Ägypten: Ahmed El Shenawy verpasst die WM

Veröffentlicht am Kategorien WM 2018 News - Alles zur Endrunde

Erstmals seit 1990 und erst zum dritten Mal überhaupt ist Ägypten im Sommer 2018 wieder bei einer Weltmeisterschaft dabei. Das Team aus dem Land der Pharaonen trifft in der WM 2018 Gruppe A auf Gastgeber Russland, Saudi-Arabien und Uruguay. Für Ägypten scheint es angesichts einer Gruppe, die deutlich schwerer hätte sein können und mit einem Superstar Mohamed Salah in absoluter Top-Verfassung ein durchaus realistisches Ziel, die Vorrunde zu überstehen und ins Achtelfinale einzuziehen.

Dabei setzt Trainer Hector Cuper wie bei der erfolgreichen Qualifikation auf den bereits 45 Jahre alten Essam el-Hadary im Tor, der schon 1996 sein Debüt feierte, als so mancher Mitspieler und Gegner noch gar nicht geboren war. Der Schlussmann, der den erst 2014 vom Kolumbianer Faryd Mondragon aufgestellten Rekord als ältester Spieler einer WM-Endrunde knacken wird, hat bisher 156 Länderspiele bestritten und ist als Kapitän noch immer Leistungsträger sowie Führungsfigur in einem. Auch bei den Panini WM 2018 Stickern ist er natürlich dabei.

El Shenawi fehlt mit Kreuzbandverletzung

Von Form und Fitness el-Hadarys wird für den ägyptischen Erfolg bei der WM 2018 kaum weniger abhängen als von der Treffsicherheit Salahs. Vor allem auch deshalb, weil die etatmäßige Nummer zwei Ägyptens für die WM-Endrunde ausfällt. Ahmed El Shenawy, der bisher 29 Länderspiele absolviert hat und als Nummer eins der Zukunft gilt, erlitt vergangene Woche im Spiel seines Klubs Zamalek SC in der Egyptian Premier League gegen Ittehad Alexandria eine Verletzung des vorderen Kreuzbandes, die eine monatelange Pause erfordert. Wie sich der WM Kader von Ägypten nun verändern wird, wird sich zeigen.

Der 26-Jährige, der als einer der besten Torhüter Afrikas gilt, nahm sein Schicksal relativ gelassen hin: „Ich danke Gott für alles. Die Verletzung ist eine Prüfung, die ich akzeptiere. Zur Behandlung werde ich in Kürze nach Deutschland fliegen und hoffe, dass mir alle die Daumen für eine erfolgreiche Genesung drücken und für mich beten.“

Zwei Bewerber um die Rolle als Nummer zwei

Ahmed Nagi, Torwarttrainer der ägyptischen Nationalelf, sprach El Shenawy sein Mitgefühl aus und zeigte sich zuversichtlich, dass es nicht die letzte Weltmeisterschaft ist, bei der der noch junge Keeper dabei sein könne.

Tröstende Worte verbunden mit den besten Genesungswünschen kamen von vielen Kollegen der Nationalmannschaft. Allen voran Superstar Salah meldete sich via Twitter mit der aufmunternden Aufforderung, noch stärker zurückzukommen.

Um die Rolle als erster Vertreter von Stammkeeper el-Hadary bewerben sich nun mit Mohamed El Shenawy, der nicht verwandt ist mit dem verletzten Pechvogel, und mit Mohamed Awad zwei Torhüter, die beide erst in den Testländerspielen Ende März ihr Debüt feierten. Der 25-jährige Awad, der beim Ismaily SC spielt, stand beim 0:1 gegen Griechenland zwischen den Pfosten und der vier Jahre ältere El Shenawy von El Ahly Kairo bei der späten 1:2-Niederlage gegen Portugal. In der FIFA Weltrangliste ist Ägypten derzeit auf Rang 46.