Portugal vor Duell gegen Chile mit Personalsorgen

Veröffentlicht am Kategorien Fußball International

Die portugiesische Nationalmannschaft hat vor dem Halbfinale beim Confederations Cup 2017 gegen Chile mit einigen Personalsorgen zu kämpfen. Zwei Spieler sind nach Verletzungen in der Gruppenphase angeschlagen, einer muss eine Gelbsperre absitzen.

Europameister Portugal kämpft am 28. Juni um 20 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit im Kasan-Stadion gegen Copa America Sieger Chile um den Einzug in das Finale des Confederation Cups 2017.

Zwei Ausfälle in der Abwehr

Linksverteidiger Raphaël Guerreiro wird mit einer Knöchelverletzung, die er sich beim 1:0 Sieg gegen Russland zugezogen hatte, definitiv ausfallen. Er könnte gegen Chile von Eliseu ersetzt werden. Für ein mögliches Endspiel oder das Spiel um Platz 3 könnte Guerreiro aber wieder zurückkehren.

Auf den gelbgesperrten Innenverteidiger Pepe muss Nationaltrainer Fernando Santos ebenfalls verzichten. Neben Bruno Alves könnte daher José Fonte, der bereits gegen Mexiko zum Einsatz kam, in der Innenverteidigung der Portugiesen auflaufen.

Auch Bernardo Silva fraglich

Ob der rechte Mittelfeldspieler Bernardo Silva, der bei seinem Tor zum 2:0 gegen Neuseeland umgeknöchelt war, ist ebenfalls noch nicht klar. Die Nummer 10 der Portugiesen trainierte am Dienstag nur individuell.

Sollte der 22-Jährige AS Monaco Spieler nicht rechtzeitig fit werden, dürfte rechts außen wohl Ricardo Quaresma auflaufen.

Chile steht gesamter Kader zur Verfügung

Chiles Nationalcoach Juan Antonio Pizza kann im Halbfinale gegen Portugal hingegen auf alle 23 Spieler zurückgreifen. Der zuletzt angeschlagene Innenverteidiger Gary Medel dürfte rechtzeitig fit werden, auch Torhüter Claudio Bravo steht dem Teamchef wieder zur Verfügung.

Mögliche Aufstellungen

Portugal: Patricio – Soares, Fonte, Alves, Eliseu – Quaresma, Moutinho, Carvalho, Gomes – Cr. Ronaldo, A. Silva

Chile: Bravo – Isla, Medel, Jara, Beausejour – Hernandez, Diaz, Aranguiz – Vidal – Vargas, Sanchez