Auslosung der Frauen-WM 2023 mit Einteilung der Töpfe

Am 20. Juli 2023 beginnt die WM der Frauen. Sie wird bis zum 20. August 2023 dauern und erstmals 32 Teilnehmer umfassen. Das Starterfeld ist damit exakt so groß wie es bei der Endrunde der Männer der Fall ist. Zudem bewirkte die FIFA, dass das Preisgeld doppelt so hoch wie bislang sein wird. Die Frauen nähern sich auch in dieser Frage den Männern an.

Anders gesagt: Die Frauen-WM 2023, die in Australien und Neuseeland ausgetragen wird, ist das größte Turnier in der Geschichte des Frauen-Sports. Aus der Mitte Europas könnten Deutschland, Österreich und die Schweiz dabei sein. Endgültig wird dies erst im September 2022 geklärt. Wir blicken aber schon jetzt voraus und zeigen, wie die Auslosung der Frauen-WM 2023 funktionieren wird.

+++ UPDATE +++

Die Auslosung ergab folgende Frauen WM 2023 Gruppen:

Gruppe AGruppe BGruppe CGruppe D
🇳🇿 Neuseeland🇦🇺 Australien🇪🇸 Spanien🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿 England
🇳🇴 Norwegen🇮🇪 Irland🇨🇷 Costa Rica⚔️ Playoff B
🇵🇭 Phillippinen🇳🇬 Nigeria🇿🇲 Sambia🇩🇰 Dänemark
🇨🇭 Schweiz🇨🇦 Kanada🇯🇵 Japan🇨🇳 China
Gruppe EGruppe FGruppe GGruppe H
🇺🇸 USA🇫🇷 Frankreich🇸🇪 Schweden🇩🇪 Deutschland
🇻🇳 Vietnam🇯🇲 Jamaika🇿🇦 Südafrika🇲🇦 Marokko
🇳🇱 Niederlande🇧🇷 Brasilien🇮🇹 Italien🇨🇴 Kolumbien
⚔️ Playoff A⚔️ Playoff C🇦🇷 Argentinien🇰🇷 Südkorea

+++ UPDATE ENDE +++

Alles zur Frauen-WM-Auslosung 2023

Wettbewerb:FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2023
📆 Datum + Uhrzeit:22. Oktober 2022, ab 08:30
🇳🇿 Ort:Auckland
🖥️ TV-Übertragung:zdf.de (Livestream)
🌍  Teilnehmer:32 FIFA-Nationen
🔮 Lostöpfe:4

Einteilung der Lostöpfe für die Frauen-WM 2023 Auslosung

Topf 1Topf 2Topf 3Topf 4
NeuseelandKanadaDänemarkNigeria
AustralienNiederlandeSchweizPhillipinien
USABrasilienIrlandSüdafrika
SchwedenJapanKolumbienMarokko
DeutschlandNorwegenArgentinienSambia
EnglandItalienVietnamPlayoff A (Portugal/Kamerun/Thailand)
FrankreichChinaCosta RicaPlayoff B (Senegal/Haiti/Chile)
SpanienSüdkoreaJamaikaPlayoff C (Chinesisch Taipeh/Paraguay/Papua-Neuguinea/Panama)

Die Grundzüge der Auslosung sind sehr ähnlich mit denen einer WM für die Männer. Vorqualifiziert sind nur die Gastgeber. Alle anderen Länder müssen bzw. mussten über die Qualifikation ihr Ticket lösen.

Europa hat 11 Startplätze und eventuell einen über die interkontinentalen Playoffs, Asien hat 6 sowie möglicherweise zwei weitere, aus Afrika kommen sicher vier Mannschaften und möglicherweise zwei weitere, Ozeanien stellt einen Starter (Neuseeland) und eventuell einen weiteren, Nord- sowie Mittelamerika stellten vier Mannschaften sowie eventuell zwei zusätzliche, und außerdem kommen drei Teams aus Südamerika. Ihre Zahl könnte sich durch die Playoffs um zwei weitere Starter erhöhen. Eingeteilt in die vier Lostöpfe werden die Mannschaften nach ihrem Platz in der Frauen FIFA-Weltrangliste mit dem Stichtag 13. Oktober 2022.

