WM 2018 Qualifikation Ozeanien (OFC)

Auch in Ozeanien fiebert man der WM 2018 in Russland entgegen. Die Ozeanische Fußball-Konföderation (OFC) hat für die Starter der sogenannten Ozeanischen Zone eine WM-Qualifikation über drei Runden erdacht.

Das stärkste Team hat dann die Chance, tatsächlich an der WM-Endrunde an den Start zu gehen. Dafür muss diese Mannschaft allerdings noch die anschließenden Playoff-Spiele erfolgreich meistern, schließlich hat die Ozeanische Zone nur einen halben Startplatz.

+++ UPDATE +++

Neuseeland konnte die WM-Quali in Ozeanien für sich entscheiden und muss nun im interkontinentalen WM-Quali-Play off gegen Peru (Fünftplatzierter der südamerikanischen WM-Qualifikation) antreten.

An der Ozeanien-Quali nahmen folgende Länder teil

Samoa Amerikanisch-Samoa
Cookinseln Tonga
Tahiti Neukaledonien
Papua-Neuguinea Neuseeland
Salomonen Fidschi
Vanuatu

Die erste Runde: Eine Gruppenphase

In der Ozeanischen Zone gingen nach dem Ausscheiden Australiens im Jahr 2006 in der WM-Qualifikation elf Teams (siehe oben) an den Start. In der ersten Runde spielten die vier in der Weltrangliste schwächsten Teams in einer Gruppenphase einen Starter für die zweite Runde aus. Die erste Gruppenphase war bereits am 4. September 2015 beendet. Samoa konnte sich durchsetzen.

Platz Nation Spiele S U N Tore Gegentore Punkte
1. Samoa 3 2 0 1 6 3 6
2. Amerikanisch-Samoa 3 2 0 1 6 4 6
3. Cook Inseln 3 2 0 1 4 2 6
4. Tonga 3 0 0 3 1 8 0

Die 2. Runde der OFC WM-Qualifikation: Gruppen & KO-Spiele

Die acht verbleibenden Teams gingen in der zweiten Runde der OFC WM 2018 Qualifikation in zwei Gruppen an den Start – mit jeweils vier Teams. Die zwei besten Teams aus den beiden Gruppen spielen im KO-System weiter, um den Starter der Ozeanischen Zone im Konföderationspokal 2017 zu ermitteln. Dieses zwischenzeitliche KO-System bezieht sich ausschließlich auf den Confed Cup 2017 und hat nichts mit der weiteren Qualifikation für die WM 2018 Endrunde in Russland zu tun.

Zeitgleich werden die drei besten Teams aus den jeweiligen Gruppen in die dritte Runde „befördert“, in welcher der Starter der OFC in den interkontinentalen Playoffs ermittelt wird. Die Spiele der zweiten Runde wurden von 28. Mai bis 5. Juni 2016 absolviert. Der Blick auf die Endtabelle zeigt, dass die Länder Papua-Neuguinea, Neukaledonien, Tahiti, Neuseeland, Salomonen und Fidschi den Sprung in die nächste Runde geschafft haben.

Gruppe A

Platz Nation Spiele S U N Tore Gegentore Punkte
1. Papua-Neuguinea 3 1 2 0 11 3 5
2. Neukaledonien 3 1 2 0 9 2 5
3. Tahiti 3 1 2 0 7 3 5
4. Samoa 3 0 0 3 0 19 0

Gruppe B

Platz Nation Spiele S U N Tore Gegentore Punkte
1. Neuseeland 3 3 0 0 9 1 9
2. Salomonen 3 1 0 2 1 2 3
3. Fidschi 3 1 0 2 4 6 3
4. Vanuatu 3 1 0 2 3 8 3

Die 3. Runde der OFC WM 2018 Quali: Eine neuerliche Gruppenphase

Die sechs verbleibenden Teams wurden in zwei Gruppen mit jeweils drei Mannschaften gelost. Jeder spielt dabei in seiner Gruppe gegen jeden. Die Partien der Runde 3 fanden von November 2016 bis Juni 2017 statt.

Anders als in den bisherigen Gruppenphasen der OFC WM-Qualifikation gibt es jetzt ein Hin- sowie ein Rückspiel. Die Gewinner der beiden Gruppen traten dann gegeneinander an, um den Startplatz der Ozeanischen Zone in den interkontinentalen Playoffs zu ermitteln.

Spielplan zur Ozeanien-Quali 2018

Seit Australien in die asiatische WM-Qualifikation gewechselt ist, konnte sich bislang immer Neuseeland durchsetzen. Das Duell der Gruppensieger, für das es ebenfalls ein Hin- und ein Rückspiel gibt, wird manchmal auch als vierte Runde der WM Quali der Ozeanischen Zone bezeichnet.

Tabelle Gruppe A

Tabelle Gruppe B

Die interkontinentalen Playoffs

Neuseeland, das sich in der dritten (bzw. vierten Runde) gegen die Salomon-Inseln durchgesetzt hat, darf aber noch nicht sicher mit einem Start bei der WM 2018 in Russland rechnen. Es muss sich noch in den interkontinentalen Playoffs (mit Hin- und Rückspiel) gegen den Fünftplatzierten aus der Südamerika-Qualifikation durchsetzen. Erst der Gewinner dieses abschließenden Play-off-Spiels darf bei der Weltmeisterschaft in Russland teilnehmen.

>>> Zurück zu allen Infos zur Qualifikation für die WM 2018.