WM-Pokal geht auf Reisen

Normalerweise können Fußballfans den originalen WM-Pokal nur im FIFA Welt Fußball Museum in Zürich bestaunen. Nun geht die wohl bekannteste Trophäe der Welt auf Reisen, um die Werbetrommel für die Fußball WM 2018 in Russland zu rühren und den Fans ganz nah zu sein.

Die Tour startete am 9. September gut 9 Monate vor Beginn der WM-Endrunde im Moskauer Luschniki-Stadion mit der Trophäen-Übergabe durch FIFA-Präsident Gianni Infantino an den russischen Präsidenten Vladimir Putin.

50 Länder, 6 Kontinente

Der Pokal wird im Rahmen der FIFA World Cup Trophy Tour mehr als 50 Länder auf sechs Kontinenten bereisen. Von September bis Dezember ist die Trophäe zunächst in 15 russischen Städten zu sehen (Krasnojarsk, Omsk, Chelyabinsk, Ufa, Perm, Saransk, Yaroslavl, Kaliningrad, Tula, Kursk, Voronezh, Saratov, Wolgograd, Krasnodar, Sotschi).

Im Jänner 2018 startet der Pokal in die Welttournee und wird dabei unter anderem in den ehemaligen WM-Gastgeberländer Deutschland, Südafrika, Japan und Frankreich Station machen.

Von Mai bis Juni 2018 wird der WM-Pokal nochmals in neun ausgewählten russischen Städten zu sehen sein, ehe dann ab dem 14. Juni die besten Nationen der Welt um die begehrte Trophäe kämpfen (alle bisher fix qualifizierten WM Teams 2018 im Überblick).

Putin zeigt sich mit Bauarbeiten zufrieden

Im Rahmen der Trophäen-Übergabe äußerte sich Russlands Präsident Vladimir Putin zu den Bauarbeiten der WM 2018 Stadien positiv: „Wir haben alle notwendigen Anstrengungen unternommen, damit alles die erforderliche Qualität hat. Vier Stadien sind bereits vor dem geplanten Termin fertiggestellt, und die Finanzierung ist gesichert“, so der 64-Jährige.