Wichtig ist die Auslosung für die europäischen Teams auch mit Blick auf die Olympischen Sommerspiele ein Jahr später. Die drei besten UEFA-Teams bei der WM qualifizieren sich für dieses Turnier. Eine gute oder schlechte Auslosung kann dabei helfen.

Die wichtigsten Regeln für die Auslosung der Gruppen der Frauen-WM 2023

Die acht stärksten Mannschaften der Weltrangliste kommen in den ersten Lostopf. Es folgen die Plätze 9 bis 16 im zweiten – und immer so weiter. Ausnahme sind die beiden Gastgeber, die ebenfalls im ersten Lostopf sind und die Gruppen A (Neuseeland) und B (Australien) anführen werden. Ausgelost werden acht Gruppen. Dies bedeutet, dass zuerst die Gruppenköpfe festgelegt werden, dann die Mannschaften auf Position zwei zuzuteilen sind, dann die Teams auf Rang 3 und dann die in der FIFA-Weltrangliste schwächsten Starter.

Dabei gilt: Es dürfen maximal zwei Teams von einem Kontinent in einer Gruppe spielen. Es müssen zudem mindestens drei Kontinente in jeder Gruppe vertreten sein. Mannschaften, die bereits in der Qualifikation gegeneinander gespielt haben, dürfen nicht in der Gruppenphase aufeinandertreffen.

Bezüglich der Situation um Russland gilt: Das Team trat ursprünglich in der Gruppe E der Qualifikation an, wurde aber am 28. Februar 2022 vom Wettbewerb ausgeschlossen. Sämtliche Spiele des Teams wurden annulliert, weshalb es keine Chance hat, an der Frauen-WM 2023 teilzunehmen.

Wann und wo findet die Frauen-WM 2023 Auslosung statt?

Die Auslosung findet in Neuseeland statt. Auckland wurde als Stadt ausgewählt, um zu bestimmen, welche Mannschaften in den einzelnen Gruppen aufeinandertreffen.  Angesetzt ist die Auslosung für den 9. Oktober 2022. Die reguläre Qualifikation ist dann überall abgeschlossen.

So konnten sich die Mannschaften aus Europa für die Frauen-WM 2023 in Australien und Neuseeland qualifizieren

51 der 55 UEFA-Verbände meldeten ihre Frauen-Teams für die Qualifikation. Diese Zahl war hoch wie nie. Durch den russischen Ausschluss waren es allerdings nur 50 Mannschaften, die tatsächlich alle Partien absolvieren. Freiwillig verzichteten Andorra, Gibraltar, Liechtenstein und San Marino. Frankreich, das 2019 als Gastgeber vorqualifiziert war, kehrte hingegen in die Riege der Teams zurück, die in der Qualifikation dabei sein wollten.

Die Mannschaften wurden in neun Gruppen gelost. Die Sieger dieser Gruppen lösen das Ticket für die Endrunde sicher. Die drei besten Gruppenzweiten sind für die zweite Runde der Frauen-WM 2023 Playoffs gesetzt. Die sechs weiteren Gruppenzweiten treten in der ersten Runde an – spielten dabei aber nur eine Partie. Die Sieger der ersten Runde treffen auf die gesetzten Teams. Die beiden Gewinner mit dem höchsten Ranking lösen über die UEFA-Playoffs ihr Ticket. Das dritte erfolgreiche Team qualifiziert sich für das interkontinentale Playoff-Turnier, in dem die letzten drei Startplätze vergeben werden.

Zwei Gastgeber-Länder und die Aufstockung zwangen zu einem neuen Modus

Im Vergleich zu 2019 gaben es zwei Faktoren, die für eine Änderung des Reglements der Auslosung sorgten. Erstens war es die Aufstockung um acht Teams auf 32 Frauen WM 2022 Mannschaften. Diese Änderungen fielen der FIFA allerdings relativ leicht, da es aufgrund der Männerturniere der identischen Größe eben schon fertige Pläne in der Schublade gab. Zweitens mussten zwei Gastgeber eingeplant werden.

Damit stand ein Platz weniger als eigentlich üblich zur Verfügung. Verloren hat diesen Rang die UEFA. Dies hat den einfachen Hintergrund, dass Europa die mit Abstand meisten Starter bei der Weltmeisterschaft stellt. Es machte daher Sinn, hier einen Platz zu streichen und ihn nicht einem Kontinent wegzunehmen, dass ohnehin schon mit nur sehr wenigen Startern dabei sein darf.