Frankreich Trikot

“Allez les Bleus!“ – dieser Schlachtruf ist bei Spielen der französischen Nationalmannschaft nicht zu überhören und sagt eigentlich schon alles über das Frankreich Fußball Trikot. Seit dem achten offiziellen Länderspiel im März 1908 in London gegen England läuft Frankreich in blauen Trikots auf. Bemerkenswert ist, dass diese Farbe beibehalten wurde, obwohl es bei der Premiere eine empfindliche 0:12-Schlappe setzte.

Heute ist die französische Auswahl nicht in einem anderen Trikot vorstellbar als im traditionellen Blau, das in der Regel mit einer weißen Hose und roten Stutzen ergänzt wird. Auch 2016 wird Frankreichs EM Team in diesen Dressen auflaufen und um den Titel kämpfen. Diese Farbkombination ist jedoch natürlich nicht immer möglich, sodass auch ein Auswärtstrikot existiert. Die Ausweichkluft besteht aus weißem Trikot und weißen Stutzen sowie einer blauen Hose. Je nach Trikotzusammensetzung des Gegners sind aber auch Abweichungen möglich. Beispielsweise spielte Frankreich bei der WM 2014 einige Male komplett in Blau – also auch mit blauer Hose und blauen Stutzen.

Die Frankreich Trikots für 2016
Frankreich EM Heimtrikot

Frankreich Auswaertstrikot EURO 2016

FFF Heimtrikot 2016 FFF Auswärtstrikot 2016

Kein Frankreich Trikot ohne den Gallischen Hahn

Nicht minder wichtig als die Farbe Blau ist für das Trikot des französischen Nationalelf der gallische Hahn, der erstmals im Jahr 1909 bei einer 2:5-Niederlage in Belgien auf dem Leibchen der Kicker Frankreichs zu sehen war und auch heute ist das Wappentier der Grande Nation fester Bestandteil des Trikots. Im Laufe der Jahre wechselte zwar die Darstellung des Hahns immer wieder und kam mal modern, mal eher klassisch daher, doch gefehlt hat das Tier, das an die gallischen Wurzeln der Nation erinnert und mit seinem morgendlichen Krähen symbolisch für den Sieg des Lichtes über die Dunkelheit steht, nie.

Nike produziert das französische Trikot 2016

Das französische Fußball Trikot
Wikimedia, Stanislav Vedmid (CC BY 3.0)

In Sachen Ausrüster ist der französische Fußball-Verband FFF weniger der Tradition denn vielmehr dem Lockruf des Geldes gefolgt. Nach knapp 40 Jahren in den Trikots von Adidas schloss der Verband einen ab 2011 und noch bis 2018 gültigen Vertrag mit dem US-Giganten Nike ab, der 42,66 Millionen Euro pro Jahr zusätzlich zu den gestellten Ausrüstungsgegenstände bezahlt. Keine andere Fußball-Nationalmannschaft erhält zurzeit mehr Geld von seinem Ausrüster.

Die Nummer 10 – Platini und Zidane als Helden der Vergangenheit
Denkt man an die größten Spieler in der Geschichte der französischen Nationalmannschaft, kommen einen zunächst die großen Spielmacher der Teams in den Sinn, die für die bisherigen Titel der Grande Nation verantwortlich zeichneten. Beim Gewinn der Fußball Europameisterschaft 1984 war Michel Platini mit neun Turniertoren der herausragende Akteur und bei der WM 1998 sowie der EM 2000 wurde Frankreich angeführt von einem überragenden Zinedine Zidane. Beide trugen natürlich das Trikot mit der Nummer 10, das somit auch in Frankreich besondere Wertschätzung genießt.

Der mit 51 Toren in 123 Länderspielen beste Torschütze Frankreichs, Thierry Henry, steht derweil für die Nummer 12. Im Verein beim FC Arsenal mit der 14 zur Legende geworden, trug Henry schon bei der WM 1998 mit 20 Jahren die Rückkennummer 12 und behielt sie bis zu seiner letzten Partie in nationalen Diensten anno 2010 bei.

Zu den Fussball Trikots.