Gigi Buffon ist Italiens Sportler des Jahres

Die italienische Torhüter-Legende Gianluigi Buffon hat den „Gazzetta Sports Award“ als Italiens Sportler des Jahres bekommen. Der Preis war aber noch nicht das einzige Geschenk am Dienstag, 12. Dezember 2017 in Mailand. So wurde ein Treffen mit dem Kindheitsidol des Torhüters organisiert und zwar mit dem ehemaligen Schlussmann von Kamerun, Thomas N’Kono. Buffon hat mehrmals angegeben, dass N’Kono einer der Gründe dafür sei, dass auch er Torhüter geworden ist.

 Der 39-Jährige hat die Qualifikation zur WM 2018 mit seinem Heimatland verpasst und im Anschluss sein Karriere-Ende im Italien Trikot verkündet. Insgesamt hat er 175 Länderspiele für die „Squadra Azzurra“ absolviert.

Nationalmannschaft im Umbruch

Nachdem Italien an der WM Qualifikation 2018 im Play-Off gegen Schweden gescheitert ist, hat Buffon seinen Rücktritt verkündet. Ihm sind sowohl Andrea Barzagli, Daniele De Rossi und Giorgio Chiellini gefolgt. Die vier Profis haben über viele Jahre die Erfolge der Nationalmannschaft mitgetragen. Buffon, Barzagli und De Rossi haben gemeinsam auch den Titel bei der Weltmeisterschaft 2006 nach Italien geholt.

Unmittelbar nach dem Rücktritt der Profis wurde auch Nationaltrainer Gian Piero Ventura entlassen. Seither wird heftig um die Nachfolge debattiert. Star-Trainer wie Carlo Ancelotti, Massimiliano Allegri oder Fabio Capello haben bereits abgesagt. Auch Antonio Conte, der die Nationalmannschaft zur EM 2016 in Frankreich geführt hat, soll ein Kandidat sein.

Wer folgt Buffon im Tor?

Eine sehr interessante Frage ist auch jene nach dem künftigen Torhüter in der italienischen Nationalmannschaft. Seit knapp 20 Jahren hütet Buffon das Tor Italiens und war stets die unumschränkte Nummer eins. Laut vielen Experten wird der 18-jährige Gianluigi Donnarumma direkt als Nachfolger für seinen um 21 Jahre älteren Namensvetter ins Spiel gebracht.

Auch Mattia Perin vom FC Genua könnte ein Kandidat sein. Medienberichten zufolge könnte sich Buffon sogar einen Rücktritt vom Rücktritt vorstellen, solange der Verband dies wünsche. Auch seine Zukunft bei Juventus Turin ist noch nicht geklärt. Sein Vertrag läuft noch bis Jahresende. Buffon selbst hatte erklärt, nur bei einem Gewinn der Champions League noch weiterspielen zu wollen.