News-Splitter zur EM 2016

Veröffentlicht am Kategorien EM 2016 News & Nachrichten

Wir beginnen diese Woche mit einem kurzen News-Update zur in 32 Tagen beginnenden Europameisterschaft. Hier findet ihr kurz zusammengefasst, was sich in den letzten Tagen hinsichtlich der UEFA EURO 2016 getan hat.

Verletztenliste wird länger

Von Tag zu Tag wird die Liste der EM-Ausfälle länger und länger. Am Wochenende kamen wieder vier neue Namen dazu. Besonders hart trifft es Deutschland, das bei der Endrunde auf die Dienste von Ilkay Gündogan verzichten muss. Der BVB-Star hat sich das Knie ausgekegelt und wird lange ausfallen – sogar von einer Pause bis Oktober ist die Rede. Belgien muss in Frankreich ohne Abwehrchef und Kapitän Vincent Kompany auskommen, England ohne Alex Oxlade-Chamberlain. Prekär ist die Situation auch in Italien wo nach Claudio Marchisio mit Marco Verratti der nächste Leistungsträger im Mittelfeld ausfällt. Ein Comeback von Andrea Pirlo rückt näher.

Spezialbetten für die Schweden

Die Verantwortlichen des schwedischen Nationalteams wollen bei der Endrunde nichts dem Zufall überlassen. Damit die Teamspieler ausgeruht in die Spiele gegen Belgien, Italien und Irland gehen können, werden eigens angefertigte Spezialbetten nach Frankreich transportiert. Im Teamquartier in Saint-Nazaire sollen Zlatan Ibrahimovic und Co. entspannt schlafen können. „Dass wir spezielle Betten nach Frankreich verfrachten, mag übertrieben klingen, aber es ist eine Maßnahme, die wir gut durchdacht habe“, meint Lasse Richt, der Sprecher des Nationalteams. Somit kann man – im Falle eines Ausscheidens – behaupten, alles versucht zu haben.

Portugals Santos glaubt an Titel

Große Pläne hat auch Fernando Santos, Portugals Nationaltrainer. Der 61-Jährige will das Turnier gewinnen und rechnet sich dafür auch gute Chancen aus: „Ich halte dieses Ziel nicht für übertrieben ambitioniert.“ Dennoch warnt Santos davor, die Gegner in der Vorrunde zu unterschätzen. Sowohl Österreich als auch Island und Ungarn attestiert der Coach hohe Qualität, sieht das portugiesische Nationalteam aber als klaren Favoriten auf den Gruppensieg. Auch wegen Cristiano Ronaldo, der bei der EM aufgeigen will. Entgegen der Vermutungen wird der Superstar in Frankreich dabei sein.