Nordisches Duell in EM-Quali Playoff

Veröffentlicht am Kategorien EM 2016 News & Nachrichten

Am gestrigen Sonntag wurden in Nyon die Spiele des Playoffs der EM-Qualifikation ausgelost. Die nun bekannten vier Duelle versprechen einiges an Brisanz – vor allem das nordische Derby zwischen Schweden und Dänemark.

Die beiden Nachbarländer trafen bereits 104 Mal aufeinander. Die direkte Bilanz ist beinahe ausgeglichen: die Dänen gewannen 40 Duelle, die Schweden durften ihrerseits 45 jubeln. Bei Endrunden begegneten sich die zwei Nationen bisher zwei Mal. 2004 trennten sich Dänemark und Schweden 2:2, bei der EM 1992 konnten die Schweden den späteren Europameister Dänemark mit 3:0 als einziges Team besiegen. Die aktuelle Formkurve spricht klar für die Blågult, die die letzten beiden Spiele mit 2:0 für sich entschieden haben. Den Dänen gelang hingegen in den jüngsten drei Pflichtspielen nicht einmal ein Tor.

Das erste Spiel im Playoff ist jedoch Norwegen – Ungarn am 12. November 2015. Die Norweger liegen in der direkten Bilanz (5/5/6) knapp hinter den Ungarn, gelten aber dennoch als Favorit. Bis zuletzt kämpften die Skandinavier in Gruppe H mit Italien und Kroatien um ein Fix-Ticket und lagen im letzten Spiel gegen Italien sogar lange vorne; letztlich beendete Norwegen die Gruppe nur auf dem dritten Platz. Ungarn hat nur eines seiner letzten vier Spiele gewonnen (gegen die Färöer) – die Formkurve zeigt also deutlich nach unten.

Eng dürfte es auch zwischen Bosnien & Herzegowina und Irland hergehen. Während die Iren einen Fixplatz im Herbst verspielten, konnte sich Bosnien dank starker Spiele in den letzten Runden noch auf den dritten Platz vorkämpfen. Die bosnische Auswahl hat drei Spiele in Folge gewonnen, unter anderem gegen Wales, und befindet sich in aufsteigender Form. Irland gewann drei der letzten vier Spiele, unterlag aber zum Abschluss der EM-Qualifikation Polen mit 1:2. In EM-Playoffs hatten beide Nationen selten das Glück auf ihrer Seite. Bosnien verlor bei der einzigen Teilnahme 2011 gegen Portugal, Irland musste sich bei drei Antritten zwei Mal geschlagen geben.

Das vierte und letzte Play-Off Duell steigt zwischen der Ukraine und Slowenien. Hier schätzen Buchmacher und Experten die Ausgangslage am deutlichsten ein. Die Ukraine gilt klarer Favorit, auch wenn keines der vier Duelle gegen Slowenien gewonnen wurde. Die beiden Nationen trafen sogar bereits einmal in einem EM-Quali Playoff aufeinander. 1999 setzte sich Slowenien mit einem Gesamtscore von 3:2 knapp durch. Überhaupt hat die Ukraine keine glorreiche Play-Off Historie. Insgesamt fünf Mal unterlag die ukrainische Nationalmannschaft bereits in der Relegation (zuletzt für die WM 2014).

Hier findest du alle Informationen zu den Mannschaften der EM 2016.