Gruppe D der Frauen-WM 2023 im Check

Spielen in der Gruppe D der Frauen-Weltmeisterschaft 2023 in Neuseeland und Australien die neuen Weltmeisterinnen, welche die USA nach zwei Siegen in Folge endlich vom Thron stoßen können? Es gibt nicht wenige Beobachter aus den Medien, Experten und Fans, die der Meinung sind, dass, wenn es überhaupt eine Mannschaft schaffen kann, dann ist es England. Und die Three Lioness spielen nun einmal in der Gruppe D.

Die Europameisterinnen von 2022 müssen sich hier unter anderem gegen Dänemark und China behaupten. Auf dem Papier scheint es sich um vermeintlich leichte Aufgaben für das derzeit beste europäische Team zu handeln. Das Problem ist nur: Wer sich zu sicher ist, erlebt bei einer Weltmeisterschaft schnell ein Debakel. Schauen wir uns die Gruppe D deshalb im Detail an und wagen wir anschließend eine Prognose.

Tabelle Gruppe D der Frauen-WM 2023

>> Zu allen Frauen WM Tabellen 2023

Spielplan von Gruppe D der Frauen-Weltmeisterschaft 2023

Spielplan der Gruppe D

22.07.2023 – 11:30
Brisbane, Gruppe D
England-:-Qualifikant
England vs Playoff B
22.07.2023 – 14:00
Perth, Gruppe D
Dänemark-:-China
Dänemark vs China
28.07.2023 – 10:30
Sydney, Gruppe D
England-:-Dänemark
England vs Dänemark
28.07.2023 – 13:00
Adelaide, Gruppe D
China-:-Qualifikant
China vs Playoff B
01.08.2023 – 13:00
Adelaide, Gruppe D
China-:-England
China vs England
01.08.2023 – 13:00
Perth, Gruppe D
Qualifikant-:-Dänemark
Playoff B vs Dänemark

>> Zum chronologischen Frauen-WM 2023 Spielplan.

Die Gruppe D der Frauen-WM 2023 im Fokus

Die Gruppe D ist eine der Frauen-WM Gruppen 2023, die in Australien spielen. Wie in allen anderen Gruppen kommen auch in dieser die Teams auf den Plätzen 1 und 2 weiter. Gepaart ist man mit für die erste KO-Runde mit der Gruppe B. Es könnte im Achtelfinale also beispielsweise gegen die Gastgeberinnen aus Australien gehen. Darauf könnten vermutlich alle Starterinnen der Frauen-WM Gruppe B verzichten, weil es immer unangenehm ist, gegen ein Team zu spielen, das einen Heimvorteil hat. Dies gilt erst recht für KO-Duelle.

England: die klaren Favoritinnen der Gruppe

An England darf in dieser Gruppe kein Weg vorbeiführen. Dafür sind die Three Lioness einfach zu gut. In der Abwehr bilden Alex Greenwood und Millie Bright ein sehr starkes Duo. Im Mittelfeld zieht Keira Walsh die Fäden. Möglicherweise ist sie derzeit die beste Spielerin des Planeten. Dazu kommen weitere überragende Spielerinnen wie Georgia Stanway oder auch Ella Toone.

Im Sturm stehen mit Beth Mead und Nikita Parris gleich zwei überragende Angreiferinnen im England Frauen WM 2023 Kader zur Verfügung. England verlor im Kalenderjahr 2022 kein einziges Spiel. In einem Freundschaftsspiel bezwangen die Three Lioness auch die USA. Und dann war da natürlich noch der EM-Titel mit sechs Siegen aus sechs Spielen und einem Torverhältnis von 22:2.

Dänemark: immer für eine Überraschung gut

Dänemark weiß einige hervorragende Spielerinnen in den eigenen Reihen. Ganz oben auf der Liste steht nach wie vor Sofia Pedersen, die im Mittelfeld den Ton angibt. Sara Thrige und Rikke Sevecke sind aber auch exzellente Abwehrspielerinnen. Immer noch bei der WM spielen dürfte Sanne Troelsgaard, die sich der Marke von 200 Länderspielen nähert. Ganz so weit ist Pernille Harder noch nicht. Aber sie kann im WM-Jahr die 150 knacken.

Noch nicht derart bekannt, aber definitiv eine beachtenswerte Angreiferin ist Signe Bruun, die immer besser wird. 2022 war für Dänemark ein kompliziertes Jahr. Deutschland und Spanien waren in der Vorrunde zu stark. Auch Freundschaftsspiele verliefen wenig erfolgreich. Allerdings konnte man beispielsweise die Schweiz schlagen.

China: auf dem Weg an die Spitze?  

China wird heimlich still und leise immer besser. Schon jetzt macht man Japan den Titel als beste asiatische Mannschaft streitig. Bei der WM soll sich dieser Aufwärtstrend bestätigen. Die Hoffnungen ruhen dabei insbesondere auf den (wenigen) Europa-Legionärinnen im Team: Mengwen Li, Lina Yang, Linyan Zhang und Jiali Tang.

Ansonsten sind in der Abwehr Haiyan Wu, im Mittelfeld Rui Zhang und im Angriff Shanshan Wang sowie Shuang Wang die Säulen der Mannschaft. China gewann 2022 die Asienmeisterschaften und verlor das gesamte Kalenderjahr keine einzige Partie. Tests gegen namhafte Gegnerinnen gab es allerdings nicht.

Wer kommt aus den Playoffs dazu?

Aus den Playoffs kommt ein weiteres Team in dieser Gruppe hinzu. Die Starterinnen werden beim internationalen Playoff-Turnier in der Gruppe B am Ball sein. Im ersten Spiel treffen dabei der Senegal und Haiti aufeinander. Die Siegerinnen dieses Duells rücken in das Finale der Playoffs auf, wo Chile wartet. Die gesetzte Mannschaft gilt als leicht favorisiert. Aber dies hat nichts zu bedeuten, wenn in einem KO-Spiel der Ball rollt.

Vorhersage für die Gruppe D der Frauen-Weltmeisterschaft 2023

Es hilft für England nichts: Die Mannschaft ist so gut, dass sie in dieser Gruppe das Frauen-WM Achtelfinale 2023 erreichen muss. Mit Sarina Wiegman hat man zudem eine der besten Trainerinnen des Planeten, wenn sie nicht sogar die allerbeste ist. England wird sich deshalb den ersten Platz nicht nehmen lassen.

Rein vom Kader her müsste Dänemark eigentlich Rang 2 erobern können. Das Problem für die Däninnen ist ihr schwaches Jahr 2022, das große Zweifel an ihrer Qualität weckte. China auf der anderen Seite blickt auf ein extrem starkes Jahr zurück. Wir sehen die Asiatinnen auf dem zweiten Platz. Dahinter wird sich Dänemark einsortieren.