Start in die Nations League voraussichtlich ohne Zuschauer

Veröffentlicht am Kategorien Nations League

Ende August kommt die deutsche Nationalmannschaft neuneinhalb Monate nach ihren bislang letzten Länderspielen im November 2019 endlich wieder zusammen. Bundestrainer Joachim Löw bleiben dann freilich nur wenige Tage, um mit seinen Schützlingen zu arbeiten, ehe es direkt wieder Ernst wird. Denn bereits am 3. September erfolgt gegen Spanien der Start der neuen Nations League, in der am 6. September direkt das Auswärtsspiel in der Schweiz folgt.

Während noch offen ist, mit welchem Personal Löw die beiden Partien angehen wird und ob der Bundestrainer in diesem Zusammenhang den Wunsch des FC Bayern München erfüllt, nach dem Einzug ins Finale der Champions League zumindest teilweise auf die Profis des Rekordmeisters zu verzichten, steht inzwischen nahezu fest, dass die ersten Spieltage der Nations League 2020/21 vor leeren Rängen stattfinden werden.

Wie der DFB mitteilte, hat die UEFA im Rahmen einer Videokonferenz mit den Generalsekretären ihrer 55 Mitgliedsverbände erklärt, die ersten Partien der Nations League ohne Zuschauer austragen zu wollen. Den DFB in der Nations League betrifft diese Vorgabe in erster Linie beim Heimspiel gegen Spanien in der Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena.

Zwar sind auch in Basel gegen die Schweiz keine Fans erlaubt, doch in dieser zweiten Begegnung entgehen dem DFB anders als in Stuttgart zumindest keine Zuschauereinnahmen.

UEFA-Supercup mit Fans?

Bevor Länderspiele wieder vor Publikum stattfinden können, erachtet die UEFA entsprechende Tests mit einer begrenzten Anzahl an Fans für sinnvoll. Möglich, dass in diesem Zusammenhang bereits am 24. September beim UEFA-Supercup in Budapest eine überschaubare Zahl an Fans zugelassen wird.

Dr. Friedrich Curtius, der als Generalsekretär des DFB an der Videokonferenz teilnahm, zeigte sich in seinem Statement auf der Webseite des Verbandes einerseits enttäuscht: „Wir haben gemeinsam mit anderen großen Nationalverbänden darum geworben, unter Beachtung der Vorgaben der lokalen Behörden wieder begrenzt Publikum zu den Spielen der UEFA Nations League zuzulassen. Die UEFA möchte aber den Beschluss des Exekutivkomitees vom 9. Juli, der vorsieht, bis auf Weiteres sämtliche Spiele der UEFA-Nationalmannschaftswettbewerbe vor leeren Rängen auszutragen, aufrechterhalten.“

Andererseits äußerte Curtius aber auch Verständnis dafür, dass die UEFA weiterhin Vorsicht walten lässt: “Diese Entscheidung tragen wir selbstverständlich solidarisch mit. Die Pandemie – und damit verbunden auch die Rechtslage – ist europaweit derart unterschiedlich, dass die UEFA derzeit kein Risiko eingehen möchte.“

Gegen die Türkei mit Publikum?

Zugleich verriet Curtius noch den Plan des DFB, im Zuge der in Baden-Württemberg für Großveranstaltungen erlaubten 500 Zuschauer kostenlosen Eintrittskarten für die Partie gegen Spanien unter systemrelevanten Berufsgruppen zu verteilen. Die Möglichkeit, auf diese Weise “Danke“ zu sagen, will der DFB aber für künftige Fußballspiele in Betracht ziehen.

Ungeachtet dessen ist die Hoffnung vorhanden, schon in der am Nations League Spielplan stehenden Länderspielperiode im Oktober nicht mehr in einem leeren Stadion spielen zu müssen. “Die schrittweise Zulassung von Publikum ist weiterhin unser großes gemeinsames Ziel, und wir hoffen, dass wir möglicherweise am 7. Oktober in Köln gegen die Türkei wieder vor Fans spielen können“, so Curtius stellvertretend für den DFB und sicherlich auch die Nationalmannschaft. Sicher ist jedoch, dass die Nations League 2020/21 im TV zu sehen sein wird.

Veröffentlicht am Kategorien Nations League