Torlinientechnologie bei Klub WM 2014

Bei der von 10. bis 20. Dezember stattfindenden Klub WM 2014 wird bereits zum dritten Mal die Torlinientechnologie zum Einsatz kommen. Nachdem man 2012 in Japan noch  auf das Hawk-Eye und GoalRef baute, war bei der FIFA Club WM 2013 das System GoalControl-4D im Einsatz. Auch in diesem Jahr wird die Technologie aus Deutschland den Unparteiischen als Unterstützung dienen.

So funktioniert GoalControl-4D bei der Klub WM
Wikimedia, Maxxl² (CC BY-SA 3.0)

In den beiden Stadien in Rabat und Marrakesch wurde bereits mit der Installation der Anlage begonnen. Insgesamt 14 Hochgeschwindigkeitskameras – je sieben pro Tor – sorgen für 500 Bilder pro Sekunde, die durch eine spezielle Erkennungssoftware die genaue Position des Balles erkennen und ein 4D-Bild erstellen. Innerhalb von einer Sekunde erfolgt ein Signal an den Schiedsrichter, das angibt, ob sich das Spielgerät hinter der Linie befand oder eben nicht. Bereits bei dem Confederations Cup 2013 und der Weltmeisterschaft in Brasilien war die Technologie, die die Position des Balles auf 5 Millimeter genau berechnen kann, im Einsatz.

Gestartet wird das Turnier der besten Vereinsmannschaften der Welt mit dem Auftaktspiel zwischen Maghreb Tetouan und Auckland City, die um den verbleibenden sechsten Platz für den Hauptbewerb spielen. Champions League-Sieger Real Madrid steigt erst im Halbfinale am 16.12. ein und wird auf Cruz Azul oder die Western Sydney Wanderers treffen. Das Finale findet am 20. Dezember um 20:30 in Marrakesch statt.