Frauen-WM 2023 Gruppen

Die Frauen-WM 2023 ist schon vor dem Start des Turniers aus mehreren Gründen historisch. Erstmals sind mit Australien und Neuseeland gleich zwei Nationen Gastgeber des wichtigsten Events im Damenfußball. Überdies treten zum ersten Mal 32 Mannschaften an, die um den Titel kämpfen – bei der Frauen-WM 2019 waren es noch 24 gewesen.

Gespielt wird im bekannten Modus mit acht Gruppen á vier Teams. In jeder Staffel kämpfen damit vier Länder um den Aufstieg in die K.O.-Phase. Ermittelt werden die Gruppen A bis H bei der Frauen-WM 2023 Auslosung. Was du ansonsten noch zur Vorrunde der Frauen-WM 2023 in Australien und Neuseeland wissen musst, verraten wir dir in den folgenden Abschnitten.

Alle Frauen-WM 2023 Gruppen im Überblick

Noch stehen nicht alle Teilnehmer fest. Über das Frauen-WM 2023 Play Off gibt es noch drei Tickets nach Ozeanien zu vergeben. Die Auslosung ist aber bereits geschlagen und erfolgte nach der aktuellen Frauen-Weltrangliste. Dazu sind die Gastgeber Neuseeland und Australien als Köpfe der Gruppen A und B gesetzt.

Folgende Gruppen ergab der Losprozess:

Gruppe AGruppe BGruppe CGruppe D
🇳🇿 Neuseeland🇦🇺 Australien🇪🇸 Spanien🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿 England
🇳🇴 Norwegen🇮🇪 Irland🇨🇷 Costa Rica⚔️ Playoff B
🇵🇭 Phillippinen🇳🇬 Nigeria🇿🇲 Sambia🇩🇰 Dänemark
🇨🇭 Schweiz🇨🇦 Kanada🇯🇵 Japan🇨🇳 China
Gruppe EGruppe FGruppe GGruppe H
🇺🇸 USA🇫🇷 Frankreich🇸🇪 Schweden🇩🇪 Deutschland
🇻🇳 Vietnam🇯🇲 Jamaika🇿🇦 Südafrika🇲🇦 Marokko
🇳🇱 Niederlande🇧🇷 Brasilien🇮🇹 Italien🇨🇴 Kolumbien
⚔️ Playoff A⚔️ Playoff C🇦🇷 Argentinien🇰🇷 Südkorea

Aufstiegsmodus der Frauen-WM 2023 Gruppenphase

Wie von anderen Turnieren mit 32 Teams bekannt, erreichen die Top 2 die K.O.-Runde. Im Achtelfinale wird dann gegen die jeweilige Nachbargruppe gespielt – der Sieger A trifft beispielsweise auf den Zweiten B. Bei nur drei Gruppenspielen ist es natürlich nicht selten der Fall, dass am Ende mehrere Mannschaften punktgleich abschließen. Folgendermaßen wird dann nach FIFA-Regularien entschieden:

  • Tordifferenz (anders als z.B. bei der EM, wo das direkte Duell zuerst zählt)
  • Anzahl der erzielten Tore
  • Punkte aus den direkten Duellen
  • Tordifferenz in den direkten Duellen
  • Fair Play-Wertung (gelbe und rote Karten, etc.)
  • Losentscheid

Anders als bei den vergangenen Endrunden erreichen wie bereits erwähnt nur die besten Zwei jeder Gruppe das Achtelfinale. Damit unterscheidet sich der Modus deutlich im Vergleich zur WM 2019. Damals qualifizierten sich neben den sechs Erst- und Zweitplatzierten auch die besten vier Gruppendritten. Die komplizierten Rechenspiele am letzten Spieltag, die immer wieder auch für Kritik sorgten, entfallen somit.

Das sind die Spielorte der Frauen-WM 2023 Gruppenphase

Jede Gruppe spielt alle ihre Matches ausnahmslos in einem der beiden Gastgeberländer. Aufgrund der ansonsten zahlreichen Stunden im Flieger mit Sicherheit eine sinnvolle Lösung. In folgenden Frauen-WM 2023 Stadien wird die Gruppenphase ausgetragen:

  • 🇳🇿 Auckland – Eden Park (48.276 Plätze)
  • 🇳🇿 Dunedin – Dunedin Stadium (28.744 Plätze)
  • 🇳🇿 Hamilton – Waikato Stadium (25.111 Plätze)
  • 🇳🇿 Wellington – Wellington Regional Stadium (39.000 Plätze)
  • 🇦🇺 Adelaide – Hindmarsh Stadium (18.435 Plätze)
  • 🇦🇺 Brisbane – Brisbane Stadium (52.263 Plätze)
  • 🇦🇺 Melbourne – Melbourne Rectangular Stadium (30.052 Plätze)
  • 🇦🇺 Perth – Perth Oval (22.225 Plätze)
  • 🇦🇺 Sydney – Stadium Australia (83.500 Plätze)
  • 🇦🇺 Sydney – Sydney Football Stadium (42.512 Plätze)

Um die Reisestrapazen zu senken, werden die Spiele jeder Gruppe wie bereits erwähnt jeweils in einem Land gespielt. Die ungeraden Gruppen (A, C, E, G) bestreiten ihre Matches in Neuseeland, die geraden (B, D, F, H) sind in Australien am Werk.

Wie lange dauert die Gruppenphase der Frauen-Weltmeisterschaft 2023?

Die Vorrunde startet mit dem Eröffnungsspiel am 20. Juli im neuseeländischen Auckland. Abgeschlossen werden die Gruppenspiele dann am 3. August. Es gibt während der Vorrunde keinen Ruhetag, täglich stehen zwei oder mehr Partien auf dem Programm. Erst in der K.O.-Phase gibt es Verschnaufpausen für die Frauen-WM 2023 Stars.

Rückblick: die Gruppenphase der Frauen-WM 2019 in Frankreich

Vor vier Jahren war die Gruppenphase vor allem von der Dominanz der Favoriten geprägt. In Gruppe A setzte sich Gastgeber Frankreich souverän mit neun Punkte vor den Norwegerinnen und der nigerianischen Nationalmannschaft durch. Auch das DFB-Team holte die maximale Ausbeute, daneben zog in Gruppe B Spanien ins Achtelfinale ein. China erreichte als einer der besten Drittplatzierten ebenfalls die K.O.-Runde. Spannender ging es in Gruppe C zu, wo Italien, Australien und Brasilien jeweils mit sechs Zählern abschlossen. Die „Selecao“ fixierte als bester Dritter auf Umwegen das Achtelfinale.

Eine klare Sache war die Gruppe, wo England ohne Punktverlust durchmarschierte. Der zweite Platz ging an die japanischen Damen. Drei Teams durften in Gruppe E jubeln, wo sich die Niederlande vor dem kanadischen Team und Außenseiter Kamerun durchsetzen konnten. DIE Mannschaft der Vorrunde war der spätere Weltmeister: mit neun Punkten und 18:0 Toren machten die USA schon früh deutlich, dass der Titel nur über sie führen würde. Als Zweiter erreichte in Gruppe F Schweden die nächste Runde.