Löw will EM-Gruppe gewinnen

Nach der Auslosung war die Freude in Deutschland groß. Denn mit der Ukraine, Polen und Nordirland hat der Weltmeister eine, auf dem Papier, einfache Gruppe zugelost bekommen. Wirft man einen Blick auf andere Gruppen der EM 2016, darf man durchaus sagen: „Es hätte schlimmer kommen können.“ So muss Titelverteidiger Spanien etwa gegen Tschechien, Kroatien und die Türkei ran.

Für Deutschland kommt es damit bei der Fußball EM 2016 zum Wiedersehen mit Quali-Gegner Polen. Auch gegen Nordirland und die Ukraine hat die DFB-Elf bereits Matches bestritten. Gegen alle drei Gegner der Vorrunde hat der Favorit der EM 2016 eine positive Bilanz. Gegen Polen (13/6/1), die Ukraine (2/3/0) und Nordirland (8/4/2) hat Deutschland von 39 Spielen nur drei verloren.

Klar, dass auch Bundestrainer Joachim Löw mit dem Selbstverständnis eines Weltmeisters die Auslosung kommentiert: „Es heißt vom ersten Spiel weg konzentriert zu sein. Polen hat eine große Qualität, aber auch die Nordiren und die Ukraine können mit ihrer Verteidigung und Konter-Spiel unangenehm werden.“ Gleich zum Auftakt trifft Deutschland in EM Gruppe C auf die Ukraine (12. Juni, 18:00), die sich im Play-Off gegen Slowenien das Ticket sicherte. Danach geht es gegen den wohl stärksten Gegner, Polen (16. Juni, 21:00), ehe zum Abschluss Underdog Nordirland (21. Juni, 18:00)dem Weltmeister ein Bein stellen will.

In welchen Stadien Deutschland seine Spiele in der Vorrunde bestreitet, könnt ihr bei der Übersicht der EM Stadien 2016 nachsehen. Dort findet ihr auch eine interaktive Map mit allen Spielplätzen und den dort stattfindenden Matches.