ospina (SSC Neapel), Camilo Vargas (Deportivo Cali), Alvaro Montero (Deportes Tolima)

VERTEIDIGUNG: Cristian Zapata (AC Mailand), Santiago Arias (Atletico Madrid), Davinson Sanchez (Tottenham Hotspur), Yerry Mina (FC Everton), William Tesillo (Club Leon FC), Cristian Borja (Sporting Lissabon), Stefan Medina (CF Monterrey), Jhon Lucumi (Racing Genk)

MITTELFELD: Juan Cuadrado (Juventus Turin), James Rodriguez (FC Bayern München), Edwin Cardona (CF Pachuca), Wilmar Barrios (Zenit St. Petersburg), Mateus Uribe (CF América), Jefferson Lerma (AFC Bournemouth), Gustavo Cuellar (Flamengo Rio de Janeiro)

ANGRIFF: Radamel Falcao (AS Monaco), Luis Muriel (AC Florenz), Roger Martinez (CF America), Duvan Zapata (Atalanta Bergamo), Luis Diaz (Junior de Barranquilla)