EM 2016 Mannschaft Frankreich im Portrait

Flagge FrankreichAls Gastgeber der EM 2016 ist Frankreich fix für die Endrunde qualifiziert und kann sich in Ruhe auf das wichtigste Sport-Ereignis im eigenen Land seit 1998 vorbereiten. Doch anders als bisher wurde der Ausrichter in eine Gruppe der EM Qualifikation eingeteilt, um im Zeitraum von September 2014 bis November 2015 Freundschaftsspiele gegen die anderen Teams aus Gruppe I auszutragen. Auf dieser Seite findet ihr alle Fakts zur französischen Nationalmannschaft, eine Analyse der Mannschaft, einen Blick in die Zukunft und den aktuellen Frankreich Kader.

Informationen zu Fußball EM Nationalteam Frankreich

Größte Erfolge: Weltmeister 1998, Europameister 1984 & 2000
Rekordtorschütze: Thierry Henry (51 Tore)
Rekordspieler: Lilian Thuram (142 Spiele)
Teuerster Spieler: Paul Pogba (70 Mio. €)
Spitzname: Les Bleus, Equipe Tricolore
FIFA Weltrangliste17. Platz
Höchster Sieg: Frankreich – Aserbaidschan 10:0 (1995)
Höchste Niederlage: Dänemark – Frankreich 17:1 (1908)
EM Teilnahmen: 60, 84, 92, 96, 00, 04, 08, 12, 16 (9)

Finaler EM Kader von Frankreich

Tor: Benoit Costil (Stade Rennes), Hugo Lloris (Tottenham Hotspur), Steve Mandanda (Olympique Marseille)

Abwehr: Lucas Digne (AS Roma), Patrice Evra (Juventus Turin), Christophe Jallet (Olympique Lyon), Laurent Koscielny (FC Arsenal), Eliaquim Mangala (Manchester City), Adil Rami (FC Sevilla), Bacary Sagna (Manchester City), Samuel Umtiti (Olympique Lyon)

Mittelfeld: Yohan Cabaye (Crystal Palace), N’Golo Kante (Leicester City), Blaise Matuidi (Paris Saint-Germain), Paul Pogba (Juventus Turin), Morgan Schneiderlin (Manchester United), Moussa Sissoko (Newcastle United)

Angriff: Kingsley Coman (Bayern München), Andre-Pierre Gignac (CA Tigres), Olivier Giroud (FC Arsenal), Antoine Griezmann (Atletico Madrid), Anthony Martial (Manchester United), Dimitri Payet (West Ham United)

Bereits bei der Weltmeisterschaft 2014 begeisterte die französische Mannschaft phasenweise mit tollen Kombinations- und berauschendem Offensivfußball. Die Schweiz wurde mit 5:2 aus dem Stadion gefegt, und auch Nigeria ließ man im Achtelfinale keine Chance. Doch gegen Deutschland kam die gelobte Abteilung Attacke überhaupt nicht zur Geltung und die Franzosen schieden sang- und klanglos aus. Nach schwachen Leistungen bei den vergangenen Endrunden war das Turnier in Brasilien für Les Bleus dennoch ein voller Erfolg.

Dementsprechend zuversichtlich blicken die Fans nun in die Zukunft und hoffen, dass ihre Mannschaft nach 1998 und 1984 den dritten großen Titel bei einem Turnier im eigenen Land holt. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht, denn die Franzosen haben im Moment sicherlich eine der talentiertesten Generationen der Geschichte.

Das französische Nationalteam für die EM 2016 im Check

Tor

Angefangen im Tor wo mit Hugo Lloris (Tottenham Hotspur) ein erfahrener aber noch relativ junger Keeper seine Arbeit tadellos verrichtet und mit Steve Mandanda (Olympique Marseille) ein weiterer talentierter Rückhalt parat steht.

Patrice Evra
Stanislav Vedmid (CC BY-SA 3.0)

In der Verteidigung ist Frankreich grundsätzlich hervorragend aufgestellt und hat einige vielversprechende Spieler für die Zukunft. Nachdem nun aber Kurt Zouma (FC Chelsea), Raphael Varane (Real Madrid), Jeremy Mathieu (FC Barcelona) und Mamadou Sahko (FC Liverpool) für die EM-Endrunde ausfallen, muss Teamchef Didier Deschamps vor allem in der Innenverteidigung improvisieren.

