Kolumbien mit Jhon Cordoba zur Copa America?

Veröffentlicht am Kategorien Fussball International

Mit Duvan Zapata und Luis Muriel sowie den Altstars Radamel Falcao und Carlos Bacca kann die kolumbianische Nationalmannschaft (Rang 12 der Fußball Weltrangliste) auf mehrere Angreifer zurückgreifen, die ihre Qualitäten auch in europäischen Top-Ligen schon hinreichend unter Beweis gestellt haben.

Der 33-jährige Falcao, nach wie vor Kapitän der Cafeteros, hat in einer insgesamt schwachen Saison des AS Monaco immerhin 14 Tore erzielt und damit gezeigt, noch lange nicht zum alten Eisen zu gehören.

Nach bislang 32 Toren in 81 Länderspielen wird Falcao auch das kolumbianische Aufgebot bei der Copa America 2019 anführen, in dem die übrigen Sturmplätze umkämpft sind.

Zapata mit überragender Saison in Italien

Mit 22 Saisontoren in der Serie A für Atalanta Bergamo hat sich Zapata mächtig in den Vordergrund gespielt und gute Chancen auf einen Stammplatz. Muriel hat nach enttäuschenden eineinhalb Jahren beim FC Sevilla nach seiner Rückkehr nach Italien als Leihspieler des AC Florenz auch wieder in die Spur gefunden und in 16 Partien immerhin sechs Tore erzielt.

Der 32-jährige Bacca ist unterdessen beim FC Villarreal meist nur noch als Joker gefragt. Angesichts von nur elf Einsätzen in der Startelf sind sechs Saisontore in der Primera Division freilich keine schlechte Ausbeute.

Mit dem 22-jährigen Alfredo Morelos von den Glasgow Rangers, dem für Palmeiras Sao Paulo in Brasilien aktiven Miguel Borja und dem sogar erst 20 Jahre alten Cucho Hernandez von der SD Huesca sind in den vergangenen Monaten noch drei weitere Angreifer zu Länderspieleinsätzen gekommen, die auf eine Nominierung für die Copa America im Sommer in Brasilien hoffen.

Hinzu kommt aber womöglich noch ein Stürmer, der in der zu Ende gehenden Saison mächtig auf sich aufmerksam gemacht hat.

Cordoba schießt Köln zurück in die Bundesliga

Nach einem völlig verkorksten ersten Jahr beim 1. FC Köln, der im Sommer 2017 stattliche 17 Millionen Euro an den 1. FSV Mainz 05 überwiesen hat, blühte Jhon Cordoba seit dem Herbst richtiggehend auf. Der seit Samstag 26 Jahre alte Stürmer steuerte 20 Tore und drei Vorlagen zum direkten Wiederaufstieg der Geißböcke bei.

Beim 4:0 in Fürth, mit dem die Rückkehr in die Bundesliga vergangene Woche perfekt gemacht wurde, traf Cordoba dreifach und stellte abermals seinen neu entdeckten Torinstinkt unter Beweis. Zuvor waren Cordoba weder für Mainz noch davor in Spanien für den FC Granada und Espanyol Barcelona mehr als fünf Tore innerhalb einer Saison gelungen.

Natürlich muss der robuste und enorm durchschlagskräftige Angreifer seine Leistungen erst noch eine Spielklasse höher bestätigen, doch ist man in Köln guter Dinge, dass Cordoba mit etwas Verzögerung auch in der Bundesliga die erhoffte Verstärkung wird.

Unbeobachtet geblieben ist die Entwicklung des früheren U20-Nationalspielers auch in seiner kolumbianischen Heimat nicht. Medienberichten zufolge darf Cordoba zeitnah mit einem Anruf von Nationaltrainer Carlos Queiroz rechnen, der den Kölner eventuell schon zur Copa America mitnehmen wird.

Weil die internationalen Testspiele im Juni gegen Panama (4. Juni) und Peru (9. Juni) als Vorbereitung für die Kontinentalmeisterschaft genutzt werden dürfte, hätte Cordoba mit einer Nominierung für diese beiden Partien wohl auch gute Chancen, in Brasilien dabei zu sein.