Deutschland Kader bei der Frauen-EM 2022

Deutschland ist das erfolgsreichste Frauen-Fußballteam Europas. Unfassbare 8 EM-Titel sprechen diesbezüglich eine deutliche Sprache. Zwischen 1995 und 2013 gewann das DFB-Team jedes entsprechende Turnier. Sollte Deutschland die Frauen-EM 2022 in England gewinnen, hätte es mit der Endrunde 2017 überhaupt nur an einer Europameisterschaft teilgenommen, die das Team dann nicht auf für sich entscheiden konnte. Hinzu kommen zwei Siege bei Weltmeisterschaften.

Die letzten großen Erfolge sind allerdings schon etwas her. 2016 bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro gewann Deutschland Gold. Die EM 2017 und die WM 2019 endeten jeweils im Viertelfinale. An der Olympiade in Tokio durfte Deutschland so nicht einmal teilnehmen, um die Goldmedaille zu verteidigen.

Die Unruhe ist in Deutschland deshalb groß. Die Fans sind mehr gewohnt und erwarten mehr. Gleiches gilt für den Verband – und wohl auch die Mannschaft selbst. In England soll deshalb endlich wieder ein Titel gewonnen werden. Natürlich zählt man wie gewohnt zu den Frauen-EM 2022 Favoriten. Wir zeigen, mit welchem Kader Deutschland das Projekt EM-Krone Nummer 9 angehen dürfte und prognostizieren dabei auch die vermutliche Startelf.

Deutschland trifft in Frauen-EM 2022 Gruppe B auf Dänemark, Spanien und Finnland. Den vollständigen Frauen-EURO Spielplan haben wir dir hier verlinkt.

Deutschlands Team im Frauen-EM 2022-Check

Martina Voss-Tecklenburg ist seit 2018 Bundestrainerin. Nach der schwachen WM 2019 steht sie bereits deutlich in der Kritik. Geht die EM 2022 in England schief, dürfte es hitzige Diskussionen um sie geben. Die Qualifikation lief allerdings wie am Schnürchen: Deutschland gewann alle Partien und kassierte insgesamt nur ein Gegentor. Dieses fiel im letzten Spiel per Elfmeter. Die Partie war für Deutschland ohne Bedeutung. Voss-Tecklenburgs favorisiertes System ist ein offensives 4-3-3, nach dem wir unsere Nominierung deshalb ausrichten.

Tor

Das Tor gehört Merle Frohms (Eintracht Frankfurt), die 2021 in jedem Pflichtspiel in der Startelf stand. Ihre erste Vertreterin Laura Benkarth (FC Bayern München). Die frühere Nummer 1 Almuth Schult (VfL Wolfsburg) könnte als Nummer 3 mit zum Turnier fahren.

Verteidigung

In der Kette tippen wir auf Leonie Maier (FC Everton) als Rechtsverteidigerin. Linksverteidigerin dürfte Felicitas Rauch (VfL Wolfsburg) sein. Im Zentrum spielen nach unserer Meinung Sophia Kleinherne (Eintracht Frankfurt) und Kathrin Hendrich (Vfl Wolfsburg). Erste Option ist für alle Positionen in der Kette Jule Brand (TSG Hoffenheim). Ihre Vereinskollegin Jana Feldkamp, Giulia Gwinn (FC Bayern München), Lena Lattwein (VfL Wolfsburg) und Sjoeke Nüsken (Eintracht Frankfurt) dürften ebenfalls nominiert werden.

Mittelfeld

Gesetzt ist im Mittelfeld Captain Sara Däbritz (Paris Germain). An ihrer Seite dürften Dzsenifer Maroszan (OL Reign) und Svenja Huth (VfL Wolfsburg) auflaufen. Ebenfalls im Kader sehen wir Linda Dallmann (FC Bayern), Melanie Leupolz (FC Chelsea), Lina Maguli (FC Bayern) und ihre Vereinskollegin Sydney Lohmann.

Angriff

Gesetzt im Sturm ist Lena Oberdorf (VfL Wolfsburg). Sie ist die beste Akteurin im deutschen Team. An ihrer Seite sehen wir Lea Schüller (FC Bayern München) und Sjoeske Nüsken (Eintracht Frankfurt). Nominiert werden dürften ebenfalls Felicitias Rauch (VfL Wolfsburg), Lena Petermann (HSC Montpellier), Laura Freigang (Eintracht Frankfurt) und Tabea Waßmuth (VfL Wolfsburg).

Die deutsche Nationalmannschaft bei der Frauen-EM 2022

Die wichtigsten Infos 🇩🇪 Deutschland
Trainerin Martina Voss-Tecklenburg 🇩🇪
Größter Erfolg 2 x WM-Titel, 8 x EM-Titel, Gold Olympia 2016
Rekordtorschützin Birgit Prinz (128 Tore)
Rekordspielerin Birgit Prinz (214 Einsätze)
Wertvollste Spielerin Lena Oberdorf (€250.000, Stand: 11/2021)
Spitzname Die Mannschaft
FIFA-Weltrangliste 3. (Stand: 11/2021)
Höchster Sieg 17:0 über Kasachstan (2011)
Höchste Niederlage 0:6 gegen die USA (1996)
EM-Teilnahmen 10

Deutschlands Talente bei der Frauen-EURO 2021

Ein großes Problem des deutschen Teams waren in der Vergangenheit die fehlenden Talente, die Druck auf die etablierten Spielerinnen machen konnten. Voss-Tecklenburg darf sich darüber freuen, dass diese Zeiten erst einmal vorbei sind. Tatsächlich hat Deutschland so etwas wie eine goldene Generation.

Mega-Talent Oberdorf ist erst 20 bei der EM. Gleiches gilt für Brand. Nüsken wird erst 21 Jahre alt sein. Kleinherne ist beim Turnier erst 22. Erfahrene und etablierte Spielerinnen wie Däbritz, Frohms, Dallmann oder Rauch sind dann erst Mitte 20 und befinden sich im besten Alter. Schüller, Gwinn oder Freigang werden sogar erst 23 bzw 24 sein.

Deutschland nominiert insgesamt vermutlich nur zwei Spielerinnen, die älter als 30 Jahre sind (beide 31 bei der EM). Eine davon ist mit Schult eine Torhüterin. Die andere ist Huth für die Abwehr. Mit Maroszsan kommt einige einzige Spielerin hinzu, die beim Turnier 30 ist. Diese Mannschaft kann also auch noch einige Jahre in dieser Form zusammenspielen. Allerdings machen in den Nachwuchsteams bereits die nächsten Spielerinnen Druck.

Deutschlands Chancen bei der Frauen-EM 2022

Deutschland ist bei einer EM immer Favorit – schlicht und einfach, weil es Deutschland ist. In den vergangenen Jahren gab es allerdings nicht viele Argumente daneben, die für das DFB-Team sprachen. Dies hat sich grundlegend geändert. Deutschland hat sicher einen den der besten Kader, wenn nicht sogar den besten der Frauen-EM Teams 2022. In der Gruppe bei der EM geht es gegen Spanien, Finnland und Dänemark.

Ein echter Test sollte nur der letzte Gegner sein. Keine Mannschaft dürfte für das DFB-Team unschlagbar sein, wenn es seine Leistung abruft. Daran haperte es zuletzt bei den Turnieren allerdings. Dies ist aber ein weitgehend runderneuertes Team, das sehr große Chancen auf den EM-Titel hat.