Spanien mit sechs Neulingen gegen Deutschland – Mehrere Routiniers fehlen

Veröffentlicht am Kategorien Nations League

Über neun Monate nach dem 5:0-Sieg am 18. November 2019 über Rumänien, mit dem die EM 2020 Qualifikation für die inzwischen längst auf den Sommer 2021 verlegte EURO 2021 erfolgreich abgeschlossen wurde, kommt die spanische Nationalmannschaft am 31. August erstmals wieder zusammen.

Zum Auftakt der Nations League hat die Furia Roja anschließend mit dem Gastspiel am 3. September in Stuttgart gegen Deutschland direkt eine schwierige Aufgabe vor der Brust, ehe es drei Tage später in Madrid gegen die Ukraine geht.

Für diese beiden Partien nominierte Nationaltrainer Luis Enrique, der aus persönlichen Gründen sein Amt vorübergehend abgegeben hatte, seit Ende vergangenen Jahres aber wieder auf der Kommandobrücke steht, einen 24 Spieler umfassenden Kader für die Nations League 2020/21.

In diesem finden sich mit Bilbaos Torhüter Unai Simon, Innenverteidiger Eric Garcia von Manchester City, dem in der Bundesliga bei Borussia Dortmund nicht glücklich gewordenen, bei Real Sociedad San Sebastian aber aufgeblühten Sechser Mikel Merino, dem zuletzt von Real Madrid an CD Leganes verliehenen Offensivmann Oscar Rodriguez sowie den beiden Top-Talenten Ansu Fati (FC Barcelona) und Ferran Torres, der vom FC Valencia zu Manchester City wechselt, gleich sechs Neue.

Viele flexible Offensivspieler im Kader

Während mit Leipzigs Dani Olmo und Thiago, bei dem freilich ein Wechsel vom Champions League Sieger FC Bayern München zum FC Liverpool im Raum steht, zwei Bundesliga-Legionäre im Aufgebot stehen, verzichtet Luis Enrique gleich auf mehrere, gestandene Akteure, die womöglich einem Umbruch zum Opfer fallen könnten.

Auf der linken Abwehrseite etwa fehlt Jordi Alba, der wie der gesamte FC Barcelona seinen Zenit überschritten zu haben scheint. Mit Sergio Reguilon und Jose Gaya könnte auf dieser Saison die Zukunft bereits begonnen haben. Ebenso im Angriff, für den Alvaro Morata, Paco Alcacer und Gerard Moreno nicht nominiert wurden. Bis auf Rodrigo Moreno mangelt es Spaniens Aufgebot indes an einem klassischen Mittelstürmer.

Dafür finden sich mit Mikel Oyarzabal, Adama Traore, Marco Asensio, Dani Olmo, Oscar Rodriguez, Ansu Fati und Ferran Torres einige bewegliche Offensivkräfte, die über Außen und aus hängender Rolle für Schwung sorgen können, im Kader. Beginnend mit dem Auftritt gegen Deutschland in der Nationenliga ist es nun die Aufgabe Luis Enriques, daraus eine durchschlagkräftige Abteilung Attacke zu formen.

Das spanische Aufgebot im Überblick

Torhüter: David De Gea (Manchester United), Kepa (FC Chelsea), Unai Simon (Athletic Bilbao)

Abwehr: Jesus Navas (FC Sevilla), Dani Carvajal (Real Madrid), Sergio Ramos (Real Madrid), Pau Torres (FC Villarreal), Diego Llorente (Real Sociedad), Jose Gaya (FC Valencia), Sergio Reguilon (FC Sevilla), Eric Garcia (Manchester City)

Mittelfeld: Fabian (SSC Neapel), Thiago (Bayern München), Sergio Busquets (FC Barcelona), Rodrigo (Manchester City), Mikel Merino (Real Sociedad San Sebastian), Dani Olmo (RB Leipzig), Oscar Rodriguez (Real Madrid)

Angriff: Rodrigo Moreno (FC Valencia), Mikel Oyarzabal (Real Sociedad San Sebastian), Adama Traore (Wolverhampton Wanderers), Marco Asensio (Real Madrid), Ansu Fati (FC Barcelona), Ferran Torres (Manchester City)

Veröffentlicht am Kategorien Nations League