Nationalspieler Podolski mit starkem Debüt

Nach einem glücklosen Engagement bei Inter Mailand kehrte Nationalspieler Lukas Podolski im Sommer zum FC Arsenal zurück. Doch auch die Gunners hatten keine Verwendung für Prinz Poldi und ließen den 30-Jährigen in die Türkei wechseln. Galatasaray Istanbul, das bereits in den letzten Jahren immer wieder Interesse bekundet hatte, sicherte sich für 2,5 Millionen Euro die Dienste des Weltmeisters. Am vergangenen Wochenende gab Podolski nun sein SüperLig-Debüt für seinen neuen Verein.

Gegen Sivasspor stand der Flügelstürmer in der Startelf, konnte mit seiner Mannschaft aber zu Beginn nicht mithalten. Nach 55 Minuten lag Galatasaray 0:2 zurück, ehe Burak Yilmaz nach rund einer Stunde für den Anschlusstreffer sorgte. Lukas Podolski sorgte dann selbst in der 81. Minute für den umjubelten Ausgleich und durfte sich in seinem ersten Spiel in der SüperLig gleich über seinen ersten Treffer freuen. Findet der 125-fache Nationalspieler in der Türkei zu alter Form zurück, wird ihm auch Bundestrainer Joachim Löw weiterhin das Vertrauen schenken. Das große Ziel von Podolski ist natürlich die Fußball EM 2016. In der Qualifikation für die Endrunde ist er bislang sechs Mal eingesetzt worden, in fünf Spielen allerdings von der Bank gekommen.

Auch Mario Gomez will bei der Europameisterschaft in Frankreich dabei sein. Deswegen hat er sich ebenfalls für einen Wechsel in die Türkei entschieden. Bei Besiktas will Gomez Spielpraxis sammeln und sich mit Toren in das Sichtfeld der deutschen Nationalmannschaft schießen. Im ersten Spiel für Besiktas musste er allerdings vorerst mit einem Platz von der Bank vorlieb nehmen. Erst in der 74. Minute kam der 60-fache Nationalspieler ins Spiel. Zu diesem Zeitpunkt führte sein Team bereits mit 4:1 – Konkurrent Cenk Tosun hatte drei Mal getroffen, Gomez konnte sich in der verbleibenden Zeit nicht mehr in die Scorerliste eintragen. Das bislang letzte Spiel im DFB-Trikot absolvierte Mario Gomez am 3. September 2014.