EM 1976 in Jugoslawien

Gastgeber: Jugoslawien
Teilnehmerzahl: 4 bei der Endrunde, 32 in der Qualifikation
Gewinner: Tschechoslowakei
Finalist: Deutschland
Torschützenkönig: Dieter Müller (4 Tore)

Deutschland galt als großer Favorit vor der EM 1976, schließlich hatte die DFB-Elf die letzte EM und die letzte WM gewonnen. Auch die DDR machte sich Hoffnungen, positiv überraschen zu können, musste diese allerdings alsbald wieder begraben. Für das Halbfinale konnte sich einmal mehr nur der westliche Teilstaat qualifizieren, der dort gegen den Gastgeber antreten musste. In der anderen Partie trafen die Niederlande auf die Tschechoslowakei, die völlig überraschend den Titel gewinnen sollte. Die Endrunde der EM 1976 beschränkte sich wie die Turniere zuvor auf die Halbfinalspiele, die Partie um Platz drei und das Endspiel.

EM 1972 – Belgien <<<

>>> EM 1980 – Italien

EM 1976 Jugoslawien Teilnehmer
Wikimedia, Parutakupiu (gemeinfrei)

Die Halbfinale der Europameisterschaft 1976 gehen in die Verlängerung

Beide Partien im Semifinale gingen in die Verlängerung. Zwischen der Niederlande, die auch aufgrund ihres Stars Johan Cruyff als Favorit in ihre Partie gingen, und den Tschechoslowaken stand es nach 90 Minuten 1:1. In der Verlängerung konnten sich die Osteuropäer schließlich mit 3:1 durchsetzen. Die rüde Spielweise der Niederländer, die zwei Leute durch eine rote Karte verloren, half. Allerdings flog auch ein Spieler der Osteuropäer vom Feld.

>>>Hier gibt’s den aktuellen EM Spielplan 2016<<<

Zwischen Deutschland und Jugoslawien stand es nach 90 Minuten 2:2. Kurios dabei: Zur Halbzeit führten die Spieler vom Balkan bereits mit 2:0, doch der Titelverteidiger kämpfte sich in das Spiel zurück. Der Gastgeber war geschockt und hatte konditionell nichts mehr zu erwidern. Dieter Müller konnte das Halbfinale so souverän durch drei Treffer, zwei davon in der Verlängerung, entscheiden. Deutschland, rund um Franz Beckenbauer, Uli Hoeneß und Sepp Maier zog damit nach 1972 erneut ins Endspiel ein.

Deutschland verliert das Finale der EM 1976 im Elfmeterschießen

Der Gastgeber Jugoslawien sollte sich nicht mehr vom Halbfinale gegen Deutschland erholen und verlor auch das Spiel um Platz 3 mit 2:3 gegen die Holländer. Die Aufmerksamkeit galt da allerdings ohnehin schon dem Endspiel. Bis heute kennt jeder deutsche Fußballfan die Ereignisse dieser Partie

Nachdem die Tschechoslowakei durch Tore von Jan Svehlik und Karol Dobias bereits mit 2:0 in Führung lag, gelang Dieter Müller noch vor der Pause der Anschlusstreffer. In der zweiten Halbzeit musste die Deutschland lange zittern, denn erst in der 90. Minute erzielte Bernd Hölzenbein das erlösende 2:2. Die Verlängerung musste her, brachte aber keine weiteren Tore und somit keinen Sieger. Erstmals musste deshalb das Elfmeterschießen die Entscheidung in einem großen Finale bringen. Die ersten drei Schützen beider Teams verwandelten, dann brachte Ladislav Jurkemik die Tschechoslowakei in Front. Uli Hoeneß trat an,. Bis heute ist es das einzige Elfmeterschießen, das Deutschland jemals verloren hat.

Die Highlights des Endspiels mit dem legendären Panenka-Elfer


Zurück zur Übersicht der Historie der UEFA Euro.