Africa Cup: Marokko wirft Titelverteidiger Elfenbeinküste raus

Veröffentlicht am Kategorien Fussball International

Die Elfenbeinküste muss beim Afrika Cup bereits nach der Vorrunde die Heimreise antreten. Der Titelverteidiger verliert im Entscheidungsspiel gegen Marokko mit 1:0 und beendet die Gruppe C nur auf dem dritten Tabellenrang. Marokko (6 Punkte) und die Demokratische Republik Kongo (7 Punkte) ziehen dahingehend in das Viertelfinale ein. Mit Algerien und Gastgeber Gabun mussten zwei weitere Mitfavoriten schon nach der Gruppenphase die Koffer packen.

Ägypten mit einem Fuß im Viertelfinale

Heute Abend finden noch die abschließenden Spiele der Gruppe D statt, dann stehen alle acht Viertelfinal-Teilnehmer (Burkina Faso, Kamerun, Senegal, Tunesien, DR Kongo, Marokko) fest. Dabei steht Ägypten bereits mit einem Bein in der K.o.-Runde, es reicht ein Punkt gegen Ghana. Auch Mali hat noch Aufstiegschancen, es muss aber ein Sieg gegen Uganda her sowie auf Schützenhilfe von Ghana gehofft werden.

Senegal vs. Kamerun als Top-Duell im Viertelfinale

Schon jetzt ist klar: Das Top-Duell im Viertelfinale wird Senegal gegen Kamerun lauten. Die Senegalesen gelten bei den Wettanbietern als der größte Favorit auf den Titelgewinn bei der Afrikameisterschaft, mit Kamerun wartet aber ein eine schwierige Hürde auf das Team rund um Liverpool-Star Sadio Mane. Der Sieger des Africa Cups nimmt im Sommer am Confed Cup in Russland teil.

Afrika Cup Viertelfinale:

28.01.: Burkina Faso – Tunesien (17 Uhr)
28.01.: Senegal – Kamerun (20 Uhr)
29.01.: DR Kongo – Ghana (17 Uhr)
29.01.: Ägypten – Marokko (20 Uhr)