Hiddink als Niederlande-Trainer zurückgetreten

Veröffentlicht am Kategorien EM 2016 News & Nachrichten

Vor nicht einmal einem Jahr hatte Guus Hiddink seine zweite Amtszeit als Bondscoach angetreten, nun ist die Beziehung zwischen dem 68-Jährigen und dem niederländischen Verband schon wieder Geschichte. Nach wenig überzeugenden Auftritten in der EM Qualifikation hat Hiddink selbst die Konsequenzen gezogen und seinen Rücktritt bekannt gegeben.

Guus Hiddink
Wikimedia, Новикова Юлия (CC BY-SA 3.0)

Die Niederlande, bei der Weltmeisterschaft 2014 immerhin noch sensationeller Dritter, hat aus den ersten sechs Spielen der EM Qualifikation nur zehn Punkte geholt und liegt in Gruppe A damit nur auf dem dritten Zwischenrang. Bei drei Punkten Rückstand auf Platz zwei muss die Elftal aktuell sogar um die fixe Teilnahme bei der Fußball EM 2016 zittern. Am jüngsten Spieltag gewann die Niederlande gegen Lettland erst durch zwei späte Tore in der Schlussphase. In der laufenden Qualifikation setzte es zudem Niederlagen gegen Tschechien und Island, gegen die Türkei erzielten die Oranjes erst in der letzten Minute den Ausgleich.

Guus Hiddink feierte in seiner zweiten Periode als niederländischer Nationaltrainer – bereits von 1994 bis 1998 trainierte er sein Heimatland – in zehn Spielen nur vier Siege. Gleich fünf Partien gingen verloren – darunter auch Testspiele gegen die USA und Mexiko.

Die Nachfolge von Guus Hiddink soll der bisherige Co-Trainer Danny Blind antreten. Der ehemalige Innenverteidiger, der fast seine gesamte Karriere bei Ajax Amsterdam verbrachte, hätte ohnehin nach der EM 2016 das Amt antreten sollen. Nach dem überraschenden Rücktritt von Hiddink kommt Blind nun ein Jahr früher zu Bondscoach-Ehren.