Recife will auf Public-Viewing verzichten

Veröffentlicht am Kategorien WM/EM News

Nachdem die Stadionproblematik in Curitiba abgeflaut ist, taucht im WM 2014 Spielort Recife das nächste Problem auf. Die Küstenstadt im Nordosten Brasiliens möchte nämlich während der Fußball Weltmeisterschaft auf eine Fanmeile verzichten, da der Bürgermeister fürchtet, dass es aufgrund der hohen Kosten des Public Viewings zu Protesten der Bevölkerung kommen könnte. Eine Fanmeile würde rund 6 Millionen Euro kosten und ist vertraglich für jeden der 12 Austragungsorte der WM 2014 festgeschrieben. FIFA-Marketingchef Thierry Weil sieht dem Problem gelassen gegenüber und verweist auf die aufrechten Verträge zwischen Recife und dem Weltfußballverband, die ein Public Viewing während der Endrunde garantieren.

Recife will auf die bei der WM üblichen Fanmeile verzichten
Recife will nicht 6 Mio. Euro für ein Public-Viewing ausgeben

Das Stadion in der Küstenstadt, die Arena Pernambuco, wurde eigens für die Fußball WM 2014 in Brasilien erbaut. Beim Turnier finden 4 Vorrundenspiele sowie ein Viertelfinale in Recife statt. Bei der Übersicht aller 8 WM-Gruppen könnt ihr in Erfahrung bringen, welche Gruppen und Teams in der Arena Pernambuco auflaufen werden.