Anstelle der etatmäßigen Innenverteidiger haben nun Laurent Koscielny (FC Arsenal) und Eliaquim Mangala (Manchester City) die besten Chancen auf die Anfangsformation, Samuel Umtiti (Olympique Lyon) und Adil Rami (FC Sevilla) sind starke und verlässliche Back-Ups. Links hinten kämpfen der Patrice Evra (Juventus Turin) und Youngster Lucas Digne (AS Roma) um einen Stammplatz, rechts Bacary Sagna (Manchester City) und Christoph Jallet (Olympique Lyon).

>>>Das EM Trikot 2016 von Frankreich<<<

Mittelfeld

Im Mittelfeld ist Paul Pogba (Juventus Turin), eines der größten Talente des Weltfußballs, gesetzt. Neben dem Aufräumer haben Blaise Matuidi (Paris Saint-Germain)  und Yohan Cabaye (Crystal Palace) die größten Chancen, auch bei der Europameisterschaft 2016 zur Stammformation zu gehören. Mit guten Leistungen noch in den französischen EM-Kader gesprungen ist N’Golo Kante (Leicester City), der eine bärenstarke Saison spielte und auf ganzer Linie überzeugte. Mit Morgan Schneiderlin (Manchester United), der den verletzten Lassana Diarra ersetzen soll, gibt es zudem eine weitere Option für die Zentrale.

Angriff

Im Angriff bildete Karim Benzema (Real Madrid) jahrelang die Speerspitze, wird die EURO 2016 aber aufgrund seiner Suspendierung verpassen.  An seiner statt wird bei der Fußball EM wohl Antoine Griezmann (Atletico Madrid) agieren. Mit Andre-Pierre Gignac (CA Tigres), Olivier Giroud (FC Arsenal) und Anthony Martial (Manchester United) hat Didier Deschamps zudem hochkarätige weitere Optionen für die Position des Mittelstürmers oder Flügelspielers. Letztere Rolle kann auch von Kingsley Coman (Bayern München) bekleidet werden.

Frankreichs Toptalente für die EM 2016

Kingsley Coman
Wikimedia, Rufus46 (CC BY-SA 3.0)

Ein Blick auf den Nachwuchs lässt Frankreich in eine rosige Zukunft blicken. Auf allen Positionen gibt es herausragende Talente, die auf dem besten Weg sind, sich in Europa zu etablieren. Raphael Varane (Real Madrid) ist erst 23 Jahre, aber bereits seit Jahren auf höchstem Niveau Woche für Woche im Einsatz. Kurt Zouma (FC Chelsea), ebenfalls erst Anfang 20 und schon Stammspieler in der Premier League wird die Endrunde wie auch Varane aufgrund einer Verletzung verpassen (zu den EM Ausfällen 2016).

Anthony Martial (Manchester United) gilt als große Hoffnung im Angriff und hat bei den Red Devils dank einer starken Saison die hohe Ablösesumme bereits mehr als gerechtfertigt. Mit guten Leistungen ins Rampenlicht spielen konnte sich auch Kingsley Coman (Bayern München), der im Moment die Bundesliga im Sturm erobert. Ob es bei der Europameisterschaft schon für Einsätze von Beginn an reicht, bleibt abzuwarten. Die Qualität für die Jokerrolle hat der flinke Flügelspieler aber allemal.

Frankreichs Chancen bei der Fußball Euro

Gelingt es den Franzosen die Vorrunde zu überstehen, wovon im Normalfall auszugehen ist, ist alles möglich (hier geht’s zum EM 2016 Spielplan). Les Bleus haben bereits die letzten beiden großen Turniere im eigenen Land gewonnen und werden von der Euphorie getragen werden. Die Mannschaft besteht aus unheimlichen vielen hervorragenden Spielern, eine gute Mischung aus Erfahrung und Talent ist ebenfalls vorhanden. Neben Deutschland ist das französische Team sicherlich der Favorit auf den Gewinn der Europameisterschaft. Gelingt es Trainer Didier Deschamps seine Elf gut einzustellen und kommen die Spieler – anders als Brasilien – mit dem großen Druck und der hohen Erwartungshaltung zurecht, kann der Europameister 2016 Frankreich heißen.

Zur EM Mannschaften 2016 Übersicht.