Frankreich Kader für Duell mit Deutschland

Am Freitag, 13. November 2015, kommt es ab 21:00 im Stade de France in Paris zum Duell der großen EM-Favoriten Frankreich und Deutschland. Man kann dieses Gipfeltreffen getrost schon als richtungsweisend für die in gut einem halben Jahr beginnende Fußball Europameisterschaft 2016 sehen, wenngleich auf beiden Seiten einige Spieler nicht dabei sind. Während bei Deutschland etwa Mesut Özil oder Toni Kroos eine Pause bekommen, fehlt Frankreich unter anderem Stürmerstar Karim Benzema (Real Madrid). Der im Zuge der Erpressungsaffäre um Teamkollege Mathieu Valbuena sogar in Haft genommene Spanien-Legionär wurde von Teamchef Didier Deschamps nicht berücksichtigt.

Benzema ist der Superstar des Kaders Frankreichs
Wikimedia, Илья Хохлов (CC BY-SA 3.0)

Dafür gibt der Trainer der Equipe anderen Akteuren die Chance, sich im Klassiker gegen Deutschland ins Rampenlicht für das französische EM Team zu spielen. Im 23 Mann-Kader stehen etwa Kingsley Coman (FC Bayern), der in der Bundesliga für Furore sorgt, oder Andre Pierre-Gignac (Tigres), der mittlerweile in Mexiko spielt und zuletzt nicht mehr berücksichtigt wurde. Eine ganz besondere Geschichte verbirgt sich hinter der Nominierung von Hatem Ben Arfa (OGC Nice). Nachdem ein Transfer nach Nizza im Winter scheiterte – Ben Arfa hatte in der Saison bereits für Newcastle United und Hull City gespielt – war der 28-Jährige ein halbes Jahr vereinslos. Im Sommer schloss er sich dann doch dem OGC Nice an und überzeugte in 13 Ligaspielen mit neun Scorerpunkten.[/caption]

Erstmals einberufen wurden Tormann Benoit Costil (Stade Rennes) und Verteidiger Loic Perrin (AS Saint-Etienne), der für den verletzten Mamadou Sahko (FC Liverpool) nachträglich nominiert wurde. Neben Kapitän Benzema verzichtete Deschamps im Frankreich Kader für das Länderspiel gegen Deutschland auch auf Geoffrey Kondogbia (Inter Mailand), Mathieu Valbuena und Alexandre Lacazette (beide Olympique Lyon).

Frankreich Kader für Deutschland am 13.11.2015

Tor: Benoit Costil (Stade Rennes), Hugo Lloris (Tottenham Hotspur), Steve Mandanda (Olympique Marseille)

Abwehr: Lucas Digne (AS Roma), Patrice Evra (Juventus), Christophe Jallet (Olympique Lyon), Laurent Koscielny (FC Arsenal), Eliquim Mangala (Manchester City), Loic Perrin (AS Saint-Etienne), Bacary Sagna (Manchester City), Raphael Varane (Real Madrid)

Mittelfeld: Yohan Cabaye (Crystal Palace), Lassana Diarra (Olympique Marseille), Blaise Matuidi (Paris Saint-Germain), Paul Pogba (Juventus), Morgan Schneiderlin (Manchester United), Moussa Sissoko (Newcastle United)

Angriff: Hatem Ben Arfa (OGC Nice), Kingsley Coman (FC Bayern), Andre-Pierra Gignac (Tigres), Olivier Giroud (FC Arsenal), Antoine Griezmann (Atletico Madrid), Anthony Martial (Manchester United)