Analyse Confed Cup 2013 Finale Brasilien gegen Spanien

Veröffentlicht am Kategorien WM/EM News

Brasilien hat es geschafft. Sie haben sich im eigenen Land für das Finale des Confederation Cup 2013 qualifiziert und trafen dort wie erwartet auf den amtierenden Welt- und Europameister aus Spanien. In der Nacht von 30.6. auf 1.7. war es dann soweit und es kam im ausverkauften Maracana Stadion von Rio de Janeiro zum Traumfinale.

Noch keine 2 Minuten waren gespielt als die Brasilianer ihre erste hohe Flanke in den Strafraum der Spanier schlagen. 4 Spieler gehen zum Ball und nach etwas Ping-Pong landet der Ball vor Fred. Der brasilianische Angreifer schafft es am Boden liegend, den Ball über Iker Casillas ins Tor zu schießen. Ein perfekter Auftakt für die Selecao.

Brasilien begann ungemein aggressiv, bissig und spielfreudigOscar hatte bereits in der 8. Minute die nächste gute Gelegenheit. Spanien wurde in der Anfangsphase vom aggressiven Pressing der Brasilianern überrumpelt und tat sich schwer die Bälle wie gewohnt in den eigenen Reihen zu halten.

In der 13. Minute zeigte Paulinho wie viel Ballgefühl und Spielfreude in einem Brasilianer stecken. Er lupft aus ca. 25 Metern auf das Tor von Casillas und der Ball hätte wohl genau gepasst. Der spanische Torhüter konnte den Gegentreffer jedoch gerade noch verhindern. Keine 2 Minuten später der nächste Aufreger. Neymar bricht bei einem Konter durch und wäre allein unterwegs Richtung spanischem Tor. Arbeloa macht als einzig verbliebener spanischer Verteidiger das notwendige Foul und hat Riesenglück dafür nicht mit Rot vom Platz zu müssen. Überhaupt gab es auf beiden Seiten einige sehr hart geführte Zweikämpfe. Ein weiteres Zeichen dafür wie motiviert und leidenschaftlich die Brasilianer zu Werke gingen. Es war ein packendes, mitreissendes und hochkarätiges Match!

Es dauerte bis zur 20. Minute, ehe Iniesta den ersten Torchuss der Spanier verzeichnen konnte. Cesar musste sich ordentlich strecken. In der 28. Minute hat Ramos, nach einem Foul an Oscar, ebenfalls Glück mit Gelb davon zu kommen. Hulk donnert den Ball jedoch nach schönem Freistoßtrick über das Tor. 32. Minute – wieder Brasilien – nach einem Lochpass von Neymar steht Fred allein vor Casillas. Mit einer tollen Fußabwehr kann der spanische Keeper jedoch vorerst schlimmeres verhindern. Man begann sich zu fragen ob die Selecao dieses unglaublich hohe Tempo beibehalten könne oder vielleicht in der 2. Halbzeit einbrechen würde. Einer der wenigen Strohhalme, an den sich die Spanien Fans klammern konnten.

In der 40. Minute dann endlich ein toller Angriff der Furia Roja. Über Torres und Mata kam der Ball zum sträflich allein gelassenen Pedro. Dieser schiebt den Ball links an Julio Cesar vorbei und überlegt sich schon die folgende Jobelpose. David Luiz schafft es jedoch den Ball im letzten Moment über das Tor zu lenken. Neymar macht es in Minute 44 besser. Nach einem Doppelpass mit Oscar zieht er mit links aus 11 Metern sensationell ab und donnert den Ball zum 2:0 unter die Latte. Somit ging es mit einer hochverdienten 2 Tore Führung  für den Gastgeber in die Kabinen.

Gleich nach Wiederanpfiff dann die Entscheidung. Ramos spielt aus der Bedrängnis heraus einen schlechten Pass in die Mitte. Brasilien erkämpft den Ball und spielt schnell nach vorn. Neymar lässt durch und Fred stellt mit einem herrlichen Flachschuss ins lange Eck auf 3:0.

Spanien brachte danach Jesus Navas für Juan Mata. Navas brachte etwas frischen Wind und holte in der 54. Minute einen Elfmeter für Spanien heraus. Sergio Ramos vergab diesen jedoch. Die besseren Chancen hatte weiter Brasilien. Hulk (58.) und Marcello (64.) scheiterten. In der 68. Minute dann die überfällige rote Karte für Spanien. Diesmal ist es Pique, der Neymar von einer Torchance abhält und somit dem Schiedsrichter keine andere Wahl mehr lässt als endlich den roten Karton zu zücken. Im Finish durfte Julio Cesar seine Klasse beweise in dem er Pedro und Villa den Ehrentreffer für Spanien verwehrte.

Brasilien jubelt nicht nur über den hochverdienten 3:0 Finalerfolg und den damit verbundenen Sieg des Confed Cups, sondern vor allem über die Art und Weise wie die Selecao spielte und die Spanier regelrecht zerlegte. Dieses Brasilien macht Spaß und weckt im ganzen Land Zuversicht und Begeisterung für die Heimweltmeisterschaft 2014. Bleibt zu hoffen dass wir nächstes Jahr zu dieser Zeit ähnlich tolle Matches erleben dürfen!